Frage von shadowtharmy, 50

Zuschuss vom Staat trotz Ausbildung und Kindergeld?

Hallo. Ich bin 19 Jahre alt und nach einem sehr heftigen streit mit meinen Eltern will ich endlich weg. ( Das Thema ist gegessen, ich will nur noch raus.) Das Problem ist, trotz des Kindergeldes, welches ich dann bekomme, plus Ausbildungsvergütung, könnte ich mir diese gerade so leisten. Da sind nicht mal Nebenkosten, Lebensmittel und co eingerechnet. Auch muss ich Benzin, etc für mein Auto zahlen um in die Arbeit zu kommen. Kann ich noch irgendwie einen Zuschuss bekommen, um mir ein wigenes Leben aufzubauen? wenn ja, wie?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Geld, 17

In der Erstausbildung sind dir vorrangig deine Eltern zum Unterhalt verpflichtet,vorausgesetzt sie sind leistungsfähig !

Als Azubi in eigener Wohnung oder WG - würden dir laut Düsseldorfer Tabelle ein Unterhalt von 735 € zustehen.

Von deiner Netto Vergütung könntest du dann in der Regel 90 € für Aufwendungen wegen deiner Ausbildung abziehen,der Rest würde dann mit deinen 190 € Kindergeld addiert.

Würde dann noch ein Bedarf bestehen,dann müsstest du diesen bei deinen Eltern geltend machen.

Du kannst dann zwar einen Antrag auf BAB - ( Berufsausbildungsbeihilfe ) bei der Agentur für Arbeit stellen,dazu muss du aber schon eine eigene Meldeadresse vorweisen können,also schon einen Mietvertrag haben und auf dieses Anschrift gemeldet sein.

Aber auch dann wird die Leistungsfähigkeit deiner Eltern geprüft,also ihr Einkommen / Vermögen und dein eigenes natürlich auch.

Im Internet kannst du dir dann mal einen kostenlosen Rechner für das BAB - suchen,da kannst du dir dann deinen evtl.Anspruch berechnen lassen,dazu brauchst du aber das Einkommen deiner Eltern.

Anspruch auf Wohngeld hast du als Azubi / Student in der Regel nicht,wenn du dem Grunde nach Anspruch auf BAB - oder - Bafög - hättest.

Du könntest dann nur noch einen Antrag auf einen Mietzuschuss zu deinen ungedeckten KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) nach § 27 Abs. 3 SGB - ll beim Jobcenter stellen,wenn deine anrechenbare Netto Vergütung + Kindergeld + evtl.Unterhalt + evtl.BAB - deine angemessene KDU - nach Abzug deines Regelsatzes ( 404 € ) für den Lebensunterhalt nicht deckt.

Deshalb solltest du dich bei der Suche nach einer Unterkunft gleich nach der Angemessenheit nach dem SGB - ll ( ALG - 2 oder auch Hartz - lV ) halten,denn das Jobcenter berücksichtigt dann nur diese angemessenen Kosten.

Dazu kannst du dir im Internet mal suchen ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " oder du gibst mal ein ,, angemessene KDU " und dazu dann den Namen deiner Stadt.

Dann siehst du was dir als eine Person an Warmmiete zustehen könnte und danach solltest du deine Suche dann ausrichten.

Mal angenommen du würdest etwas mit 306 € warm finden und dazu käme dein Regelsatz von derzeit 404 €,dann läge dein Bedarf nach dem SGB - ll bei min. 710 €.

Würdest du jetzt mal angenommen 600 € Brutto und 450 € Netto bekommen,dann stünde dir auf dein Brutto ein Grundfreibetrag von 100 € zu,von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge würden dann vom Jobcenter addiert,theoretisch von deinem Netto abgezogen und mit den anderen sonstigen Einkommen wie Kindergeld / Unterhalt / BAB - addiert,dass würde dann dein anrechenbares Einkommen ergeben und das würde dann auf deinen Bedarf angerechnet.

Im genannten Beispiel würdest du also 200 € an Freibetrag haben,abzüglich vom Netto würdest du dann 250 € anrechenbares Netto haben,dazu dann angenommen nur das Kindergeld von 190 €,dann hättest du gesamt 440 € anrechenbares Einkommen.

Von diesen 440 € ginge dann dein Regelsatz von 404 € ab,es blieben dann noch ca. 36 € und diese würden dir auf die KDU - von angenommen 306 € angerechnet,es bliebe also dann ein Bedarf von ca.270 € und dieser sollte dir dann als Mietzuschuss zu deinen ungedeckten KDU - vom Jobcenter zustehen.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von Joergi666, 33

Berufsausbildungsbeihilfe oder Wohngeld könnten in Betracht kommen, informiere dich mal genauer über beides.

Kommentar von shadowtharmy ,

Danke. Das könnte mir vielleicht weiterhelfen.

Antwort
von MISTERM3, 38

Das nennt man Leben und das ist nun mal teuer!!!

Für Geringverdiener gibt es je nach Verdienst vielleicht Wohngeld aber wenn Du dir ein Auto leisten kannst denke ich nicht das Du darunter fällst!

Ansonsten solltest Du es erst mal in einer WG versuchen!

Kommentar von shadowtharmy ,

Hat nichts mit leisten zu tun. Ich benötige es um überhaupt Geld zu verdienen. Und sag mir bitte nicht, man nennt es Leben wenn ich mir nichmal was zu essen leisten könnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community