Frage von DeathKnight, 59

Zwanghaftes lachen bzw. lächeln?

Hallo Leute, also ich hab folgendes Problem, bin 19, und fühl mich was lachen bzw. lächeln vor anderen angeht immer sehr unwohl. Ich muss dazu sagen das ich halt sehr zurückhaltend bin und generell Sozial mich eher zurückziehe. Womit ich nicht wirklich zufrieden bin, aber es ist alles nicht so einfach, und dazu kommt noch das ich eher depressiv angehaucht bin, aber ich versuche das Beste draus zu machen. Und es ist einfach so, das ich vor allem in Gruppen usw. mich schon sehr unwohl fühle und dann auch was lachen angeht mich sehr verklemmt fühle bzw. ich oft denke das mein Lachen oft gestellt rüber kommt und ich das Gefühl habe das es oft nur ein Zwang ist um nicht ausgegrenzt zu werden. Ich meine mir ist klar, dass man nicht bei jedem Witz oder sonstigem lachen muss, aber oft ist es ja auch einfach eine Höflichkeits Sache. Und das ist bei mir nun mal ziemlich oft, dieses Gefühl. Ich denke mir oft, dass andere Leute mir es ansehen könnten, dass mein Lachen gestellt ist. Ich meine ich merke ja selber das ich mich dabei nicht immer sehr wohl fühle und es allgemein sich sehr angespannt fühlt in mein Gesicht. Ich weiß einfach nicht damit umzugehen. Ich versuche halt meine Unsicherheit usw. nicht zu sehr zur Geltung zu bringen, und will halt auch nicht ausgegrenzt werden, womit ich auch schon viel Erfahrung gemacht hab. Meine Frage: hat das jemand auch, diese Zwang Gefühle und fühlt sich oft dabei nicht sehr wohl? Und wie kann man das am besten ablegen? Es ist natürlich einfach zu sagen, man soll einfach locker bleiben, und nur lachen wenn man wirklich den Reiz dazu hat. Aber oft ist es einfach so, dass ich dann warscheinlich sehr depressiv wirke, also traurig, und, das andere Leute dann warscheinlich eher abschreckt. Ich weiß einfach nicht was ich denken soll. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, bin für jede hilfreiche Antwort sehr Dankbar! LG

Antwort
von DerEisman123, 38

Also was hilft sind verrückte Aktionen, in der jeder bei der Gruppe betroffen ist. Man fühlt sich danach willkommener wenn man zusammen etwas gemacht hat und jeder gleiche Gefühle zeigt. Fühlst du dich willkommen musst du nicht mehr zwanghaft lächeln. 

Antwort
von bastidunkel, 33

Ich bin 18 und lache immer dann, wenn mir danach ist. Und es ist mir auch völlig egal, was andere Leute über mich denken. Ich glaube, du hast ein schwer gestörtes Selbstbewusstsein. In deinem Alter sollte man die Verklemmtheit eigentlich längst abgelegt haben. Sowas ist üblicherweise eine Sache von kleinen Mädchen Anfang der Pubertät.

Ich hab mal irgendwo auf einem Plakat gelesen, dass es für sowas Gruppen-Training gibt. Ich meine, das war bei der VHS, bin mir aber nicht sicher. Du solltest dringend daran arbeiten, sonst wirst du im Beruf ein Außenseiter sein. Depressive Leute sind unangenehm. Solchen Menschen gehe ich immer aus dem Weg. Schlechte Stimmung ist nämlich manchmal ansteckend.

Antwort
von RangerRubber, 24

ich seh schon du hast ein sehr schwaches selbstbewusstsein. ein starkes selbstbewusstsein ist wenn man sozial "erfolgreich" sein will im prinzip das wichtigste da auch alles andere daraus entsteht.
du musst lernen dich nicht zu kümmern was die anderen denken denn das ist nur kontraproduktiv. für den anfang empfehle ich dir mal eine selbstbewusstseins hypnose auf youtube dir anzuhören. wenn man die täglich einmal für ca einen monat hört hat das schon auswirkungen auf deine persöhnlichkeit. und das ist keine zauberei sondern schon längst wissenschaftlich bewiesen.

Antwort
von Glueckskeks01, 25

Wenn du meinst, du hättest Depressionen, dann lass dir bitte helfen! Damit muss man ja nicht unbedingt leben. Und anstatt zu lachen würde ich einfach freundlich lächeln. Das bekommt man immer hin und es hört sich nicht gestellt an. Oder du stehst einfach dazu, dass du nichts zu lachen hast und lässt es.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community