Frage von Kcalla, 136

Werde ich nach einem Selbstmordversuch zwangseingewiesen?

Ich habe schon so eine Ähnliche Frage gestellt,folgendes ist passiert: ich habe versucht mich umzubringen aber habe gemerkt das ich nicht sterben möchte weswegen ich Hilfe gerufen habe. Jetzt habe ich unglaubliche Angst in eine Psychiatrie eingewiesen zu werden.Von mir aus besteht zu 1000% NICHT die Gefahr das ich es wieder mache,ich habe eingesehen wie dumm es war,und,ich glaube ich habe es nur getan um die Aufmerksamkeit meiner Mutter zu bekommen.Also so gesehen wollte ich noch nie sterben! Kann ich trotzdem eingewiesen werden?

Antwort
von Gapa39, 60

Interessant finde ich, dass du nicht direkt nach deinem Versuch dort gelandet bist, das wäre eigentlich üblich gewesen. Deshalb vermute ich, dass jetzt nicht unbedingt noch die "Gefahr" besteht, dass du eingewiesen wirst. Wenn du minderjährig bist haben eh deine Eltern ein Mitspracherecht, was mit dir passiert. Wenn du dich momentan glaubhaft von Suizidgedanken distanzieren kannst, vermute ich nicht, dass du zwangseingewiesen werden kannst. Jedoch würde ich mir an deiner Stelle vielleicht überlegen, ob du dir nicht trotzdem in irgendeiner Weise mal psychologische oder Psychiatrische Hilfe suchst, denn wenn du es notwendig fandest auf diese Weise die Aufmerksamkeit deiner Mutter zu bekommen, dann vermute ich schon, dass es möglicherweise Probleme gibt die dahinter stecken könnten. Einfach mal so und dann is alles wieder ok, das nehm ich dir nicht so ganz ab.

Kommentar von Kcalla ,

Ich wollte ja nicht wirklich sterben ..

Kommentar von Gapa39 ,

Aber du hast immerhin die Tabletten wirklich eingenommen, da hätte auch wirklich was passieren können. Und das ist schon eine krasse Maßnahme, das wirklich durchzuziehen.

Antwort
von Rollerfreake, 52

Ja du kannst trotzdem eingewiesen werden, das wird bei einem Suzidversuch zum Selbstschutz auch meist gemacht. Man kann eingewiesen werden, wenn eine Eigen- oder Fremdgefährdung vorliegt, ein Suizidversuch ist ganz klar eine Eigengefährdung. 

Kommentar von Gapa39 ,

Dann hätten sie sie/ihn, aber gleich mitgenommen und nicht erst wieder nach Hause gelassen. Deshalb liegt meiner Meinung nach momentan die Selbstgefährdung nicht mehr vor.

Antwort
von bestquestions, 38

Ich glaube nicht, vorallem wenn du es bereust und es eigentlich auch nicht tun wolltest. Aber ich würde mir tortzdem Hilfe holen und vllt zum Psychater gehen. Ist ja keine Schlimme sache und da wird dir gehofen, wie du besser mit der situation umgehen kannst. 

Antwort
von SkipperK, 50

Ja, er kann. Solange ein Psychiater weitere Suizidgefahr nicht ausschließen kann, darf er Dich auch gegen Deinen Willen einweisen. Der Arzt trägt nämlich die Verantwortung für Dich und muss sich deshalb zeimlich sicher sein. Außerdem ist nach einem Suizid auf jeden Fall psychologische Hilfe von Nöten. Kommt allerdings auch bissel auf die Schwere des Suizides an und auf Dein Alter.

Kommentar von Kcalla ,

Ich bin 16 und habe eine Überdosis Schlaftabletten genommen,als was gilt das?

Kommentar von Gapa39 ,

Wie meinst du "als was gilt das?" Du selbst hast es ja als Suizidversuch benutzt, also gilt es natürlich auch als solcher. Vermutlich hast du aber Glück gehabt und es waren keine so starken Tabletten oder nicht so viele, denn sonst würdest du ja jetzt auf der Intensiv liegen und eigentlich hätte man dich auch gleich auf die Geschlossene geschickt. Wie ich oben schon geschrieben habe, können in deinem Alter auch deine Eltern mitentscheiden und natürlich der Arzt, der ausschließen musst, dass du nicht noch weiter gefährdet bist, dir was anzutun, aber nichtsdestotrotz, solltest du dir Hilfe holen, ganz generell

Kommentar von Kcalla ,

Kann ich auch eingewiesen werden wenn meine Eltern dagegen sind?

Kommentar von Gapa39 ,

Ich würde sagen ja

Kommentar von SkipperK ,

Ich bin nicht ganz sicher, ob die Eltern da nicht doch ein Mitspracherecht haben. Allerdings werden die das Beste für ihre Tochter wollen und deshalb die psychiatrische Hilfe annehmen.

Kommentar von SkipperK ,

das ist schon ein Wort. Schlaftabletten können Dich wirklich umbringen und das hast Du billigend in Kauf genommen. Das gilt. :)

Hast Du nach den ganzen Antworten mal darüber nachgedacht, Dich freiwillig zu einem Menschen zu gehen, der Dir professionell helfen kann? Ich denke, Du kommst mit paar Therapiestunden ganz gut wieder zurecht. 

Dann ist auch keine Einweisung nötig.

Antwort
von FennyFun261, 45

DU wirst bestimmt nicht eingewiesen, sondern bekommst eine psychatrische Hilfe. Vielleicht gehst du dann 1 mal in der Woche zum Psychateer, der dir hilft mit allem klar zu kommen.

Antwort
von Grautvornix, 41

Da du noch nicht eingewiesen bist, müsste jemand eine Einweisung beantragen. Von alleine geht das nicht.

Aber hol dir trotzdem irgendwo Hilfe.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten