Frage von srbijajoo, 76

Zwei Minijobs mit pauschallohn?

Ich habe einen Minijob mit einem Grundgehalt von ca 300 Euro. Nun habe ich zwei Wochen bei bekannten gearbeitet und wurde auf minijobbasis angemeldet. Die haben mir einen Pauschallohn von 150 Euro gegeben, den sie mir für die zwei Wochen, in denen ich für Sie gesrbeitet hab, drei Monate lang auszahlen. Darf man das machen ? Ich überschreite ja so nicht die 450 Euro Grenze?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Griesuh, 24

Die Arbeittgeber müssen wissen ob noch weitere Neben-Minijobs vorhanden sind und überprüfen ob dadurch die Einkommen die 450€ Grenze überschritten wird oder nicht. Würde die 450€ Grenze überschritten, käme das für deine AG's und dich sehr teuer zu stehen, da erhebliche Nachzahlungen die Folge wären.

Zum anderen sind Minijobs schon seit mehreren Jahren der Regelbesteuerung unterworfen so wie KV, PV und RV pflichtig.

Von dieser Regelbesteuerung und der KV, PV und RV Pflicht kannst du dich jedoch bei deinen Arbeitgebern auf Antrag befreien lassen.

Dies hätten dir die Arbeitgeber aber sagen müssen.

Was viele nicht wissen: auch Minijober haben Anspruch bei Lohnfortzahlung auf den gestzl. Mijahresmindest Urlaub. Weiterhin haben Minijober Anspruch auf Lohnfortzahlung bei Arbeitsunfähigkeit von bis zu 6 Wochen.

Auch stehen Minijobern alle gesetzl. und tariflichen Zulagen zu, die sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer erhalten.

jedoch darf die Jahres Freigrenze von 5400€ nicht überschritten werden.

Das kannst du nachlesen unter

www.minijob-zentrale.de


Antwort
von DerHans, 51

So lange die 450 € nicht überschritten werden, ist das MÖGLICH.

Du hättest das aber dem ersten Arbeitgeber mitteilen müssen, da BEIDE Arbeitgeber für die gesamten Sozialabgaben haftbar gemacht werden können.

Kommentar von srbijajoo ,

Ich habe aber den Erwerb einer zweiten nebentätigkeit meinem Arbeitgeber mitgeteilt 

Kommentar von DerHans ,

Dann ist es ja gut. Dann kennt er ja sein Risiko

Kommentar von srbijajoo ,

Es geht aber nun darum, dass ich einen Brief erhalten hab, bei dem sie(mein erster Arbeitgeber) meine Abbrechnung überprüfen will. Die wollen wissen wann ich angefangen hab und wie viel ich verdiene. Sollte es da Schwierigkeiten geben ? 

Kommentar von DerHans ,

Der Arbeitgeber will aus den genannten Gründen nicht das Risiko eingehen, für dich in Haftung genommen zu werden

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit, 37

Solange du mit den beiden Nebentätigkeiten die monatliche Geringfügigkeitsgrenze von 450 € nicht überschreitest, musst du dir keine Sorgen machen.

Wichtig ist lediglich, ob du dich in beiden Fällen von der Beitragspflicht in Höhe von 3,7 % zur Rentenversicherung auf Antrag hast befreien lassen, und beide Arbeitgeber die Pauschalsteuer von 2 % an die Minijob- Zentrale abführen.

Kommentar von srbijajoo ,

Also ich hab mich von der Rentenversicherung nicht befreien lassen, da ich nichts davon wusste :/ kann man das im Nachhinein noch machen 

Kommentar von lenzing42 ,

Hier bekommst du eine Antwort, die dir bestimmt weiterhilft:

https://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/node.htm...

Kommentar von DerHans ,

Beim Beginn einer versicherungsfreien Tätigkeit muss man sich entscheiden.

Erst wenn man einen neuen Arbeitgeber hat, kann man diese Entscheidung revidieren.

Man kann das also nicht nach Belieben dauernd hin und her ändern.

Kommentar von Griesuh ,

2% Pauschalsteuer ?? Schön wäre es für den Arbeitgeber, wenn er nur diese 2% an Steuern zu zahlen hätte.

Er zahlt, wenn sich der AN befreien lies, ca. 35 % Pauschalabgabe an die Knappschaft.

https://www.minijob-zentrale.de/DE/0\_Home/01\_mj\_im\_gewerblichen\_bereich/04\...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community