Frage von Charly003, 23

Zusammenzug mit Freund, welche Kürzungen ?

Zusammenzug mit Freund, welche Kürzungen? Ich möchte am 1.9.16 mit meinen Freund zusammenziehen. Er ist Busfahrer, Nettogehalt ca. 1450€. Ich bin EU Rentnerin mit einer Rente von 263€, Grundsicherung vom Sozialamt 148€, Miete 342€. Krankenversicherung 165€. Ich war schon beim Sozialamt und hab gefragt was sie alles brauchen. Ich soll seine letzten 12 Gehaltszettel bringen und nur seine Personalien. Schon komisch. Was steht mir dann vom Amt noch zu? Muss er voll für unsere dann gemeinsame Wohnung aufkommen? Er hat ja auch einiges zu zahlen, Autoversicherung, Haftpflicht, Handy und und und. Dazu hat er auch noch etliche offene Rechnungen und Schulden. Brauch dringend Hilfe und Antworten. Er zieht mit in meine Wohnung, die komplett vom Amt bezahlt wird.

Antwort
von isomatte, 15

Das kommt ganz darauf an wie ihr dann eingestuft werden würdet,wenn du der Aufforderung nachkommen würdest und die Finanzen des Freundes offen legen würdest,dann veranlagt euch das Amt gleich ab Einzug als BG -  Bedarfsgemeinschaft ) und dann wird das Einkommen des Freundes gleich auf den gemeinsamen Bedarf angerechnet,es werden dann vorher nur Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll berücksichtigt !

Die Schulden usw.interessieren das Amt dann nicht,es sei denn er würde nachweislich gesetzlich vorgeschriebenen Unterhalt zahlen,der müsste berücksichtigt werden.

Wenn er also 1450 € Netto hat,dann liegt das Brutto logischerweise über 1200 € und dann hat er den max. Freibetrag von 300 €,es blieben dann also nach Abzug noch ca. 1150 € anrechenbares Nettoeinkommen übrig.

Dazu käme dann deine Rente von 263 €,dann würde man bei ca. 1400 € anrechenbarem Einkommen liegen.

Euer Bedarf in einer BG - läge dann derzeit bei min. 2 x 364 € Regelsatz = 728 € + die 342 € KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) + deine 165 € KK - Beitrag = min. 1235 € Bedarf pro Monat.

Da ihr dann ca. 165 € über eurem Bedarf liegen würdet,hättet ihr keinen Anspruch mehr.

Ihr habt also nur eine Chance wenn ihr nicht gleich als BG - eingestuft werden würdet und dazu ist es auf jeden Fall zwingend notwendig das er sich nicht bereit erklärt sein Einkommen und Vermögen offen zu legen,ihr also nicht bereit seid euch jetzt schon wirtschaftlich wie finanziell zu unterstützen.

Dann hättet ihr dann das so genannte Jahr auf Probe,in dieser Zeit dürfte dann sein Einkommen / Vermögen nicht auf den gemeinsamen Bedarf angerechnet werden.

Dir stünden dann weiterhin deine 404 € Regelsatz zu + deine 165 € KK - Beitrag + dann nur noch 50 % der KDU - Warmmiete,die anderen müsste der Freund dann zahlen,davon würde dann deine anrechenbare Rente wieder abgezogen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community