Frage von HerbstBlatter, 117

Zwangsstörung, wohin?

Guten Abend,

Ich weiß garnicht wie ich so richtig anfangen soll...

Ich bin jetzt 20 Jahre ( w) alt und habe mit einer zwangsstörung zu kämpfen. Ich wasche mir mehrmals die Hände und Creme sie danach sofort ein, damit sie nicht noch trockener werden. Ich räume meine komplette Wohnung 1x in der Woche auf ( staubwischen,Staubsauger und feudeln). Alles wird immer gleich gemacht, wenn ich z.B vergesse eine Lampe abzuwischen könnte ich gleich nochmal von vorne beginnen.

2 Tage nach dem aufräumen fühle ich mi mich schonwieder total unwohl und habe das Gefühl alles sei dreckig.

Meine Klamotten müssen alle farblich abgestimmt sein. Ich kann mir meine Klamotten auch nicht einfach aus dem Kleiderschrank nehmen, weil ich alles frisch gewaschen haben muss...

Mein Problem dabei ist einfach , das ich nie sagen kann ich fühle mich richtig wohl. Ich kann auch nicht aufhören alles zu ordnen und sauber zu machen...

Ich habe Angst das mein Hausarzt mich nicht ernst nimmt. Aber ich will auch nicht so weiter machen....Es hört ja auch nicht einfach auf.

Wo gehe ich mit meinem Problem hin? Einfach zum Hausarzt?

Liebe grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nasdaq14, 30

Der Weg führt meist über Hausarzt  ---> Überweisung zum Psychotherapeuten.

Dein Hausarzt wird ich schon ernst nehmen.

Du kannst aber auch direkt zu einem Psychotherapeuten gehen - bei einer Zwangsstörung sollte es ein Verhaltenstherapeut sein.

Dort werden 5 Probesitzungen  - die in jedme Fall kostenlos sind - gemacht - dann entscheidet der Therapeut, ob er eine Theraie bei der Krankenkasse beantragt.

Bei Verhaltenstherapien werden meist zunächst 25 Sitzungen - später erweiterbar auf 40 - genehmigt.

Zwangsneurose ist eigentlich dann vorhanden, wenn Du bestimmte
Dinge, meist immer wieder wie ein Ritual, tun mußt und Dich unwohl
fühlst, wenn Du sie nicht ausführst, aber eigentlich weißt, das das
Quatsch ist.  

Gehe einmal auf die Seite der Deutschen Gesellschaft für Zwangserkrankungen ( DGZ ).

http://www.zwaenge.de

Dort gibt es eine genaue Beschreibung zur Zwangsneurose, wo Du nachschauen kannst, ob es auf Dich zutrifft.

Zusätzlich gibt es einen Chat, ein Forum und Tipps zur Behandlung.

Auf der Suche nach einem Therapeuten in Eurer Region kannst Du bei der DGZ nachfragen, die haben eine Liste

Mo - Fr. 10:00 - 12:00 Telefon: (040) 689 13 700

Du kannst dort auch alle sonstige Fragen zur Zwangsstörung stellen.

Du kannst Dir auch mal das Buch von

Jeffrey M Schwartz: - Zwangshandlungen und wie man sich davon befreit

besorgen.

Nur noch bei Amamzon und nur noch grbraucht - in der broschierten Ausgabe ab 5 EUR.

Es gibt sehr eine sehr gute Erklärung und ein Selbsthilfeprogramm und ist sein Geld wert.

Falls Du fragen hast,  kannst du mir gerne ein Freunschaftsangebot schicken, ich habe 30 Jahre Erfahrung damit und bin heute in einem relativ guten Zustand.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Antwort
von Vegeta57, 52

ich kenne das auch, ich hab mir früher ständig die hände gewaschen. man muss das bewusst unterdrücken, dann schafft man das. nicht nnötig stress machen. einfach chillen und damit klarkommen. Man muss sich immer bewusst sein und sich bewusst machen, dass das eine zwangsstörung ist und keine richtige notwendigkeit.

Kommentar von HerbstBlatter ,

Ich habe versucht, aber ich kann dann einfach nicht ruhig sitzen und werde total gereizt... alleine schaffe ich das nicht.

Kommentar von Vegeta57 ,

https://www.gesunde-bakterien.de/gute-bakterien/ ich hoffe das hilft, das schaffst du schon. die menschheit hat schon so viel erreicht, da ist sowas gar nichts.

Kommentar von Nashota ,

Man muss sich immer bewusst sein und sich bewusst machen, dass das eine zwangsstörung ist und keine richtige notwendigkeit.

Genau das müssen Betroffene aber erst lernen. Wäre es "so chillig", wäre es nämlich auch kein Problem.

Antwort
von Cincada, 54

Mhmm....

Ich hatte das früher auch hab vorm Schlafen gehen immer vor der Tür gestanden und geguckt ob eh alles verschlossen ist.....

Ich kann dir leider nicht weiterhelfen, denn mir der Zeit hat das bei mir wieder aufgehört....

Ein Psychologe könnte dir vielleicht helfen.

Viel Glück :)

Kommentar von HerbstBlatter ,

Dankeschön, ich hab das jetzt schon seit etwa 3 Jahren...Jetzt wird mals zeit was zu tun.

Kommentar von Cincada ,

Ich hatte es ca. anderthalb Jahre....

Bei 3 Jahren sollte man da wirklich was machen.

Kommentar von HerbstBlatter ,

Ich bin vor etwa einem halben Jahr in eine erst eigene Wohnung gezogen, ich dachte es würde dann  besser werden, weil ich ja nicht immer alles aufräumen könnte in einer ganzen Wohnung...

Kommentar von Cincada ,

Das kann ich gut verstehen.

Wie gesagt einfach zum Doktor gehen der hilft dir bestimmt, wird zwar dauern bis du das in den Griff bekommst, aber am Ende bist du diese Zwangsneurosen los :)

Kommentar von HerbstBlatter ,

Ich danke dir :) hätte echt nicht damit gerechnet das so viele Leute helfen , oder sogar selbst davon betroffen sind.

Kommentar von Cincada ,

Kein Problem ;)

Neben den ganzen minderbemittelten Leuten die sich so im Internet rumtreiben, gibt es eben auch welche wie uns, die Vernünftig sind, anderen helfen möchten und versuchen Probleme zu lösen :)

Antwort
von oppenriederhaus, 45

die erste Anlaufstelle sollte der Hausarzt sein. Dieser wird Dich dann überweisen.

Antwort
von Nashota, 43

Ja, zum Hausarzt. Zwänge sind alltags-und lebensbeeinträchtigend. Ich hatte auch mal extremen Waschzwang.

Bitte um eine Überweisung für einen Therapeuten.

Kommentar von HerbstBlatter ,

Okay, hat es bei dir lange gedauert bist du das im Griff hattest?

Kommentar von Nashota ,

Ja, hat es. Aber das lag an den damit verbunden Phobien.

Kommentar von HerbstBlatter ,

Ich hab nur so angst vor meinem Hausarzt zu sitzen und dem das alles zu erzählen. Wenn der mich nicht ernst nimmt...

Kommentar von Nashota ,

Dann wäre er ein schlechter Hausarzt. Hattest du denn bisher Vertrauen zu ihm?

Kommentar von HerbstBlatter ,

Eigentlich schon, war vorher nur wegen Mandelentzündungen etc. da. Bin daher etwas unsicher.

Kommentar von Nashota ,

Oh, die Kommentarfunktion geht wieder, bin begeistert...........

Jeder Hausarzt sollte über Zwangsstörungen, seine Auswirkungen und Folgen Bescheid wissen und deshalb dieses Problem auch sehr ernst nehmen.

Hab also keine Scheu, darüber zu reden, denn dein Problem haben noch viele andere Menschen. Du bist damit nicht allein, auch wenn das kein Trost für dich ist.

Antwort
von DieGulle, 56

Gehe lieber zu einem Psychiater der kann dir wahrscheinlich besser helfen als dein Hausarbeit

Kommentar von HerbstBlatter ,

Aber das muss ich dann  selbst bezahlen, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten