Frage von songmusic, 36

Zusatz an bestehenden Vertrag zulässig?

Hallo.

Ich habe eine kleine filmproduktions Firma und drehe Anfang Oktober einen film. Alle Darsteller haben einen Vertrag unterschrieben. Dort steht u.a.das bei kurzfristigen absagen ein schadensersatz von 500€ fällig ist. Gestern haben wir von der Firma festgelegt, das wir bei der Produktion die Darsteller 1€ in die kaffekasse zahlen, falls der Text komplett vergessen wird, als kleine Motivation. Von dem Geld würden wir ne Weihnachtsfeier machen, falls es sich lohnt. .. Damit waren alle einverstanden. Nun hat heute der Hauptdarsteller abgesagt, das ihm das zu viel Text sei und er das nicht schafft. Zudem findet er das mit dem 1€ nicht so gut. Nun stellt sich die Frage, hat er den Vertrag verletzt? Oder hab ich eventuell einen Fehler gemacht?

Antwort
von asdundab, 8

Dazu wäre es interessant zu wissen, was der Vertrag zum Thema "Nebenabreden" sagt.
Oft wird nämlich festgelegt, dass diese nur binden sind, wenn sie schriftlich erfolgen.

Antwort
von TechnologKing68, 12

Konventionalstrafe nennt sich das und ja, er muss sie zahlen.

 Wobei er nicht gewrungen werden kann, 1 Euro zu zahlen, da dies nicht von Beginn weg im Vertrag steht.

Kommentar von songmusic ,

Er hängt sich gerade daran auf an dem Euro. ...

Kommentar von TechnologKing68 ,

Naja, ein Vertrag kann nur geändert werden, wenn der Vertragspartnern zustimmt, sonst nicht, da ist aber unabhängig vom Rest des Vertrages.

Kommentar von songmusic ,

Das sehe ich ja ein...Er hat ja heute mittag noch 50 Cent angeboten. ..

Bin auch der Meinung das es nichts mit dem Rest des Vertrages zu tun hat. 

Zudem ist er 18...und dein Vater hat den Vertrag per Mail gekündigt. 

Was auch nicht zulässig ist, und er mich anzeigen will wegen betrug.

Kommentar von TechnologKing68 ,

Wenn er als Volljähriger einen Vertrag unterschrieben hat, ist das gültig, also wird er die 500 Strafe zahlen müssen, aber nicht den einen Euro pro vergessenen Text.

Kommentar von songmusic ,

Das ist auch in Ordnung. Das steht ja eh nicht mehr zur Debatte da er gerade mündlich vorab gekündigt hat

Kommentar von TechnologKing68 ,

Ja, 500 Euro kassieren und gehen lassen, sag ich da nur.

Antwort
von Amazingflyarea, 16

wenn im vertrag drin steht das kurzfristige absagen 500 euro schadenersatz fällig wird.muss er es wohl bezahlen.

Kommentar von songmusic ,

Das hat mit dem 1€ nichts zu tun...oder? Weil er sich gerade daran aufhängt

Kommentar von asdundab ,

Ob er diesen 1 € zahlen müsse ist eine andere Geschickte. Machts euch aber doch nicht so schwer und böast die Geschichte mit dem 1 € wieder in den Wind.

Antwort
von faffian79, 16

Was steht denn in dem Vertrag? Die Bezeichnung "kurzfristig" ist ja relativ.

Kommentar von songmusic ,

Mindestens 4 Wochen 

Kommentar von faffian79 ,

Dann muss er zahlen. Wenn ihr von der Firma jedoch eigenmächtig den Vertrag geändert habt, indem ihr die Kaffee-Klausel mit rein genommen habt, war das natürlich auch nicht hilfreich

Kommentar von songmusic ,

Das war ein Vorschlag und als kleine Motivation gedacht...Es stimmten alle zu...Selbst die Eltern von den jugendlichen die mitspielen. ...

Das hat aber nichts mit dem Rest des Vertrages zu tun bin ich der Meinung 

Kommentar von faffian79 ,

Wenn davon nichts im Vertrag steht dann hat das auch nichts damit zu tun. Er kann es also ohne Problem ablehnen sich an der freiwilligen Vereinbarung zu beteiligen.
Sagt er dir/euch ab muss er 500€ zahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community