Frage von niximgriff, 29

Zweimal Antibiotika nach Borrelioseinfektion sinnvoll?

Und zwar hatte ich vor 6 Wochen eine Borrelioseinfektion. Nach etwa 2 Wochen hatte ich starke Schmerzen im Bein (Muskelschmerzen). Konnte kaum schlafen. Vor 4 Wochen hatte ich dann eine 3-wöchige Antibiotikatherapie begonnen. Die schmerzen sind in den ersten Tagen der Antibiotikatherapie völlig verschwunden. Jetzt (eine Woche nach der Therapie), kommen ganz leicht, also (noch) nicht vergleichbar mit den Schmerzen von vor 4 Wochen, wieder Schmerzen an den gleichen Stellen.

Ist eine weitere Antibiotikabehandlung sinnvoll?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Samika68, 16

Manchmal kommt es bei einer Borrelioseinfektion vor, dass nicht gleich auf Anhieb ein wirksames Antibiotika gefunden wird.

Außerdem müssen die Medikamente oft über viele Wochen eingenommen werden, da die Borrelien nur während bestimmter Phasen, der Teilungsphasen, für die antibiotische Wirkung der Medikamente empfänglich sind.

Ich empfehle Dir, mit Deinem Arzt zu sprechen und die medikamentöse Behandlung gegebenenfalls fortzuführen.

Gute Besserung!

Kommentar von niximgriff ,

Also grundsätzlich gewirkt hat das vom Arzt gewählte Antibiotika (
Doxycyclin) glaube ich schon. Die Schmerzen waren ja nach wenigen Tagen komplett weg. Wäre es in dem Fall dennoch sinnvoll, auf ein anderes Antibiotika umzusteigen?

Zum Arzt werde ich deshalb schon nochmal gehen. Aber ich lese vorher trotzdem erst gern im Internet, um ggf. sogar Erfahrungsberichte von jemanden zu bekommen, der/die in gleicher Situation war.

Kommentar von Samika68 ,

Eine gute Freundin von mir hatte eine Borrelioseinfektion.

Sie musste zwei verschiedene Antibiotika einnehmen - eines davon sogar länger als sechs Wochen.

Ihr damaliger Arzt gab die Information, dass - da das Medikament nur während der Teilungsphase auf die Borrelien wirkt - eine Einnahme von mind. sechs Wochen empfohlen wird.

Kommentar von niximgriff ,

Ok dann waren die 3 Wochen ja viel zu kurz... Ich mache mich auf dem Weg zum Arzt. Danke!

Antwort
von Lerico, 18

Du hast wahrscheinlich Doxycyclin bekommen, oder?

Eine weitere Behandlung würde lediglich auf den Verdacht basieren, genau sichern lässt sich bei vorangegangener Borreliose ein weiteres bestehen der Infektion nicht.

Trotz allem ist es empfehlenswert eine weitere Antibiosebehandlung zu machen. 
Nach deiner Schilderung würde ich darauf bestehen, dass du in ein Krankenhaus eingewiesen wirst und die Antibiose direkt venös läuft, dies sorgt für eine raschere und direktere Wirkung in der Blutlaufbahn.

Kommentar von niximgriff ,

Genau, ich hatte Doxycyclin für 3 Wochen genommen. Ich bin auch relativ sicher, dass die Antibiotikatherapie gewirkt hat, da sofort in den ersten Tagen alle Schmerzen weg waren. Vllt war die Einnahme mit 3 Wochen lediglich nicht lang genug?

Deine Empfehlung mit dem Krankenhaus wäre für mich nur noch eine Option, wenn es gar nicht anders geht. Aber trotzdem Danke für die Empfehlung!

Ist es bei Borreliose möglich, dass der Körper nach ein paar Monaten die Sache selbst unter Kontrolle bringt, und die Krankheit somit ausheilt? Der Großteil der Borrelien sollte ja durch die 3-wöchige Antibiotikagabe abgetötet sein. Die Schmerzen sind aktuell auch "nur" wieder leicht merkbar. (stören aber dennoch und könnten ja auch wieder schlimmer werden)

Kommentar von Lerico ,

Die Chancen, dass eine Borreliose nicht-medikamentös heilt ist eher schlecht. 
Natürlich könnte es auch nur eine Nachwirkung der Infektion sein, um auf Nummer sicher zu gehen ist eine weitere Antibiose aber sehr empfehlenswert:
Bei nicht ausreichender Abtötung aller Bakterien ist häufig mit einem erneuten auftreten zu rechnen, wobei dieser Prozess dann eher schleichend verläuft, da man meist annimmt, dass die Symptome eine, wie oben erwähnte, Nachwirkung ist.

Kommentar von niximgriff ,

Du wie du das beschrieben hast, würde das ja perfekt auf meine Beschwerden passen. Die Schmerzen sind wieder da, nur bisher noch viel schwächer. Ich werde mich nochmal auf den Weg zum Arzt machen. Vielleicht wäre auch eine AB Therapie über 6 Wochen besser. Nur bleibt zu hoffen, dass dadurch die Nebenwirkungen für den restlichen Körper nicht allzu hoch ausfallen :/ Will mich ja durch die Aktion nicht ins Grab bringen... Bin erst 23...

Antwort
von Mignon4, 16

Die Frage kann dir nur dein behandelnder Arzt beantworten. Er kennt deine Krankengeschichte und hat alle Untersuchungsergebnisse. Wir sind Laien und können keine medizinischen Fragen beantworten.

Vermutungen von Laien können dir sogar schaden! Gehe also mit deiner Gesundheit kein Risiko ein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten