Frage von Mariam1984, 98

Zuviel gepfändet in der PrivatInsolvenz was nun?

Hallo, ich bin bis 21.7.16 in der Privatinsolvenz. Beim Abheften meiner Unterlagen ist mir aufgefallen, dass ich bereits zuviel gezahlt habe. (habe leider die alte Insolvenz 7 Jahre) Ich rechne mal hoch: Gesamtschuld 6440€, nach Abzug der Gläubiger die verzichtet haben oder sich nicht angemeldet haben wurde die Insolvenz mit einem Betrag von 3375€ eröffnet + 664€ Rest Gericht ..Treuhänder und so (weil ich da was zahlen konnte, Auflösung Lebensversicherung und ein paar freiwillige Raten) Ich habe vereinbart, dass ich den monatlichen Pfändingsbetrag selbst an mein Treuhändler überweise. Klappt auch reibungslos und sie sind zufrieden mit mir. Ich habe dort eine Mail geschickt und gefragt wieviel von der Gesamtschuld noch offen ist, da die für mich zuständige Person im Urlaub ist, werde ich wohl erstmal keine rasche Antwort erhalten. Das letzte mal, wo ich mit ihr gesprochen habe sagte man mir, dass ich von Anrufen absehen soll, aber freundlich habe ich auch nicht böse aufgenommen. Der Brief das die Insolvenz bald endet kam schon. Ich bin ehrlich gesagt verwirrt und habe keinen Plan. ..und ich muss ehrlich gesagt sagen, das ich in meinem "Ordner des Grauens" so nenne ich ihn, nicht zu 100% durchblicke. Da muss doch einer sehen können was noch offen ist oder zuviel gezahlt wurde oder ? Muss ich jetzt die letzten beiden PfändingsbetRäte trotzdem zahlen? Und wann bekomme ich die Summe X wieder ? und von wehm? oder werden mit dem überschüssigen Geld die Gläubiger gezahlt die sich nicht angemeldet haben oder verzichtet haben ? Scheint mir recht unlogisch. Bitte im Antwort aber keine links schickrn. Danke

Antwort
von DwarfEnt, 66

Hallo,

Du kannst selbst gar nicht ermitteln, wieviel da offen ist. Das kann nicht mal das Insolvenzgericht.

Im Normalfall, d.h. bei einer Abtretung des Einkommens hört der Arbeitgeber nach den 6 Jahren einfach mit der Abtretung auf, weil die Abtretung genau 6 Jahre gilt.

Da Du selbst überweist, kann ich nicht beurteilen, ob es auch bei Dir eine Abtretung gibt. Das spielt aber erstmal auch keine Rolle. Die Beträge musst Du bis zum 21.7.2016 bezahlen. Den letzten Monat evtl. die 21 Tage nur anteilig.

Der Treuhänder erstellt dann die Abrechnung der Insolvenz. Das kann aber mehrere Monate dauern. Dann bekommst Du vom Gericht die Restschuldbefreiung mit der Abrechnung. Solltest Du zuviel bezahlt haben, dann bekommst Du es zurück. Du musst aber wissen, dass nicht nur die oben genannte Schulden beglichen, sondern auch noch die Gerichts- und Treuhänderkosten bezahlt werden. Diese Kosten sind auch vierstellig.

Viel Glück

Antwort
von DieMoneypenny, 78

Du darfst nicht ganz Null auf Null rechnen. Denn da kommen ja noch Kosten für den Treuhänder drauf. Warte einfach auf die Abrechnung. Die scheinen ja sonst problemlos zu sein. Bis dahin würde ich nichts riskieren und brav abführen. Du hast es ja offensichtlich bald geschafft!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten