Frage von KillerFishie, 86

Zuviele Fehltage?

Hey alle zusammen, ich arbeite bei einem Kinderarzt und war seit Dezember im Durchschnitt 2-3 Tage im Monat krank (und nein ich habe nich blau gemacht oder bin faul - ich liebe meine Arbeit und das Team). Meine Kollegin meinte zu mir das es normal ist am Anfang in einer Arztpraxis oft krank zu sein, jedoch hat sie mir 'durch die Blume' auch gesagt das es nicht zu viel werden sollte. Ich leide seit längerem an schweren Depressionen und einer Posttraumatischenbelastungsstörung, laut meiner Psychologin ist dadurch mein Immunsystem sehr schwach und ich nehme alles an Krankheiten mit. Sollte ich meinem Betrieb von den Depressionen erzählen und kann man wegen zuviel Fehlzeiten gekündigt werden?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 36

Deine Krankheitstage würden momentan in einem größeren Betrieb in dem Du schon länger als sechs Monate arbeitest nicht zu einer Kündigung reichen.

Ich vermute aber, in der Praxis arbeiten nicht mehr als 10 ständige Vollzeitkräfte (Teilzeit- und Minijob werden aufgerechnet). Dann handelt es sich um einen Kleinbetrieb in dem das Kündigungsschutzgesetz nur in ganz wenigen Ausnahmen greift. Hier hat es der AG bei Kündigungen sehr viel leichter als in größeren Unternehmen.

Ob Du Deinem AG von Deinen Depressionen erzählen sollst und wie er reagiert, kann ich Dir nicht sagen. Ich kenne ihn nicht und weiß ihn nicht einzuschätzen. Das musst Du schon selbst entscheiden. Gute Besserung.

Antwort
von ErsterSchnee, 40

Ja, man kann wegen zuviel Fehlzeiten gekündigt werden - genauso wie aus zig anderen Gründen. Vermutlich gilt bei Euch in der Praxis noch nicht mal das Kündigungsschutzgesetz.

Bist du noch in der Probezeit? 

Ich würde weder dem Arbeitgeber noch den Kollegen von der Krankheit erzählen um damit auf eine Bevorzugung zu spekulieren! Vielmehr solltest du darüber nachdenken, ob bzw. inwieweit du überhaupt arbeitsfähig bist. Spätestens wenn dann Krankengeld beantragt werden muss, solltest du dir Gedanken machen.

Antwort
von Freyritter, 4

Hi,

Weis das dein Arbeitgeber das du dich in Psychologischer Behandlung befindest, wenn ja dann kann er ja den kausalen Zusammenhang erkennen und wird auch nichts sagen. Gruss

Antwort
von SmartTim98, 61

Im Ausnahmefall kann man deswegen auch gekündigt werden. Viel häufiger wird es aber zu einer betriebsbedingten Kündigung kommen, bei welcher dann zufällig du gehen müsstest, wenn es für den Arbeitgeber ein großes Problem ist.

Das Krankheitsbild geht den Arzt Nichts an.

Antwort
von sunnysammy, 38

Du musst nicht von deiner Erkrankung erzählen, genauso wie du nicht wegen Fehltagen bzw. Tagen an denen du krank warst gekündigt werden kannst.

Seid Dezember sind es ja auch erst 4 Monate, keine Ahnung wie lange dein Immunsystem braucht bis dass du alle Erkrankungen "durch" hast (es sich also angepasst hat), vielleicht dauert das ja bei dir auch einfach etwas länger als bei besagter Kollegin. Da würde ich mir an deiner Stelle jetzt mal gar keinen Kopf machen. Zudem dieses "durch die Blume mitteilen" ja von deiner Kollegin kam und nicht von deinem Chef.

Die Depression ansprechen würde ich nur wenn du ein sehr gutes Verhältniss zu deinem Chef hast.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Wieso kann man nicht wegen Krankheit gekündigt werden? Und was sollte den Chef daran hindern, einen anderen (erfundenen) Grund anzugeben, weil ihm die Fehlzeiten zu viel werden?

Kommentar von sunnysammy ,

Auch der Arbeitnehmer hat Rechte. Wegen einem fiktiven Grund natürlich, aber dass so etwas bei 2 ! Fehltagen im Monat passiert halte ich für unwahrscheinlich. Gerade wenn man in einer Umgebung arbeitet wo sehr viele Erreger rumschwirren - wie es beim Kinderarzt nun mal ist.

Kommentar von ErsterSchnee ,

"Unkündbarkeit" ist aber kein grundsätzliches Arbeitnehmerrecht. Und das Kündigungsschutzgesetz gilt vermutlich gar nicht.

Antwort
von Chiron78, 20

Ja du solltest jedenfalls deinem Chef in Kenntnis setzen... bzw. deinen Vorgesetztem

Ja... man kann wegen zu vielen Fehlzeiten gekündigt werden... in härte Fällen is dies auch legitim.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community