Frage von Juergen181,

Zwei auto unfälle, wer zahlt?

Hallo,

Ich war vor kurzem mit dem auto meiner mutter unterwegs (bin auch darauf gemeldet) und habe auf der autobahn einen metallischen gegenstand auf die stoßstange geschleudert bekommen. Polizei wurde verständigt und schaden aufgenommen. Der gegenstand wurde jedoch nicht mehr gefunden, somit ist der verlierer des gegenstandes auch nicht ausfindig machbar (unbekannt). Jetzt ist mir blöderweise auch noch beim arbeiten ein gegenstand aufs auto gefallen, was auch eine komplette wiederherstellung der stoßstange zur folge hätte. Die arbeiten hatten jedoch nichts mit dem auto zu tun. Es stand halt nur im weg.

Wer ersetzt jetzt den schaden bzw wie macht man das jetzt?

Ich wohne nicht mehr bei meinen eltern führe meine arbeiten aber im elternhaus aus.

Ich selbst habe eine privathaftpflicht, bin aber auch auf dem auto mit vollkasko gemeldet...

Muss jetzt meine versicherung den ganzen schaden zahlen oder wie?

Antwort von ramona1971,
  1. Schaden: Vollkaskoschaden
  2. Schaden: Wer hat den Gegenstand aufs Auto fallen lassen? Der jenige haftet, unabhängig vom Bestehen einer Versicherung. Wenn es privat war, dann muss die Privathaftpflichtversicherung regulieren, falls es in einem Betrieb war, dann die Betriebshaftpflicht.
Antwort von Cranchips,

Hallo wenn ich es jetzt richtig gelesen hab ist dir beim arbeiten am Haus deiner Eltern aus versehen etwas aufs Auto geflogen. Dann müsste dass eigentlich deine Private Haftpflicht Versicherung übernehmen, das dürfte eigentlich kein Problem sein. Mit Vollkasko Schaden ist das so eine Sache dass man dann eben sehr schnell hoch gestuft wird wenn man selbst einen Schaden am Auto rep. lässt. Und du solltest auch darauf achten ob du eine SB bezahlen musst. Sollte es deine Privat haftpflicht dennoch nicht übernehmen dann wäre es eine Überlegung diese ca. 300 Euro für die lack. der Stoßstange evtl auch aus eigener Tasche zu zahlen.

Antwort von Mikkey,

Ich war vor kurzem ...

Wenn Du den Schaden nicht unverzüglich der Kaskoversicherung gemeldet hast, braucht diese den Schaden nicht zu bezahlen, insbesondere, wenn durch den zweiten Schaden das Ausmaß des ersten nicht mehr zu erkennen ist. Wenn sie es doch tut (s. Rat von Jaro) wäre es reine Kulanz.

Eine private Haftpflichtversicherung tritt nicht für Schäden beim Arbeiten ein, es sei denn es handelt sich um private Tätigkeiten. Du solltest das Wort "arbeiten" gegenüber der HV nicht verwenden.

Kurzum: sprich möglichst bald mit beiden Versicherungen.

Antwort von jaro54321,

Ruf deine Versicherung an, erzähl ihnen die Story und lass dich beraten...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community