Frage von Apple0210, 71

Zwei Wochen Halsschmerzen und eine Woche Entzündung?

Hallo Community,

ich habe nun seit zwei Wochen schon Halsschmerzen. Sie wurden immer schlimmer bis ich zwei Tage nichts mehr gegessen habe, weil jedes Schlucken eine Tortur war. Ich lag nachts wach und habe versucht möglichst lange nicht zu schlucken. War dann am Freitag in der Apotheke, da der HNO schon zu hatte und hab dann erstmal Ibuprofen und antibakterielle Tropfen bekommen und es sollte eigentlich damit besser werden.

Wurde nicht besser, also bin ich dann Montag Morgen zum HNO und dieser meinte, dass ich eine eitrige Mandel- und Kehlkopfentzündung. Habe dann Antibiotika bekommen, eine desinfizierende Mundspülung und Salbentropfen zur Wundheilung. Wenn es bis Ende der Woche nicht weg ist, soll ich nochmal reinkommen. Außerdem wurde ich die komplette Woche krank geschrieben.

Gegen Ende der Woche hatte ich dann kein Stechen mehr, sondern das Gefühl der Hals sei geschwollen. Ich also wieder hin und er meinte, dass es ihn gewundert hätte, wenn alles wieder weg wäre. Ich soll weiter AB nehmen und neue Tropfen bekommen und dann wäre das spätestens Sonntag wieder weg.

Heute ist Sonntag und ich habe immer noch Beschwerden. Unterhalb des Kiefers habe ich immer noch ein Druckgefühl, ich habe wie Schleim im Hals und alles "drückt". Ich nehme nun noch bis Montag AB.. Meine Sorge ist nur, dass ich es verschleppe, denn das hatte ich schon einmal bis eine Lungenentzündung daraus wurde, mit der ich lang genug zu kämpfen hatte.

Meint Ihr, ich sollte noch einmal zum HNO gehen, bzw zu einem Anderen oder einfach warten bis das alleine weggeht? Wichtig ist, dass es schnellst möglich weg ist, da ab Mittwoch die Klausurphase losgeht und ich dann bis Weihnachten durchgehend fit sein muss.

Vielen Dank!

Antwort
von Orchinad, 63

Hallo,

was hat der HNO-Arzt gesagt? Ist es besser geworden? Oder sind die Mandeln immer noch eitrig? Wenn das Antibiotikum richtig anschlägt, sollte zumindest das eitrige schon mal besser oder weg sein. Ansonsten braucht das natürlich auch ne zeitlang. Gerade der Kehlkopf ist da sehr empfindlich und wenn der entzündet ist, reicht schon trockene Heizungsluft um ihn wieder zu reizen.

Ich würde nochmal zur Sicherheit hingehen und fragen, ob das Antibiotikum überhaupt richtig angeschlagen hat, ob die Schwellung besser ist usw.

Gute Besserung

Kommentar von Orchinad ,

achso, noch ein kleiner Tipp. Trink mal Ringelblumentee, ruhig etwas stärker. Der wirkt wahre Wunder, weil er heilend und antiseptisch wirkt. Manchmal helfen kleine Hausmittelchen noch mit am besten (aber das Antibiotikum war auf jeden Fall auch nötig).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community