Zwangsversteigerung / Das geringste Gebot?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aus dem Zuschlag werden die Verfahrenskosten und etwaige Vorschüsse des betreibenden Gläubigers entnommen. Das musst du also nicht draufzahlen. Hinzu kommen aber noch Zuschlagsgebühr und Gerichtskosten für die Eigentumsumschreibung im Grundbuch. Ansonsten natürlich noch die Grunderwerbssteuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TCB2016
25.08.2016, 21:05

Danke, all die Gebühren sind mit bekannt.

0

ist enthalten Geringstes Gebot ist das was mindestens geboten werden muss, wenn z.B. die Wertgrenzen nicht mehr gelten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das geringste gebot ist einfach die mindestsumme, die geboten werden muss

deine frage macht keinen sinn

aber du zahlst dann nur 50.000

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TCB2016
25.08.2016, 20:07

Danke. Ich weiss was du meinst (und es gibt für mich auch keine Logik dabei). Aber ich habe öfters online gelesen, dass das geringste Gebot zusätzlich zu bezahlen sei ...

0

Was möchtest Du wissen?