Frage von Geraldianer, 124

Zuschüsse zur Krankenversicherung bei Rentnern?

Gesetzlich Versichte erhalten wie Arbeitnehmer einen Zuschuss zu ihrer Krankenversicherung. Wie verhält es sich bei Privatversicherten? Müssen die ihre Beiträge im Alter allein übernehmen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 73

Auch Rentner in der PKV haben einen Anspruch auf Zuschuss durch die Deutsche Rentenversicherung, unter gewissen Umständen:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/0...

Expertenantwort
von Barmenia, Business Partner, 27

Hallo, Geraldianer,

nein, dass müssen die Renter nicht komplett allein übernehmen.

Es entfällt zwar der Arbeitgeberzuschuss, aber auf Antrag hin zahlt für privat versicherte Rentner der Rentenversicherungsträger einen Beitragszuschuss zur Krankenversicherung.

Der Zuschuss wird in Höhe der Hälfte des allgemeinen Beitragssatzes der Gesetzlichen Krankenversicherung (zur Zeit sind das 7,3%) gezahlt.

Bemessungsgrundlage ist hierfür der Rentenzahlbetrag. Der Zuschuss wird zusammen mit der Rente ausgezahlt.

Die Beiträge für die Pflegepflichtversicherung ist in jedem Fall in voller Höhe vom Rentner allein zu tragen. Hier erhalten weder in der gesetzlichen Krankenkasse versicherte Rentner, noch privat Versicherte, einen Zuschuss.

Falls noch eine Krankentagegeldversicherung besteht, so endet diese ja mit Rentenbeginn. Somit entfällt für diesen Tarifbaustein dann auch noch zusätzlich die Beitragszahlung.

Viele Grüße und einen schönen Tag noch!

Saskia vom Barmenia-Team

Antwort
von MiaMaraLara, 52

Grundsätzlich müssen nicht versicherungspflichtige Rentner (und dazu gehörst du wenn du privat versichert bist) ihre Beiträge alleine zahlen. Aber ja einen Zuschuss von der DRV gibt es. Melde dich bei deiner Rentenversicherung und beantrage diesen, den gibts so weiiß ich weiß nicht automatisch.

Antwort
von DolphinPB, 52

Nein, müssen sie nicht. Wenn sie einen Anspruch auf gesetzliche Altersrente haben (und es beantragen), gibt es einen Zuschuss der in der Höhe genau dem Anteil entspricht (natürlich nur bis zur Obergrenze) der bei einem vergleichbaren GKV-Beitrag von der DRV übernommen würde.

Antwort
von Gerneso, 79

Privat-Versicherte haben ja immer schon ihre Beiträge privat übernommen. Daran ändert sich auch im Alter nichts.

Antwort
von Joergi666, 65

gesetzlich Versicherte erhalten im eigentlichen Sinn keinen Zuschuss- der Beitrag wird solidarisch geteilt. Da die PKV entsprechend sowieso schon aus der Solidargemeinschaft fällt gibt es da auch zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Zuschüsse- allerdings besteht das Recht auf Wechsel in den PKV-Basistarif.

Kommentar von DolphinPB ,

Unsinn, klar gibt es Zuschüsse (und zwar der DRV) zur PKv im Alter.

Antwort
von basiswissen, 63

Rentner erhalten einen Zuschuss für die Krankenversicherung im Alter? Auf welchem Planet?
Gesetzlich versicherte Rentner zahlen ihre Beiträge aufgrund ihrer Einkünfte. Ob diese Einkünfte nun aus Rente, Mietzahlungen, Kapitalvermögen oder sonstigen Einnahmen bestehen spielt keine Rolle. Ein fester Prozentsatz auf das Einkommen.
Privat versicherte Rentner zahlen ihren Beitrag aufgrund der mit dem Versicherungsunternehmen getroffenen vertraglichen Vereinbarung. D.h. gemäß Leistung die versichert ist und Vertragsinhalt.

Kommentar von kevin1905 ,

Rentner erhalten einen Zuschuss für die Krankenversicherung im Alter? Auf welchem Planet?

Ist wohl unglücklich formuliert worden. Versicherungspflichtige Renter zahlen natürlich nur 7,3% zzgl. Zusatzbeitrag. Die restlichen 7,3% zahlt die DRV.

Es gibt keinen Zuschuss zur Pflegeversicherung mehr. Die Rentner tragen die 2,35% alleine.

Ob diese Einkünfte nun aus Rente, Mietzahlungen, Kapitalvermögen oder sonstigen Einnahmen bestehen spielt keine Rolle.

Kommt drauf an ob der Rentner im Alter pflichtversichert in der KVdR ist oder freiwillig gesetzlich.

Bei pflichtversicherten Rentnern zählen nur gesetzliche und Betriebsrenten, sowie Arbeitseinkommen. Mieteinnahmen und Kapitalerträge wären außen vor.

Anders sieht das bei frieiwillig versicherten Rentnern aus. Diese zahlen gem. § 237 SGB V auf alle Einkünfte bis zur Beitragsbemessungsgrenze.

Kommentar von basiswissen ,

Danke für die Ergänzung!

Antwort
von Marshall7, 63

Zuschüsse zur gesetzlichen Krankenversicherung ,da gibt es keine Zuschüsse,du meinst vielleicht von den Zuzahlungen ,sich befreien lassen,kann man ,wenn man wenig Einkommen hat,und viele Medikamente benötigt.

Antwort
von noname68, 59

ja, da haben sie im alter gegenüber den ehemals pflichtversicherten einen gravierenden nachteil. bei den normalen ist das ein fester prozentsatz der rente, bei den privat versicherten richtet sich das nach dem alter und leistungsklassen, und das kann richtig teuer werden.

es empfiehlt sich daher, vor dem übergang in die rente eine pflichtversicherte, abhängige beschäftigung auszuüben oder auch nur irgendwo pro forma anzutreten.

renter zahlen ihren beitrag immer alleine, es gibt doch keine arbeitgeber mehr.

Kommentar von DolphinPB ,

Einen solchen geballten, und noch dazu kaum lesbaren, Unsinn hat man selten gelesen. Kein einziger Ihrer Sätze stimmt !

Bitte nur zu den Themen sich äußern von denen man zumindest ansatzweise was versteht.

Antwort
von Griesuh, 50

Genau so ist es.

Bei der PKV bezahlt der Renter seine Beiträge für die Versicherungen ( Zusatzleistungen bei der PKV) die er abgeschlossen hat unabhängig des Renteneinkommens.

Deshalb sind viele Rentner gezwungen, alle PKV Zusatzversicherungen, bis auf die Basisversicherung, zu kündigen. Und damit stehen sie schlechter da als GKV versicherte.

Kommentar von user8787 ,

Ein Zustand mit dem ich beruflich immer öfter konfrontiert werde....für die privat Versicherten ist das erschreckend und dehmütigend zugleich. 

Kommentar von DolphinPB ,

"Deshalb sind viele Rentner gezwungen, alle PKV Zusatzversicherungen, bis auf die Basisversicherung, zu kündigen. Und damit stehen sie schlechter da als GKV versicherte."

Und was soll uns dieses Durcheinander sagen ?

Was sind denn Zusatzleistungen bei der PKv bzw. Zusatzversicherungen ? Wenn Sie damit private Krankenzusatzversicherungen für gesetzlich Versicherte meine, ist ihre Aussage Unsinn.

Und was ist denn bitte eine Basisversicherung ? Meinen Sie damit den Basistarif der PKV ? Wenn ja, ist auch diese Aussage Unsinn, denn dieser spiegelt die GKV 1 zu 1 wieder.

Kommentar von Griesuh ,

Dolphin, wer lesen und verstehen kann ist klar im Vorteil. Hier geht es einzig um die PKV. Also zeit nehmen um das gelesene zuverstehen.

Viel spaß dabei.

Kommentar von DolphinPB ,

Immer langsam - Verstehen kann man Sie nun mal nicht, das mag ggf. an Ihrer merkwürdigen Wortwahl liegen.

Was sind denn in diesem Zusammenhang "Zusatzleistungen" bzw. eine "Basisversicherung" ?

Kommentar von Griesuh ,

Diese Frage solltest du als PKV Vertreter aber selbst beantworten können.

Kommentar von DolphinPB ,

Ich vertrete Niemanden und Nichts, und um es auf den Punkt zu bringen: Diese Begrifflichkeiten (Zusatzleistungen, Basisversicherung) gibt es nur im EK-Steuerrecht. Was Du damit meinst, kann man noch nicht einmal erraten.

Kommentar von Griesuh ,

na, dann haste halt pech gehabt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community