Frage von RaveApe, 35

Zwei Kater einander gewöhnen aber wie?

Hallo Katzenfreunde (bzw katerfreunde), Ich habe mir vor 4 Wochen einen zweiten Kater (16 wochen alt) geholt und mein erster Kater (2 Jahre) ist nur am fauchen und knurren. Da er ausserdem ein freigänger ist kommt er nur ins Haus um was zu essen (meistens) und steht dann wieder vor der Haustür zum jaulen und kratzt an der Tür -_- Sollte ich ihn einfach im Haus behalten oder raus lassen? Ich mein, wenn er ständig draussen ist kann er sich ja nicht an den kleinen gewöhnen.

Zusammen essen geht, allerdings mit knurren der großen. Im Bett liegen ist auch kein Thema solange der erstkater vorher im bett lag und schon schläft.

Ich hab auch schon dieses Feliway geholt wodurch Katzen Stress abbauen aber sehe da keine Verbesserung durch

Antwort
von Samika68, 17

Wenn der zwei Jahre alte Kater bislang mit Dir alleine gelebt hat und ihm nun "einfach so" ein Jungspund vor die Nase gesetzt worden ist, ist seine Reaktion nicht verwunderlich.

Oft ist es so, dass erwachsene Tiere, die nach Draußen dürfen, eine zweite Katze, bzw. einen zweiten Kater nicht dulden und sich schwer damit anfreunden - meist sind sie mit der Situation, so wie sie war/ist rundum zufrieden.

Eine Veränderung der Routine ist für fast alle Katzen großer Stress.

Je älter das erste Tier, umso schwieriger die Annäherung an einen Neuzugang.

In jedem Fall sollte die Vergesellschaftung Schritt für Schritt und behutsam erfolgen, d. h. die Tiere in den ersten Tagen noch räumlich getrennt lassen, bis sich die Gerüche gefestigt haben und eine kleine Vertrautheit entstanden ist. Erst dann sollten sich die Katzen/Kater "persönlich kennenlernen".

Leider wird diese Vorgehensweise selten durchgeführt - man setzt die neue Fellnase einfach in die Wohnung und denkt, dass sich die Tiere im Handumdrehen verstehen und akzeptieren.

In Deinem Fall wird es sicher noch eine Weile dauern, bis sich der ältere Kater mit der neuen Situation arrangiert hat. Ihn nicht mehr rauszulassen, ist keine gute Idee - er könnte seinen Frust erst recht an dem jungen Tier auslassen.

Hier sind nun Geduld und Einfühlungsvermögen gefragt. Den älteren Kater nicht bedrängen und zu freundlichem Verhalten "zwingen".

Du kannst nicht allzu viel unternehmen, um zu unterstützen.

Für beide Tiere getrennte Futternäpfe und Rückzugsmöglichkeiten.

Alles Gute für die Fellnasen!

Antwort
von Katzenkumpel, 3

Wenn beide Kater zusammen fressen und gemeinsam im Bett liegen (auch wenn sie sich, was durchaus üblich ist, dabei mal anfauchen), dann klingt das doch schon recht positiv.

Selbst wenn Katzen vermeintlich im Tiefschlaf liegen, registrieren sie mit allen Sinnen ihre Umwelt, um potentielle Gefahren rechtzeitig zu erkennen.
Folglich nimmt Dein älterer Kater den Neuankömmling auf dem Bett mit Sicherheit wahr, und akzeptiert - wenn vielleicht auch nur zähneknirschend - seine Gesellschaft.
Liegt der Jungspund aber schon auf "seinem" Platz, wenn der Alte dazukommt, dann sieht die Sache gleich ganz anders aus...
Es ist aber nur natürlich, wenn der ältere Kater auf diese Art und Weise sein Revier verteidigt, an dem er ja schließlich die älteren Rechte hat.

Das zwischen den beiden auch mal die Fetzen fliegen, ist vollkommen normal. Falls allerdings Blut fließt, solltest Du unbedingt einschreiten!

Wie Samika68 hier schon sehr treffend beschrieben hat, bedeutet Zusammenführung immer auch Stress für alle Beteiligten, und es erfordert viel Zeit und Geduld, die Katzen aneinander - und dabei den jüngeren Kater an seinen neuen Lebensraum - zu gewöhnen. Eine erfolgreiche Zusammenführung kann durchaus ein halbes Jahr oder länger dauern, laß Dich davon nicht entmutigen!

Vermutlich wird Dein älterer Kater durch den plötzlichen "Eindringling" in seinem Revier verunsichert (und vielleicht auch
verängstigt) sein. Wichtig ist daher, dass Du Dich - auch wenn es
schwerfällt - jetzt nicht zu ausführlich mit dem Neuankömmling
beschäftigst, damit sich Dein älterer Kater nicht zurückgesetzt fühlt (das würde wahrscheinlich zu Eifersucht führen).

Darüber hinaus solltest Du möglichst viel Zeit für eine intensive Beschäftigung (spielen, schmusen, Leckerchen futtern, etc.) mit beiden Katern einplanen.

Dabei kommt es einerseits darauf an, mit ihnen gemeinsam zu agieren, beide gleich zu behandeln, keinen zu bevorzugen, und sie ausreichend geistig und körperlich zu fordern. Dem bereits vorhandenen Kater tut es aber bestimmt auch gut, sich mit ihm getrennt vom Neuzugang zu beschäftigen, um dabei voll und ganz auf ihn eingehen zu können. Dazu sind (neben Schmusestunden) z.B. Spiele hilfreich, die ihm Erfolgserlebnisse bescheren (Futterlabyrinth, Katzenangel, Fummelbox, Clickertraining o.ä.).
Zwingen kannst Du ihn dazu natürlich nicht. Wenn er unbedingt raus will, dann wird er sich wohl kaum davon abbringen lassen.

Hilfreich wäre es sicherlich auch, wenn die Katzen sich bei Bedarf in ihre eigenen Bereiche (z.B. Katzenhöhlen, getrennte Zimmer, etc.) zurückziehen könnten, um sich ggf. ein wenig aus dem Weg zu gehen.

Alles Gute für die Zusammenführung!

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 9

Wie sieht das aus, sind beide Kater kastriert? Wenn nicht solltest Du das so schnell wie möglich nachholen.

Deinen Freigänger kannst Du sicher nicht im Haus behalten. Hier wird immer und immer wieder gesagt, dass die Katzen ähnlich vom Alter und Charakter sein sollten, wenn man ne 2. Katze holt.

Bei Dir ist die erste Katze Freigänger, aber die 2. noch so jung, dass sie noch nicht raus sollte. Wie sollen sich die Katzen aneinander gewöhnen?

Genau Deine Frage und auch Dein Problem.

Ich denke mal, dass sich auch Deine beiden Katzen aneinander gewöhnen werden, allerdings denke ich, dass es einige Zeit länger dauern wird und so lange musst Du einfach Geduld haben.

 

Antwort
von Kitty1377, 5

Als wir uns eine neue Katze geholt haben, durfte die erste Katze erstmal nicht mehr rausgehen, damit die Katzen sich aneinander gewöhnen. Ich glaube bei uns hat es ca 3 Monate gedauert, also ist in diesem Fall Geduld gefragt.
Wichtig ist dass du vor allem dem Kätzchen, dass du schon hattest, genauso viel Aufmerksamkeit schenkst wie dem Neuen.
Zeig ihm, dass du ihn nicht ersetzen willst, sondern dass er nur einen neuen Spielkameraden bekommt.

Antwort
von Michalde, 5

Hallo nur Geduld, das dauert - aber das wird schon, dem älteren Kater durch ganz viel Zuwendung zeigen, dass er gaaaaaaanz wichtig ist, hat bei uns auch geklappt obwohl unser Kater damals schon 13 war! Liebe Grüsse Micha

Antwort
von Optiman, 7

Hey,

man sollte nie einfach davon ausgehen, dass sich 2 Katzen automatisch, weil alleine, prima die Zeit vertreiben.
Das wäre wünschenswert, ist jedoch eher die Ausnahme, bei zu unterschiedlichem Alter sowieso!
Meiner Meinung nach wird oft vergessen, dass man mangels Zeit zur täglichen häuslichen Zuwendung auch einfach mal gar keine Katze halten
kann!

Meist kommt nämlich nach zu großen häuslichen Problemen ne
Katzenklappe oder Treppe ins Haus!
Aber Streuner gibt es leider schon viel zu viele und auch die Tierheime sind bereits voll von Katzen die in Not  gerieten oder einfach verjagt wurden nachdem sie als Haustier lästig wurden. Und viel zu viele wurden dadurch auch ganz hässlich am Asphalt zerdrückt
Komisch, Hundehalter hier zulande würden selten auf solche Ideen kommen!


na denn, Optiman

Antwort
von MiRi666, 17

Am besten hat es mir damals geholfen mit den beiden zusammen zu spielen, schnell aben sie dann angefangen sich fuereinander zu interessieren und haben sich auch mal beschnuppert, nach ein paar tagen waren sie dann unzertrennlich :D

Kommentar von MiRi666 ,

Würde versuchen den Freiläufer einfach mal ein bisschen in der Wohnung zu behalten solang er kein stress macht. weil katzen die schonmal draußen waren soll man auch dann ein leben lang raus lassen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten