Frage von Quante, 21

Zwangsvollstrecker nimmt sich Gegenstände die so viel Wert sind wie die Schulden des Käufers?

Hallo,

mein Käufer möchte ja vom Kaufvertrag zurücktreten, aber ich lasse ihn nicht. Gibt gute Gründe.

Kann ich ja, wenn er bis Datum nicht zahlt den Schaden einklagen. Stimmt es, dass das Gericht dann einen Zwangsvollstrecker zu ihm schickt und sich alles nimmt was in der Wohnung ist, um den Schaden bei mir zu beheben? Er hat daheim z.B Gitarren im Werte von 4-5000 Euro und er schuldet mir 3000 Euro.

Weil ich weiss, dass er nicht zahlen wird, der Käufer, möchte ich dann klagen.

Antwort
von kabbes69, 6

Wenn ich mir deine Fragen so im Zusammenhang ansehe, denke ich du gehst auf dünnem Eis. Du hast einen beweisbaren Kaufvertrag, einen Käufer der zurücktreten will, aber offenbar keine Rechtsschutzversicherung. 

Selbst den Mahnbescheid musst du erst mal bezahlen. Du spekulierst damit, dass du hier im Fall eines Rechtsstreits gewinnst. Du weißt, dass er eine Gitarre besitzt, aber bist du dir sicher, dass er die schon komplett bezahlt hat? Kennst du seine Finanzsituation, stehen hier vielleicht schon 5 Gläubiger vor dir? Wo evtl nichts zu holen ist, bringt dir auch ein Urteil nicht viel, außer evtl. zusätzliche, vermeidbare Kosten. 

Kommentar von Quante ,

Hallo und danke für deine Antwort. Also er hat schon geschrieben, dass es ihm lästig wäre und er keine lust hat zu bezahlen. Seine Finanzsituation ist nicht so gut und er hat seine Sachen daheim alle abbezahlt. Aber kann denn dann nicht Gerichtlich gehandelt werden, so dass er halt jeden Monat etwas abbezahlen müsste? Irgendwie muss doch bezahlt werden können, auch wenn da nichts zu holen ist. Denn wozu sind dann Kaufverträge da, wenn man sie nicht zahlen kann? Der Zwangsvollstrecker wird sich doch dann einfach Dinge aus seinem eigenen Heim nehmen, dass ist doch das gute Recht dann?

Kommentar von Quante ,

Ich habe eine Rechtschutzversicherung

Kommentar von kabbes69 ,

Klar Kaufverträge sind da um eingehalten zu werden. Würden nicht soviele Menschen über ihre Verhältnisse leben, wäre der Gerichtsvollzieher arbeitslos. Nur manchmal ist eine Kosten- Nutzenabwägung sinnvoll, dann lebt es sich besser nach dem Motto "Der Klügere gibt nach." Mit einer Rechtschutzversicherung würde ich dich auch nicht davon abhalten wollen, aber ohne läufst du einfach Gefahr, dass dir Kosten entstehen, die über deinen 3000 liegen und die du auf absehbare Zeit  evtl. nicht erstattet bekommst.  Ich gehe einfach mal davon aus, dass du nur mit dem Mahnbescheid nichts erreichst und das sind dann, keine Ahnung 50 oder 100 €, die nur Sinn machen, wenn du anschließend ein Urteil erwirkst. Für jeden Schritt bis dorthin, trittst du in Vorlage. Vielleicht kannst du ja den Vertrag mit ihm schraufheben und den Kaufgegenstand für 3100 jemand anders verkaufen? 

Kommentar von kabbes69 ,

Soll heißen *schriftlich aufheben.

Hast du die Bildschirme in seinem Auftrag gekauft? Oder waren diese bereits dir? Mit Versicherung kannst du doch einfach mal bei dieser fragen, und dann ein Beratungsgespräch bei einem Anwalt vereinbaren. 

Antwort
von goodpriv, 11

Wenn du einen Mahnbescheid ans Gericht schickst und der Schuldner nicht widerspricht, kann gepfändet werden, aber nur die Dinge die nicht zu den Grundbedürfnissen zählen. Wenn er deiner Forderung auf dem Mahnbescheid widerspricht (er kreuzt an, dass deine Forderung nicht begründet ist), dann musst DU beweisen, daß du Ansprüche hast und den ganzen Mist auf dein Risiko einklagen, viel Spaß dabei. Ich würde eher nicht auf den Kauf bestehen, denn wenn er keine Kohle hat, brennst du auf allen Kosten an. Recht haben und Recht kriegen ist in Deutschland manchmal schwierig.

Kommentar von Quante ,

Ich dachte der Zwangsvollstrecker würde dafür sorgen, auch kann man doch dann einfach von seinem Gehalt monatlich etwas abziehen oder alles nehmen? Wozu sind dann sonst Kaufverträge da. Ich habe Beweise, die sein geschriebene zeigen, wo er sagt, dass er es als lästig empfindet diese Dinge abzukaufen und das ich ihn über 1 Jahr lang überredet hätte, was nahezu lachhaft ist. Es muss doch immer was zu holen sein, mit einem zwangsvollstrecker, wozu gibt es den dann überhaupt?

Antwort
von Mignon4, 16

Wenn du den Käufer nicht aus dem Vertrag entlassen willst und der Käufer den Kaufpreis nicht bezahlen kann/will, kannst du das Geld einklagen. Wenn deine Forderung rechtens ist und du ein rechtskräftiges Urteil hast, kannst du den Gerichtsvollzieher mit einem Vollstreckungsbefehl zu deinem Schuldner senden.

Der Gerichtsvollzieher pfändet alle Wertgegenstände, die er in der Wohnung der Schuldners findet, bis deine Forderung und alle Prozess- und Vollstreckungskosten ausgeglichen sind. Übrigens können auch Eigentumsgegenstände des Schuldners außerhalb seiner Wohnung wie beispielsweise sein PKW usw. gepfändet werden. Selbst sein Bankkonto und sein Gehalt können gepfändet werden.

Kommentar von Quante ,

Hallo und danke! Ist das wirklich so hart? Ich hab per Email von ihm ein Schreiben erhalten, dass er keine lust hat zu bezahlen und das ihm das zu teuer wäre. (Total blödsinnig) Er ignoriert mich jetzt einfach schon Wochen.

Ist der Staat so hart, dass er selbst das Gehalt was er monatlich bekommt, mir geben muss? 

Kommentar von Mignon4 ,

Es gibt Pfändungsfreigrenzen. Dir wird nicht das gesamte Gehalt überwiesen. Immerhin muss der Schuldner noch seinen Lebensunterhalt bestreiten können. Er könnte aber auch Privatinsolvenz anmelden. Dann bekommst du nicht den ganzen Betrag, sondern nur einen Teil.

Worum dreht es sich denn bei eurem Geschäft und wie hoch ist der Kaufpreis?

Kommentar von Quante ,

Vielen Lieben dank dir, ich habe Beweise die bezeugen, dass er es als lästig empfindet diese Dinge zu zahlen und das er geschrieben hat, dass ich ihn überredet hätte den Vertrag zu unterschreiben. Ich soll ihn also 1 Jahr lang überredet haben, zu unterschrieben, was wirklich lächerlich ist. Es geht sich um 3 teure PC BIldschirme, die einen Wert von 4000 Euro haben. Er wollte sich ein privates Musikstudio aufbauen. Nun sitze ich hier wie ein Vollidiot und er wirkt mir Dinge auf den Kopf, dass ich Geldgierig wäre, dass er nicht zahlen wird und das er es als lästig empfindet und dass er keine lust hat das zu bezahlen. AUCH dass ich ihn überredet hätte und das ist einfach soo lächerlich...

Kommentar von Mignon4 ,

Sehr gerne! :-)

Alles ist eine Frage der Beweise. Danach entscheidet das Gericht und davon hängt es dann auch ab, ob du einen vollstreckbaren Titel ( z.B. Urteil) erwirken und die Zwangsvollstreckung einleiten kannst.

Ganz eindeutig ist die Sachlage für mich nicht. Aber wenn die Bezahlung "lästig" ist, ist das natürlich ein dummes Argument.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten