Frage von CrazyD800, 37

Zwei Fragen über Homologiekriterien (Evolution)?

Hallo zusammen, ich schreibe am Donnerstag meine letzte Kursarbeit vor meinen Abi-Prüfungen. Ich verstehe noch nicht ganz, was denn jetzt genau das Homologiekriterium der Lage ist. Ich verweise auf eine Seite (Link unten), der man einmal entnehmen kann, dass mit "Lage" die Anordnung von Strukturen gemeint ist (vgl. Anordnung der Knochen INNERHALB eines Körperteils). Jetzt steht aber bei Kriterium der spezifischen Qualität, dass die Knochenschuppe eines Haifischs und unsere Zähne keine Lageähnlichkeit haben. Und das ist genau mein Problem. Ich denke, man meint hier die Lage AM Körper, schließlich befinden sich beide Teile an unterschiedlichen Stellen des Körpers. Aber innerhalb des Teils haben doch die Strukturen die gleiche Lagebeziehung zueinander (vgl. Zahnhöhle, Dentin). Das ist dch dann genau wie bei der Knochenstruktur!? Ist mit Lage jetzt die Lage innerhalb des Körperteils gemeint? Wenn ja, wieso steht dann da, dass beide Teile keine Lageähnlichkeit aufweisen? 2.Frage bezieht sich auf das allerletzte Beispiel. Die Flügel sind doch homolog und analog oder? Kann zwei Organe zweier unterschiedlicher Arten sowohl homolog als auch analog zueinander sein? Danke im Voraus!

Antwort
von ThomasJNewton, 16

Warum sollte man das Fach studieren, wenn alles so offensichtlich wäre?

Im Fall der Zähne braucht man die Zusatzinformation, dass bei den meisten Lebewesen der Anfang des Verdrauungstraktes nicht zum zum ursprüngilchen Darm (Entoderm) gehört, sondern zur ursprünglichen Außenhaut (Ektoderm). Das gilt auch für das andere Ende.
Das ist an der Embryonalentwicklung (Ontogenese) zu sehen.
Daher ist dann eine Knochenschuppe und ein Zahn in der selben Lage, auf der Haut.

In anderen Fällen muss man auch eine Wissensbasis haben.
Bei der Homologie von Vorbeinen/Armen/Flügeln reicht da schon der gesunde Menschenverstand. Innerhalb der Wirbeltiere.
In anderen Fällen reicht der nicht aus. Das Innenohr ist m:W. homolog zum Seitenlinienorgan der Fische, oder ein Teil davon, ins innere abgeschnürt.
Um das zu erkennen, muss man verschiedene Fächer der Biologie beherrschen. Entwicklungsbiologie, also Ontogenese ist da eine wichtige Stütze.

Und die letzte Frage solltest du erst mal zurückstellen. Auch beim Grübeln gilt die Regel Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist.
Der Rüssel der Elefanten ist homolog zu Nase und Oberlippe, und analog zu unserer Hand. Anderen solchen Unsinn findest auch du, wenn du lange genug nachdenkst. Einfach damit aufhören!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community