Frage von fredcken, 81

Zwangseinweisung wegen Zwangsgedanken?

Hallo zusammen, vielleicht kann mir ja der ein oder andere helfen, denn seit einiger Zeit gibt es etwas, das mich sehr beunruhigt. Ich war von Januar bis März diesen Jahres in einer Klinik, um meine Depression behandeln zu lassen. Es wurde auch immer besser, bis ich vor etwa einem Monat einen Rückschlag hatte und es alles quasi von vorne los ging (ich weiß auch, woran das liegt usw und auch, was ich dagegen tun kann). Was jetzt allerdings noch übrig ist, sind (meiner Vermutung nach) Zwangsgedanken. Ich denke über Tag viel daran, vom Balkon zu springen. Ich stelle mir manchmal vor, wie es ist, übers Geländer zu klettern und zu springen. Das beunruhigt mich, denn ich will das ja gar nicht tun. Ich will auch gar nicht tot sein, ich will leben! Manchmal kommen dann solche Gedanken wie "Jetzt mach es doch einfach" oä, aber einen Moment später erschreckt mich der Gedanke, dass ich das gedacht habe, sofort schon wieder und ich mache mir selber Druck, dass ich so nicht mehr denken darf. Ich habe Ansgt vor dem Kontrollverlust und dass ich es irgendwann dann doch tue. Jetzt ist meine Sorge, dass, wenn ich das meiner Psychiaterin erzähle, sie eine Zwangseinweisung in eine Klinik veranlasst. Davor habe ich Angst. Ich habe gelesen, dass man nur zwangseingewiesen werden kann, wenn man eine Gefahr für sich selbst darstellt, aber stelle ich denn eine Gefahr für mich selbst dar, wenn ich solche Gedanken habe? Über Antworten würde ich mich wirklich sehr freuen.

Antwort
von Celldwellerx3, 81

hey :)! ich  kenne genau das! ich habe auch sehr angst davor. einfach doch auf die innerliche stimme zu hören und es zu spät ist, die kontrolle zu verlieren... ich gehe auch zu einer psychotherapeutin, allerdings habe ich eher das gefühl, dass sie es nicht ernst nimmt...

ich würde es auf jeden fall sagen. mein psychologe hat mal gesagt (da ich eine sehr schlimme erinnerung die mich seit jahren bedrückt, schon fast traumatisch war, rausgekramt habe), dass er dankbar ist es jetzt zu wissen. nur wenn er es weiß, kann er helfen.

viel glück

LG :)

Antwort
von Youareme, 62

Das wovon du erzählst klingt für mich nach brutalen suizidalen Zwangsphsntasien. Solange du immer zurück kommst und merkst, dass du das gar nicht willst, musst du immer daran glauben. Wenn diese aber durch eine impulsivität gedrückt werden, ist es vielleicht sogar besser dich in Sicherheit zu begeben

Kommentar von fredcken ,

Was meinst du mit Impulsivität?

Wie gesagt ich will ja gar nicht tot sein, deswegen verstehe ich diese Gedanken überhaupt nicht.

Kommentar von Youareme ,

Manchmal macht man etwas nicht weil man es will sondern weil der Körper einer sogenannten impusivität unterliegt, wodurch Zwangsgedanken und Zwangsphsntasien zu zwangshandlungen werden können, wodurch in deinem Fall Eigengefahr vorliegt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten