Frage von pcperlach 29.12.2012

Zwangs-Aufenthalt in einer offenen Jugendpension

  • Antwort von HomerAdams 11.03.2013

    Auf Wunsch Deiner Mutter ... das würde ja bedeuten das sie das Sorgerecht ans Jugendamt abgegeben hat. Sollte das nicht der Fall sein, würde ich hier mal nachhaken. Es bedarf schon eines sehr trifftigen Grundes, sein eigenes Kind ins Heim zu geben. Außerdem hast Du da doch Gespräche gehabt die das geklärt haben ?! Das Jugendamt muß mit Euch beiden sprechen !! Die Situation muß erst geklärt worden sein.

    1. Nur wenn das Amt der Überzeugung ist das dies das Beste für alle ist.

    2. JA ! Das sind keine Götter, sondern nur Mitarbeiter.

    3. Kommt auf das Bundesland an. Während in Bremen das Jugendamt /Jugenhilfe in aller Regel versucht Kinder ab 16 in eigene Wohnungen zu bringen, machen das andere Bundesländer nach ihren Vorstellungen.

    Da ich nicht weiß was genau vorgefallen ist, kann ich da auch nicht weiter drauf eingehen. Fakt ist aber, das die Jugenhilfe für DICH da sein muß. Sie soll Kinder schützen. Auch vor sich selber. Wichtig aber sind Gespräche, damit man überhaupt erfährt was denn nun die Ursache ist. Ohne dies, Dich einfach ins Heim zu stecken, ist meiner Meinung nach verboten !!

    Viel Glück im Leben perlach Mein Leben hat mit 16 auf der Strasse angefangen. Heute bin ich Familienvater (45) von 2 Kindern, die es gut haben ! Für mich war damals niemand da.

    Mein Rat an Dich. Wenn es jetzt besser/ruhiger für Dich ist, akzeptiere es und gehe Deinen Weg den Du Dir planst. Die eigene Wohnung kommt früh genug und damit weitere Verantwortung ! ;)

  • Antwort von Sanja2 30.12.2012

    zu 1.: wenn deine Mutter dich nicht mehr zu Hause aufnehmen möchte, dann ist das in Ordnung. Das Jugendamt zahlt die Jugendpension nicht wenn nicht unbedingt notwendig. Du empfindest es zwar als Zwang, aber eigentlich ist es ein nettes Angebot. Denn wenn deine Mutter dich zu Hause nicht mehr rein lässt, dann ist es doch super, dass du da erst mal ein Dach über dem Kopf hast.

    zu 2.: Ein neuer Ansprechpartner wird nicht anders entscheiden. Trotzdem ist es möglich um einen andern zu bitten. Auch wenn der Wechsel in berechtigten Fällen dein Recht ist, wird es aber in der Realität oft nicht gemacht.

    zu 3.: in eine eigene Wohnung zu gehen ist mit 16 möglich, aber nicht wahrscheinlich. Wenn überhaupt auch nur wenn du regelmäßig Besuch einer Betreuerin bekommst. Aber es hängt sehr davon ab, welchen Eindruck dein Sachbearbeiter von dir hat und welchen Eindruck die Betreuer in der Jugendpension von dir haben. Wenn man dir zutraut das Leben in einer eigenen Wohnung zu leben, dann wird man das auch ermöglichen. Meist werden 16jährige aber in einer Jugendwohngruppe untergebracht.

  • Antwort von SunnySaturday 29.12.2012
    1. Ja, mit dem Segen des Jugendamtes geht das, wenn ein Aufenthalt zuhause aus der Sicht deiner Mutter nicht mehr möglich ist.

    2. Ja, das muss auf jeden Fall gehen, einfach mal nachfragen.

    3. Nein, das geht soweit ich weiß nicht - ich hätte damals mit 17 auch in eine WG gemusst, alleine wohnen geht erst mit 18.

  • Antwort von Sonnebluemche 29.12.2012

    Zu zwei,Ja das kannst du ,du hast zu gar ein recht darauf einen neuen Ansprechpartner vom Jugendamt zu bekommen.

    Zu drei,ich glaube alleine Wohnen ist nicht erlaubt aber sie können für dich eine Wohngruppe suchen,was für euch Jugendliche wie eine WG geführt wird.Aber auch dort gibt es Regeln und Aufgaben die eingehalten werden müssen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!