Frage von Daniel886, 64

Zwei mal geblitzt - muss ich nun mit einer härteren Strafe rechnen?

Also ich wurde Mitte August geblitzt und bekam einen Monat Fahrverbot ausgesprochen. Ist rechtskräftig. Geb in Mitte November ab. Geldbuße etwa 180 EUR. Gestern wurde ich erneut geblitzt allerdings nicht schneller als 20 kmh. Erstes Mal war privat und das zweite mal mit Dienst Kfz. Muss ich nun mit einer härteren Strafe rechnen ? Bitte anschaulich beschreiben, habe das im Internet nicht wirklich verstanden:( Danke an alle

Antwort
von peterobm, 64

bis max 20 km/h ist nur ne OWI-Angelegenheit und hat keine Auswirkung. Das Schreiben kommt zu deinem Chef und er gibt dich als Fahrer an; zahlen und gut ist.

Antwort
von Daniel886, 33

Das ist wie gesagt die Frage. Evtl was mir den ar... Rettet. Das erste mal war mit privat Kfz. Das zweite mal mit Dienst Kfz. Heißt der Bescheid geht zum Chef. Und der weiß nicht vom Fahrverbot da ich in Eltern Zeit gehe und sich der fehlende Führerschein sich somit nicht dienstlich auswirkt.  Ich bezahle das Geld nur ich stehe ja nicht als Halter zur Verfügung sozusagen. Also könnten sie ja nicht wissen das gegen mich was vorliegt 

Antwort
von hasehase70, 45

Nein nicht dass gibt keine Punkt auch kein Fahrverbot und mit welchem Auto auch immer spielt keine Rolle

Antwort
von ShadowFlake, 53

An sich hast du nur das Bußgeld zi befürchten. Ich denke dem Straßenverkehrsamt fällt jedoch auf, dass es sich hierbei auch wieder um die Person handelt, die mehrfach auffällig geworden ist.

Da du ja auch deine Fahrerlaubnis abgeben musst, sehen sie das eh. Ich rechne mal stark damit, dass sie bezweifeln, dass du in der Lage bist am Straßenverkehr teilzunehmen und dich zur MPU schicken. Wer diesen Warnschuss mit dem Fahrverbot nicht hört gilt generell als lernresistent.

Vielleicht hast du auch Glück und dem Sachbearbeiter im Amt fällt nicht auf, dass du das bist.

Kommentar von Crack ,

Da du ja auch deine Fahrerlaubnis abgeben musst, sehen sie das eh. Ich rechne mal stark damit, dass sie bezweifeln, dass du in der Lage bist am Straßenverkehr teilzunehmen und dich zur MPU schicken. Wer diesen Warnschuss mit dem Fahrverbot nicht hört gilt generell als lernresistent.

Das ist Unsinn und fern der Realität.

Kommentar von ShadowFlake ,

Dein Kommentar ist Unsinn. Fern der Realität? Frag mal meinen Kollegen beim Straßenverkehrsamt ...

Kommentar von Crack ,

Ach ja, immer die Freunde und Bekannten in den Behörden die dann einer Antwort Glaubwürdigkeit verleihen sollen...

Wie kommst Du denn darauf das bereits nach dem 2. Geschwindigkeitsverstoß [wovon einer nur im Bereich eines Verwarnungsgeldes ist] eine MPU angeordnet werden könnte?

Wenn das auch nur annähernd üblich wäre dann hätten alle Anderen freie Straßen...

Kommentar von ShadowFlake ,

Okay sorry, dass mit der MPU ist Blödsinn. Was ich meinte war, dass ihm die Behörde Beharrlichkeit und Vorsatz beim zweiten Mal vorwerfen kann. Damit verdoppelt sich sein Bußgeld. Das Problem was ich sehe ist, er hat innerhalb kürzester Zeit zwei schwerwiegende Verkehrsverstöße begangen und bei einem seine "Strafe" noch offen. Vielleicht gibt es dort eine Verlängerung des Fahrverbots. Also nochmal sorry an crack und den TE

Antwort
von Alexander200504, 52

Ich meine das es davon ausgeht wie alt du bist

Kommentar von Alexander200504 ,

ah sorry nicht wie alt du bist sondern auf wem das Fahrzeug angemeldet ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten