Frage von strawberrysaft, 135

Zwangseinweisung auch wenn meine Eltern dagegen sind?

Hallo Wir waren gestern beim Arzt zur Routine Kontrolle da ich durch schnelle Abnahme wassereinlagerungen im Herz bekommen habe . Ich war vor kurzem schonmal in der DRK klink (zwangseingewiesen) und wurde dort auf 40 Kilo gebracht. Gestern beim Arzt wurde festgestellt das ich wieder mehr Wasser im Herz habe und ungewollt auf 38 Kilo runter bin. Mein Arzt will mich jetzt wieder in der DRK einweisen weil er es nicht verantworten will ,aber selbst meine Eltern wollen das nicht. Ich soll nun am Montag dahin . Können meine Eltern was dagegen machen ? Kann man mich einfach so einweisen ohne die Einverständnis meiner Eltern ? (Bin in psychischer Behandlung und im Vertrag steht das ich keine Dienste der DRK im besprich nehmen darf)

Antwort
von Nordseefan, 85

Das das mit dem DRK im Vertragstellen soll, kann ich mir beim Besten Willen nicht vorstellen.

Im Prinzip müssen deine Eltern natürlich einverstanden sein, wenn es um eine Einweisung in die Klinik geht. ( Ich geh mal davon aus das du noch unter 18 Jahren bist)

Aber wenn wirkklich deine Gesundheit oder gar dein Leben akut gefährdet sind und die Eltern sich weigern, kann durchaus das Jugendamt die Zustimmung ersetzen.

Nun weiß ich nicht wie groß und alt du bist aber 38 erscheinen mir sehr sehr wenig.

Kommentar von strawberrysaft ,

152 cm

Kommentar von Rockige ,

Selbst für 13 Jahre sind 38 Kilo sehr sehr wenig.

Mädel, weißt du eigentlich was die ärztliche Diagnose bedeutet? Das dieses Untergewicht mittlerweile deine Gesundheit schädigt, das deine lebenswichtigen Organe dadurch beeinträchtigt werden. Und das Herz brauchst du definitiv um überleben zu können.

Antwort
von Negreira, 31

JEDERZEIT kann ein Gerichtsbeschluß den Wunsch Deiner Eltern ersetzen. Ich verstehe das Problem nicht. Wenn eines meiner Kinder krank war (und Du bist ohne Frage SEHR krank), dann habe ich Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt.

Ein Trauma kann man sich leisten, wenn keine Lebensgefahr droht, ansonsten glaube ich nicht, daß Du es Dir leisten kannst, auf Hilfe zu verzichten. Ich mag auch keine Krankenhäuser, Spritzen und Ärzte, wohl auch schon beruflich bedingt, aber trotzdem nehme ich sie im Notfall in Anspruch.

Selbstmord, auch auf Raten, ist in Deutschland genauso verboten, wie Kindeswohlgefährdung. Auch am Wochenende und Feiertagen steht immer ein Richter zur Verfügung, der eine Einweisung veranlassen kann und wird. Dazu wirst Du erst einmal ins Krankenhaus gebracht, wo dann nach 24 Stunden entschieden wirdl, ob Du bleiben mußt und wenn ja wie lange. Zur Not wird man Dich auch auf eine geschlossene Abteilung bringen.

Wo ist der Unterschied, ob Du heute oder Montag ins Krankenhaus gehst?

Leider haben sehr viele Ärzte nicht die "Eier", um einen solchen Gerichtsbeschluß zu erwirken, sonst würdest Du hier die Frage nicht stellen sondern bereits in einer Klinik sein.

Antwort
von Rockige, 60

Im Vertrag mit .... keine Ahnung wem... steht das du nicht vom DRK behandelt werden darfst? Nicht mal im Notfall?

Ein Arzt der nicht handelt, der hat seinen Beruf verfehlt. Und 38 Kilo sind ein Notfall

Antwort
von user8787, 63

Wenn du in psychologischer Behandlung bist solltet ihr das mit deinem Therapeuten besprechen. 

Alles Gute dir. 

Antwort
von kleinewanduhr, 57

Mein Arzt will mich jetzt wieder in der DRK einweisen weil er es nicht verantworten will

Und Deine Eltern wollen dann die Verantwortung übernehmen?
Was willste denn wirklich? Abwarten, bis Dein Herz aussetzt und auf Rettung in letzter Sekunde hoffen, die Du jetzt verweigen willst?

Rede mal ganz schnell mit Deiner psychologischen Betreuung, damit sie wegen evtl Herzversagens nicht einen gravierenden Fehler machen, wenn sie Dir vom DRK-Besuch abraten.

Alles Gute, Grüße.

Kommentar von strawberrysaft ,

Durch die damalige plötzliche Einweisung bin ich stark traumatisiert worden 

Kommentar von kleinewanduhr ,

... und wenn das mit der Gewichtsabnahme und den Herzproblemen so weiter geht, hat sich das mit einem Trauma bald für immer erledigt. Schade - aber diese harten Worte mussten einfach sein. Wach auf, bevor es zu spät ist!

Kommentar von Rockige ,

Als Mutter wäre mir irgendein Trauma dermaßen egal wenns um das Leben meines Kindes geht. Mal ehrlich... Wenn man als Eltern gesagt bekommt "Ihr Kind muss jetzt ins Krankenhaus, egal wie, ob es will oder nicht", kann ich ja noch sagen "aber bitte nicht in das Krankenhaus XYZ sondern in die Klinik ABC". Aber letztlich entscheide ich als Elternteil im Sinne der Gesundheit/ im Sinne des Lebens meines Kindes. Und das es in solchen Situationen wie dieser ein enges Zeitfenster gibt, muss man schnell entscheiden und handeln.

Antwort
von Coza0310, 50

Gegen den Willen Deiner Eltern nur über Jugendamt oder gerichtlichen Beschluss möglich. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten