Frage von tinka1973, 119

Zusatzriemen ...Zusatzzügel?

Hallo kann mir jemand sagen was das für zusätzliche Riemen sind. Am Zügel und zwischen den Beinen nach vorne? Ist das nur Optik oder was bewirken die?

Antwort
von trabifan28, 72

Wenn ich mich nicht irre, ist das ein Vorderzeug kombiniert mit einem seperaten Martingal. Den Sinn, beides aufeinmal ans Pferd zu packen verstehe ich zwar nicht unbedingt... 

Normalerweise ist an einem Vorderzeug bereits eine Martingalgabel dabei. Dann muss man nicht beides zusammen dran packen.

Ein Vorderzeug verhindert gerade im Spring- und Vielseitigkeitsreiten das nach hinten rutschen des Sattels.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 45

das breitere, was an den seiten am sattel fest gemacht ist, diesen silbernen concho dran hat und dann durch die beine läuft, ist ein vorderzeug.

das andere ist ein ringmartingal. es dient dazu, dass, wenn der reiter stürzen sollte, die zügel nicht über den kopf des pferdes gezogen werden können. somit kann das pferd also nicht in die zügel treten.

als zwei einzelteile dürfe es dem pferd unter dem sattelgurt unangenehm druck verursachen.

das gebiss ist übrigens eine knebeltrense. an den zügeln befindet sich kein martingalstopper, so dass die ringe des martingals sich in den zügelschnallen verfangen können.

das rechte backenstück ist schlampig geschlossen. was umso mehr verwundert, da man die backenstücke normalerweise nicht mehr öffnet. der kehlriemen ist zu kurz.

-------------------

für die optik brauchts da eigentlich nichts mehr. vielleicht neue ausrüstung... oder einen schwamm, sattelseife und ein stück butter.

das zeug ist so ungepflegt und schadhaft, dass ich das erst genau prüfen würde, bevor ich mich damit aufs pferd setzen würde. vorderzeug beschädigt, zügel beschädigt... den gurtstrupfen würde ich jedenfalls auch kein ungehemmtes vertrauen entgegenbringen...

Kommentar von Baroque ,

Oh ja, eine eher spektakuläre Zusammenstellung!

Und dann ist das Martingal auch noch etwas zu kurz. Es darf die Bewegungsfreiheit des Pferdes nicht einschränken. Nimmt dieses Pferd den Kopf noch etwas höher, z.B. bei der Landung nach einem Sprung, so wirkt der Nussknackereffekt der Trense auf die Unterkieferäste, weil der Zügel dann vom Ring gebrochen wird - der sichere Weg, ein Pferd stinksauer zu machen.

Antwort
von Weymez, 16

Hallöchen, 


Das Martingal ist ein hilfszügel und sollte so verschnalt sein das es bei korrekter kopfhaltung leicht durchhängt und es greift erst wenn das Pferd den Kopf hochreist.  Dabei knickt der zügel so kommt weiter der Druck des zügels deim Maul an. 


Wenn das Pferd korrekt am zügel läuft hat das Martingal bei richtiger verschnalung keine Einwirkung. 


Zu dem Benutzt der Reiter ein Schenkelgebiss man kann auch knebelgebiss sagen.die Schenkel verhindern das durchziehen des Gebisses durchs Maul. 

Expertenantwort
von WinniePou23, Community-Experte für reiten, 39

Huhu,

das ist ein Martingal und ein Vorderzeug.

Liebe Grüße

Antwort
von Viowow, 22

Martingal und Vorderzeug. aber warum ist das martingal unterm vorderzeug? normalerweise ist es da schon mit dran.

Antwort
von Zeraziel, 47

Ich bin kein Experte

aber ich glaube das es dazu da is das Pferd zu kontrollieren desto sneller ein Pferd ist desto höher geht der Kopf.

Vielleicht ist es dazu da das Pferd etwas von seinem Hohen Ross runter zu holen xD (entschulde bitte den wortwitz aber es hat sie so angeboten. ..)

Kommentar von lastunicorn007 ,

"desto schneller ein Pferd ist desto köher geht der Kopf. " Falsch!

Kommentar von Viowow ,

"Ich bin kein Experte" dann antworte dich einfach nicht?!

Kommentar von Viowow ,

*doch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community