Frage von Milala456, 169

Zwangseinweisung von der Schule aus?

Hey

Ich wollte fragen ob, die Schule ein Zwangs einweisen darf?

Ich ritze mich, dass hab ich auch öfters aus Druck in der Schule gemacht.

Meine Lehrer kommen naja nur schwierig damit klar.

Mit wurde jetzt mitgeteilt, dass wenn ich mich nochmal in der Schule Ritzen sollte, dass die mich dann Zwangs einweisen.

Weil eine Selbst Bedrohung bei mir der Fall sein soll und die Schule meinte die wollen mich so retten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von XxAngerFreak2xX, 60

Da Du das Wort Zwangseinweisung benutzt gehe ich mal davon aus dass Du von einem freiwilligen Besuch bei einem Arzt oder Psychologen nicht so viel hälst. Das wäre vermutlich der beste Weg das Thema "Zwangseinweisung" zu umgehen und an Deinen Problemen selbst zu arbeiten ohne Zwang.

Das ist nur ein praktischer Tipp, es bleibt natürlich Deine Entscheidung. Ich persönlich halte Ritzen für kein Drama und kein Kapitalverbrechen wegen dem man sich noch zusätzlichen Streß machen muss, aber man macht das meistens ja nicht zum Spaß (Du sagst ja schon dass es z.B. mit Streß zu tun hat) und die Probleme, die dahinterstehen könnten machen halt Deinen Lehrern/Erziehern Sorgen oder Angst. Wenn Du mitwirken würdest die Probleme anzugehen wäre das Thema vermutlich schneller vom Tisch. Und zu einem Psychologen zu gehen hat nichts damit zu tun unnormal oder gaga zu sein. Ich bin auch nicht gaga, aber ich hatte Depressionen, die können auch jede Menge Streß produzieren und da kann man professionelle Hilfe schon gut gebrauchen.

Nochmal zum Thema wer was darf: also nur wenn das Leben anderer oder Dein Leben gefährdet ist (Suizidgefahr), dann kann bzw. muss sogar die Schule was unternehmen. Einweisen kann aber nur ein Arzt und für einen längeren Aufenthalt gegen den Willen des Patienten bedarf es einer entsprechenden ärztlichen Diagnose (akute Suizidgefahr) und/oder Zustimmung der Erziehungsberechtigten/eines Richters (je nach Alter). Also eigentlich ist Ritzen erstmal kein Grund für eine Einweisung, aber je nach dem wie weit die Selbstverletzung geht bzw. was dahinter steckt kann es natürlich dennoch sein dass man von einer Gefährdung aus geht bzw. Angst um Dich hat und Dir helfen will.

Wenn Du - was ich mal aus der Fragestellung vermute - das eben nicht als Hilfe sonder eher als eine Strafe empfindest wäre die beste Variante, Dir eben die Hilfe zu suchen, die Du für sinnvoll hälst und ein Gang zu einem Arzt. Psychologen, Therapeuten fällt einem zwar nicht leicht, aber es ist kein Drama und nichts wofür man sich schämen müsste. Ausserdem gibt es auch Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen, Chats, Telefonberatungen und PEER-Beratungen im Internet, letztere sind anonym und vollkommen risikolos, ich kann Dir gerne ein paar Links schicken.

Mach Dir nicht zuviel Sorgen, möglichst wenig Stress und alles Gute

lg

Kommentar von Milala456 ,

Danke für die Antwort, dass hat mir geholfen.

Kommentar von XxAngerFreak2xX ,

Bitte, wenn ich irgendwie helfen kann kannst Du Dich immer melden, lg :)

Kommentar von Milala456 ,

Danke

Antwort
von Anduri87, 29

Nein keine Zwangunterbringung

Nach den geltenden Psychischkrankengesetzen der Bundesländer ist eine Zwangunterbringung in einer geeigneten Einrichtung nur dann möglich wenn eine Person ihre eigene Gesundheit fahrlässig und vorsätzlich auf's Spiel setzt oder androht Suizid zu begehen oder einen solchen Versuch zu begeht.

Selbstveretztendes Verhalten (SVV) ist zwar ein Anzeichen dafür das bei einer Person eine psychische Erkrankung oder temporäre psychische Belastungssituation vorliegt, jedoch noch keine ausreichende Begründung um eine Person gegen ihren Willen in eine geschlossene Abteilung unterzubringen. Die Schule geht dabei weit über ihre Kompetenzen hinaus.

Dennoch scheinen ihre Sorgen nicht unbegründet zu sein! Du solltest in jedem Fall mal mit einem Arzt oder immerhin einem Vetrauenlehrer/in über deine Situation reden.

Lg, Anduri87

Antwort
von WissensWisserDe, 51

Nein, keine Sorge so schnell geht das nicht. Dies ist in  § 1906 Genehmigung des Betreuungsgerichts bei der Unterbringung geregelt.

Nur dein Betreuer* kann dich einweisen. Es muss auch eine  
Genehmigung des Betreuungsgerichts vorliegen. Eine Einweisung ist aber auch verfrüht möglich wenn mit dem Aufschub Gefahr verbunden ist. Die 
Genehmigung ist aber den unverzüglich nachzuholen.

Genaueres hier: https://dejure.org/gesetze/BGB/1906.html

Ich weiß nicht wer deine Betreuer sind. Wenn es eine Lehrerin ist kann sie es natürlich. Deine Lehrerin wird sich sonst mit deinem Betreuer in Verbindung setzen.

Antwort
von Coza0310, 71

Das entscheidet immer noch ein Arzt und eine Einweisung nach PsychKG (früher Zwangseinweisung) gibt es nur für erwachsene Personen. Bei Dir entscheiden die Entziehungsberechtigten und eben ein Arzt. Die Schule allein darf es definitiv nicht, aber sie können einen Notarzt bestellen.

Kommentar von Milala456 ,

okay, Danke

Kommentar von Coza0310 ,

Du könntest alternativ auch versuchen, damit aufzuhören. Ich weiß, dass das schwer ist. Es gibt aber möglichkeiten, wenn Du Hilfe annehmen kannst.

Antwort
von deepxpalexblue, 37

Dann hör auf damit. Ich weiß, dass das alles andere als einfach ist, aber du schaffst das! Suche dir ein Ziel für das Leben, glaub an dich. Außerdem hilft es, sich vorzustellen, dass man immer nur heute noch clean bleibt. Man darf sich nicht gleich das ganze Leben clean vornehmen, sondern immer nur noch heute. Und das gleiche am nächsten Tag wieder. Ich glaub an dich! :)

Kommentar von Milala456 ,

Dankeschön, ich werd es versuchen

Kommentar von deepxpalexblue ,

Gute Einstellung :) <3

Antwort
von KleinesWolfi, 55

Da müssten sie erstmal deine Eltern um Erlaubnis fragen. Wenn diese zustimmen, dann kann die Schule das schon machen glaub ich...

Kommentar von Milala456 ,

Ich kenn meine Eltern nicht Ich wohne in einer wohngruppe und meine Erzieher haben der Vereinbarung mit der Einweisung zugestimmt

Kommentar von KleinesWolfi ,

Wenn die Erzieher zugestimmt haben, dann dürfen die das...

Kommentar von derdorfbengel ,

Nun, ich würde Dir ja helfen. Aber da du nun mal die FA nicht annimmst, kann ich ja gar nicht.

Kommentar von Milala456 ,

sry hab ich nicht gesehen 😳

Antwort
von Maddy9, 54

ja dürfen sie... aber danach müssen sie deine eltern informieren

Kommentar von Milala456 ,

Ich kenn meine Eltern nicht, ich wohne in einer Wohngruppe

Kommentar von Maddy9 ,

das tut mir leid.. die person die sorgeberechtigt ist, wird dann informiert

Kommentar von Milala456 ,

okay, danke Nein nicht schlimm

Kommentar von Maddy9 ,

du kennst es ja whrscheinlich nicht anders... naja wenn du wen zum reden brauchst, meld dich..

Kommentar von Milala456 ,

okay danke😊

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten