Frage von Woopy, 43

Zuschuss Erstausbildung ab 25 Jahren?

Hallo zusammen Mein Sohn ist 25 Jahre alt und macht seine Erstausbildung als Grafiker auf einer Privatschule . Er ist 800 km von zu Hause entfernt. Ich war schon ein paar mal auf den Arbeitsämter in Berlin keiner konnte mir eine richtige Auskunft geben. Er bekommt kein BAB weil er nichts verdient. Er bekommt auch kein Bafög. Also er hat keinerlei Einkünfte . Bisher lebt er von seinem Ersparten , das langsam zur Neige geht. Er hat eine 1 Zimmer Wohnung in Berlin und die kostet im Monat 550 Euro warm mit Nebenkossten. Und leben sollte er auch noch. Meine Frage :
Kann er von irgendwo einen Zuschuss bekommen vielleicht Alg 2 oder Wohnzuschuss oder irgendeine andere Art. Da müsste es doch irgendetwas geben. Es ist doch besser er macht eine Ausbildung als dass er auf der Straße wohnt. Das Arbeitsamt meinte er bekommt kein BAB weil er nichts verdient. Die die Lehrlingsgeld bekommen , bekommen BAB . Er macht eine Ausbildung ohne Geld er bekommt nichts das ist doch nicht logisch. Kann mir jemand helfen?

Antwort
von isomatte, 19

Wenn er noch keine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium hat,dann seid ihr als Eltern vorrangig zum Unterhalt verpflichtet,vorausgesetzt ihr seid leistungsfähig !

BAB - würde es nur in einer betrieblichen Ausbildung mit Vergütung geben,wenn die Eltern nicht oder nur teilweise leistungsfähig wären und das Kind seinen Lebensunterhalt nicht durch eigenes Einkommen / Vermögen bestreiten kann.

Ist die schulische Ausbildung nicht förderfähig,dann gibt es auch kein Bafög - dann bleibt nur ein Nebenjob oder der Versuch ALG - 2 vom Jobcenter zu bekommen und wenn es in Form eines zinslosen Darlehens wäre.

Denn in der Regel hat ein Student bzw.wenn der Bezug von Bafög - möglich wäre,nach § 7 Abs. 5 SGB - ll keinen Leistungsanspruch,es sei denn eine Ausnahme des § 7 Abs. 6 SGB - ll würde zutreffen.

Würde dem Grunde nach kein Anspruch auf Bafög - bestehen,dann könnte er rein theoretisch auch Wohngeld beantragen und bekommen,dazu müsste er schon Eigentümer / Mieter von selber bewohntem Wohnraum sein,dass erfüllt er ja schon,aber dazu braucht er dann noch das nötige Mindesteinkommen.

Muss er hier schon 550 € Warmmiete zahlen,dann kämen noch 404 € Regelsatz für den Lebensunterhalt dazu,dass würde ihm zustehen wenn er ALG - 2 vom Jobcenter bekommen würde.

Dazu kommt aber bei ihm min. noch der KK - Beitrag und davon bräuchte er dann min. 80 % als Mindesteinkommen oder er müsste nachweisen wie er den sonstigen Lebensunterhalt bestreitet,sollte er nicht diese min. 80 % erreichen.

Antwort
von Gerneso, 28

Den Besuch einer Privatschule muss man sich leisten können.

Mit 25 könnte er längst fertig sein mit der Ausbildung. Oder nebenbei arbeiten und sich seine Privatschule so finanzieren. Oder Vollzeit arbeiten und nebenberuflich über Abendschule die Ausbildung machen.

Der Steuerzahler ist nicht dafür zuständig ihm die Privatschule und seine eigene Wohnung zu finanzieren. Für den Bezug von Leistungen müsste er dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Das tut er ja nicht.

Antwort
von beangato, 23

Zuschuss kann er aus einem Nebenjob erhalten.

Privatschule ist seine ureigenste Entscheidung. Gabs die Ausbildung nicht an einer normalen Schule?

Im Übrigen dürftest Du noch für ihn verantwortlich sein, da es seine Erstausbildung ist.

Kommentar von Woopy ,

Die Schule haben wir bezahlt, es geht um den Lebensunterhalt . Die die Lehrlingsgeld bekommen , bekommen BAB, er bekommt nirgends einen Zuschuss .

Kommentar von beangato ,

Du musst auch für den Lebensunterhalt aufkommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten