Frage von medalknight, 128

Wie kann ich zwei Betriebssysteme komplett getrennt voneinander betreiben?

Hallo ich möchte auf meinen win10 rechner auf der selben festplatte in einer zweiten partition linux installieren. die 2 os sollen aber nicht auf einander zugreifen können bzw linux soll nicht auf den rest der festplatte (also win10) zugreifen. wie mache ich das ? VM habe ich schon ausbrobiert möchte ich aber nicht . danke schonmal im vorraus.

Antwort
von Denno2015, 87

Wenn ich dich richtig verstehe müsste diese Situation mit einem GRUB Bootloader funktionieren. Ist aber nicht so leicht umzusetzen. In dem Fall könntest du beim Hochfahren das Betriebssystem auswählen welches du starten willst.

Antwort
von lgp619, 82

Das ist sehr kompliziert... Und eine Festplatte geht auch nicht. Linustechtips hat mal ein Video gemacht, wie man "zwei computer" in einen tower installieren kann, welche parallel und unabhängig voneinander laufen.

Kommentar von iawoiserden ,

Und eine Festplatte geht auch nicht

Wieso geht es bei dir nicht? Ich habe auf meinen Schleppie ein Windows und 3 verschiedene Linuxe auf einer FP, nur verschiedene Partitionen.

Kommentar von lgp619 ,

Auch auf die Art wie im Video?

Kommentar von iawoiserden ,

Nein, ganz normal, die Platte Partitioniert, und auf den verschiedenen Partitionen je ein BS installiert, allerdings kann man von den Linux Disis auf Windows zugreifen, ob man das abstellen kann, weiß ich nicht, weil ich will ja von Linux auf Windows zugreifen können.

Kommentar von Linuxhase ,

@iawoiserden

allerdings kann man von den Linux Disis auf Windows zugreifen, ob man das abstellen kann, weiß ich nicht

  1. Auf Dateisysteme wird zugegriffen wenn diese in den Systembaum eingehängt (gemounted) worden sind.
  2. Dateisysteme die beim Systemstart eingehängt werden sollen werden in der Datei /etc/fstab eingetragen.
  3. Will man also nicht auf diese Partitionen zugreifen, dann löst man die Verbindung.
  4. Hierfür gibt es das Kommando umount
  5. Will man dauerhaft diese Dateisysteme außen vor lassen, dann macht man das, indem man diese in der /etc/fstab , durch eine Raute "#" am Zeilenbeginn, auskommentiert oder diese Zeilen gleich komplett löscht.

Das aushängen sieht dann wie folgt aus:

umount /dev/sda1

oder

umount /windows

und wenn man diese wieder einhängen möchte, dann so:

mount /dev/sda1 /windows

In diesem Beispiel befindet sich die Windows C:\ Partition auf der ersten Partition der ersten Festplatte und wird im Linux-Dateibaum unter /windows angezeigt/zugreifbar gemacht.

--------------------------------------------------------------------------------------

Natürlich kann man auch alle nicht benötigten Dateisysteme ein und aushängen

umount -a   # für's aushängen
mount -a # für's einhängen

Alles selbstverständlich mit root-Rechten!

Linuxhase

Kommentar von iawoiserden ,

@Linuxhase, Ich mache das alles mit den NTFS Konfigurationstool, ist für mich einfacher.

Kommentar von kordely ,

Einige neue Linux Distributionen einhängen die Partitionen automatsch, auch wenn sie nicht in /etc/fstab aufgelistet sind. Es kann aber sein, dass der Benutzer dafür Adminrechte haben muss.

Du kannst in /etc/fstab root als Besitzer der Windows Partition eingeben, und andere ausschließen. Dann können die andere das nicht benutzen, nur siehen, dass es solche gibt.  Weiteres kann POSIX ACL helfen.

Kommentar von Linuxhase ,

@iawoiserden

> Ich mache das alles mit den NTFS Konfigurationstool, ist für mich einfacher.

Was denn, Dateisysteme ein- und aushängen, sicher nicht?!!

Aber egal, ich wollte ja auch nur auf Deinen Kommentar....

> allerdings kann man von den Linux Disis auf Windows zugreifen, ob man das abstellen kann, weiß ich nicht,

..... antworten.

Linuxhase

Antwort
von Minihawk, 45

Wenn du z.B. ein Ubuntu installierst, so muss ein teil der Windows-Platte partitioniert werden. Dann wird die Windows-Platte kleiner, du bekommst den Platz für das Linux. Die betriebssysteme können dann nicht auf die Platte des anderen betriebssystems zugreifen, es sei denn, man will das. Bei Linux kann man WIndows-Platten mounten, für Windows gibt es Tools, um Linux-Platten anzusprechen. Das wirst du auch nicht abschalten können, aber man muss es ja nicht nutzen.

Will man sein Windows nicht aufs Spiel setzen (die Installation und Partitionierung kann auch daneben gehen), so empfehle ich, das Linux auf eine USB-Festplatte zu spielen. Ich nutze das so, habe eine Intenso-500GB-Platte am USB und habe da drauf mein Linux installiert. Das ist natürlich nicht das schnellste Plattenmedium, aber es geht recht gut, ich schreibe gerade damit diesen Text.

Kommentar von juliusknows ,

(Bei mir wäre die Wahl Debian), kann ich da auch einen USB Stick nehmen? Hat 128GB (genug) und verfügt über USB 3 und wäre somit schnell.

Kommentar von Minihawk ,

ich habe bei Sticks oft erlebt, dass manche einfach nicht zum Booten zu bringen sind. Bei mir war der größte Stick 4GB, der als Bootlaufwerk funzte.

Antwort
von Linuxhase, 33

Hallo

die 2 os sollen aber nicht auf einander zugreifen können bzw linux soll
nicht auf den rest der festplatte (also win10) zugreifen. wie mache ich
das ?

Gar nicht ¹

Aber wenn es Dir nur darum geht das GNU/Linux nicht direkt bei einem
Systemstart die "fremden" Dateisysteme lesen soll, dann geht das indem 
Du einfach die Windows-Partitionen aus der /etc/fstab heraus nimmst.

Das kannst Du tun indem Du die entsprechenden Zeilen löschst oder mit einem vorangestellten # auskommentierst.

Linuxhase

----------------------------------------------------------------------------------------------------

¹ Zumindest nicht für jemanden der root-Zugriff auf das GNU/Linux-System hat.

Kommentar von lgp619 ,

Hallo, siehe meine Anwort. Danke :)

Kommentar von Linuxhase ,

@Igp619

Hallo, siehe meine Anwort. Danke :)

Was hat denn Deine Antwort mit meiner zu tun und vor allem, was an der Frage des Fragestellers hast Du falsch verstanden?

Er schreibt doch:

linux soll nicht auf den rest der festplatte (also win10) zugreifen.

Da genügt es doch vollkommen diese Partitionen, resp. deren Dateisysteme aus der fstab herauszunehmen.

Das ist sehr kompliziert... Und eine Festplatte geht auch nicht.

Was geht mit einer Festplatte auch nicht, das aus Dem Video?

Übrigens, man kann auch auf einer Partition mehrere Betriebssysteme installieren, nur eben nicht mit den automatisierten Installern.

Linuxhase

Antwort
von FloTheBrain, 36

Erst Windows installieren, dabei einen Teil der Festplatte frei lassen. Danach Linux installieren und dabei auf Dualboot achten. Fertig.

Die Betriebssysteme lassen sich in Ruhe. Soll niemand merken, welche Systeme generell installiert sind, musst du auf Verschlüsselung zurückgreifen.

Kommentar von Linuxhase ,

@FloTheBrain

Erst Windows installieren, dabei einen Teil der Festplatte frei lassen.
Danach Linux installieren und dabei auf Dualboot achten. Fertig.

.... ist ein Dualboot.

Aber Deine Antwort geht, ebenso wie alle anderen hier, am Anliegen, so wie ich es verstanden habe, vorbei!

Er möchte doch verhindern das beide Systeme auf die jeweils anderen Partitionen resp. deren Dateisysteme Zugriff haben.

Solange es bei Windows von Haus aus keine Unterstützung fremder Dateisysteme gibt und der Linux Benutzer keinerlei root-Rechte hat, ist das "gar nicht erst einhängen" die einfachste Möglichkeit dies zu verhindern.

Das alles nutzt freilich nichts wenn man am Computer direkt ein Live-Medium bootet, davor hilft dann nur noch eine Verschlüsselung.

Soll niemand merken, welche Systeme generell installiert sind, musst du auf Verschlüsselung zurückgreifen.

Aber auch die Verschlüsselung verhindert nicht das ich mit einer Live-CD nachsehen kann welches Betriebssystem installiert ist, denn die /boot-Partition bzw. die /-Partition (falls es keine eigene /boot gibt) ist logischerweise nicht verschlüsselt weil man sonst ja nichts starten könnte ;-) Auch hier wieder darf man kein Live-System booten können.

Vielleicht konkretisiert ja der Fragesteller medalknight sein Anliegen nochmal genauer.¹

Linuxhase

-------------------------------------------------------------------------------------

¹ Wenn es nur darum geht einen "normalen" Linux User außen vor zu lassen (wie ich vermute), dann reicht das Ändern der /etc/fstab aus.

Kommentar von FloTheBrain ,

Zumindest in der Windowswelt kann man mit TrueCrypt oder VeraCrypt ein verstecktes Betriebssystem installieren. Dann hängt es davon ab welches Passwort man beim Booten eingibt.

Ansonsten aber hast du Recht, so wie der Fragesteller sich das vorstellt klappt es nicht.

Kommentar von Linuxhase ,

@FloTheBrain

Zumindest in der Windowswelt kann man mit TrueCrypt oder VeraCrypt ein verstecktes Betriebssystem installieren.

Man kann kein System booten das verschlüsselt ist, zumindest muß der Bootloader und der Betriebssystemkern auf einer unverschlüsselten Partition liegen.

Hast Du mal versucht Dir alle Partitionen mit einem GNLinux anzusehen?

Linuxhase

     !
-~*~-
/!\
/%;@\
o/@,%\o
/%;`@,\
o/@'%',\o
'^^^N^^^`
Kommentar von FloTheBrain ,

Wenn du mit VeraCrypt ein verstecktes Windows anlegst, dann siehst du um Bootloader nur das "äußere" Windows. Das versteckte "innere" ist unsichtbar. Nichts zu machen.

Antwort
von LinuxMaster, 20

In diesem deutschsprachigen YouTube Video wird das Ganze Schritt-für-Schritt erklärt: 

 

Antwort
von Duponi, 40

dazu braucht es einen Bootmanager, der Partitionen verstecken kann, zB den hier
http://www.boot-us.de/functions.htm

Kommentar von grumbl ,

Verstecken heißt nicht, das es nicht möglich ist darauf zuzugreifen.

Antwort
von Papabaer29, 36

So wie du dir das vorstellst geht das nicht.

Antwort
von azmd108, 40

http://praxistipps.chip.de/2-betriebssysteme-gleichzeitig-nutzen-so-gehts_28049

Kommentar von lgp619 ,

Das ist genau parallel installieren, mit einem Betriebssystem kann man auf die Partition des anderen Betriebssystems zugreifen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community