Frage von harrysattler, 92

zweifacher versuchter mord mit folgen, was kann ich tun?

1975 meine damals 24 jährige schwester sollte bei meinem 10 monate alten bruder babysitten, als er nicht zum heulen aufhörte, stopfte sie ihn mit mutters starken schlaftabletten voll, als mutter nach hause kam wollte sie meinen bruder wecken, ohne erfolg, notarzt und 10 tägiges koma, gott sei dank er erwachte und lebt; einziger zeuge meine mutter; mein vater erzählte mir jahre später, daß sie große angst vor meiner schwester hatte, was sich ja dann 1982 bewahrheitete. meine mutter lag mit herzinfarkt im bett, nur meine schwester und mein vater waren zuhause, meine schwester hielt vater 8 stunden zurück den notrzt zu rufen, argument sie braucht ihren hausarzt, der sie wüßte momentan im urlaub war. innerhalb der 8 stunden bekam sie einen 2. herzinfarkt, und als die notärzte eintrafen und sie noch ins krankenhaus brachten, erlag sie im krankenwagen dem 3. herzinfarkt. nun konnte meine schwester, die natürlich zu hause blieb, mutters erbe, in form eines sparbuches an sich nehmen, weiß nur von meinem vater davon, und zu mir ins zimmer kommen, mutter ist tot und du bist schuld, so weckte sie mich. lief damals von zuhause weg und verbrachte ein knappes jahr auf der straße. mir war das schon lange alles klar, aber nachdem jetzt vaters 90 geburtstag vor der tür steht und er gesundheitlich nicht mehr so ganz in ordnung ist, stellt sie sich als familien segen und oberhaupt nach außen dar.sie hatte nun auch meinen vater inder hand, mein vater bestellte mich und meinen bruder zum notar, er bräuchte nur die unterschriften zwegs mutters erbteil, vertrauen ehrt, wie er uns später mitteilte unterschrieben wir den verzicht auf jegliches erbe unserer eltern.  p.s.  mein fehler, ich war an besagten abend zum ersten mal weg, kam angetrunken nach hause und bekam vom ganzen nichts mit.  zur cleverness meiner schwester kann ich nur abscheu und grauen empfinden, da sie sonst zu blöd zum einmaleins ist.        meine mutter sagte immer " man muß nur von einem angst haben, und das ist die Dummheit, denn sie kennt keine Skrupel"

Antwort
von Ebony20, 26

Krasse Geschichte!

Dein Vater allein bestimmt wer erbt und wer nicht. Sollte es kein Testament geben, wird in jedem Fall das Erbe zu gleichen Teilen aufgeteilt.

Deine Schwester kann verlangen was sie will, was jedoch zählt ist der letzte Wille eures Vaters.

Ich an deiner Stelle, würde mit deinem Vater ein beglaubigtes Testament aufsetzen. So hättest du in jedem Fall eine rechtliche Handhabe.

Antwort
von hwhscnan, 47

Red mit einem Therapeuten ich hatte eine ähnliche Situation und mir hat es sehr geholfen. Wenn du nicht sofort zum Therapeuten gehen willst kannst du ja auch mal online Therapeuten testen die sollen auch einen guten Job machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten