Frage von dMadh, 118

Zwanghafte Selbstgespräche - Liegt es vielleicht an meinen psychischen Erkrankungen?

Hi,

mir ist es sehr unangenehm persönlich mit jemandem über dieses Thema zu sprechen, deshalb versuche ich erstmal hier eine Antwort zu finden.

Ich führe zwanghafte Selbstgespräche. Ich denke nicht laut, sondern denke mir Gespräche aus und führe sie dann mit ''imaginären Personen'', also, ich suche mir eine Person aus, sei es nun eine berühmte Person, oder jemanden den ich persönlich kenne und stelle mir vor, dass diese vor mir steht/sitzt und rede mit ihnen, als würden sie wirklich da sein. Wenn ich mal draußen war, erzähle ich auch einfach so in den Raum rein, was mir denn alles so passiert ist, als ob ich es einer richtigen Person erzählen würde. Manchmal vergesse ich auch, dass ich nicht alleine zuhause bin und rede etwas lauter, wenn ich dann mein Zimmer verlasse ist es mir sehr peinlich. Wenn meine Familie und ich im Urlaub sind, mach ich es auch, aber eher zwanghaft als freiwillig. Liegt es vielleicht an meinen psychischen Erkrankungen ? Habe schwere Depressionen und eine Soziale Phobie. Bin 18 Jahre alt, habe seit 5 Jahren Depressionen, allerdings habe ich auch schon davor zwanghafte Selbstgespräche geführt. War natürlich auch in Behandlung, habe dieses Problem aber nie erwähnt, da es mir, wie gesagt, sehr unangenehm ist.

Ich hoffe, dass mir jemand helfen kann, auch wenn es ''nur'' Tipps sind!

Danke im Voraus und liebe Grüße.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BeGa1, 85

Habe das manchmal auch nur wahrscheinlich nicht so extrem. Allerdings denke ich mir nicht Situationen aus, sondern behandle passiertes erneut und überlege mir was ich hätte wie sagen können oder halt in einer Situation die bevor steht.
Du meintest du hattest soziale Probleme und vielleicht wirkt sich das auf dein Kopf aus, du versteckst dich vor wirklichen Kontakten und Gesprächen und erzeugst welche in deinem Kopf. Klingt für mich logisch.

Tipps sind denke schwer zu Geben, klingt doof aber vielleicht solltest du versuchen eine Vertrauensperson zu finden die mit dir redet und den Umgang beibringt.

Antwort
von alpaslan2, 72

Aufgrund deiner Vorerkrankung würde ich das grundsätzlich nicht ausschließen, aber hierfür braucht man natürlichen einen Facharzt.

Ich führe allerdings auch sehr regelmäßig Selbstgespräche, um Dinge zu sortieren oder zu verarbeiten. Solange man weiß, dass Selbstgespräche nicht mit anderen Personen geführt werden, halte ich sie nicht für problematisch, sondern eher hilfreich.

Antwort
von SonjaDieKatze, 54

mach ich ab und zu zur selbstreflektion, mir fällt aber manchmal gar nicht auf das ich laut mit mir spreche ;) so abnormal ist das eig gar nicht 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten