Frage von 420xxx, 68

Zusammenziehen mit 18?

Hallo, ich bin vor knapp einem Monat 18 Jahre alt geworden und würde sehr sehr gerne mit meinem Freund zusammen wohnen, da es zuhause mit meiner Mutter und mir mittlerweile nicht mehr tragbar ist.

Seit jahren streiten wir uns beleidigen uns und kommen immer wieder an unsere Grenzen, sodass ihrerseits auch schon Schläge kam (was allerdings ein paar jahre her ist)

Ich bin psychisch eher instabil, da ich zusätzlich seit mehreren Jahren unter schweren Depressionen leide und seit Monaten unter Druck gesetzt werde, als last etc gesehen werde von meiner Mutter, mittlerweile ist unser Verhältnis so gestört das wir nur reden wenn es sein muss und jeder in verschiedene Räumen ist.

Ich halte das hier einfach nicht mehr aus ich merke wie ich immer wahnsinniger hier werde. Meine Mutter will mich ja sogar los werden, sagt sie sucht sich ne Wohnung dann kann ich zu meinem Vater gehen ( Der in Holland Arbeitet und nur alle 2 - 3 Wochen ein Wochenende hier ist, witzig. ) oder sie sagt, dass ich mich zu meinem Freund verkriechen soll. Gesagt, getan zumindest ist das mein Plan:D

Er ist 21 und in der Ausbildung, ich dagegen habe momentan nichts bin aber auf der suche nach einem Minijob bis ich eine Ausbildung gefunden habe.

Lange rede kurzer sinn : Kann ich mit meinem Freund zusammen ziehen obwohl er momentan der einzige ist der festes geld verdient? ( ich bin ja auf der suche) Gibt es Hilfen für mich bzw für uns wenn ja wo muss ich dann fragen? (Sorry für den ganzen Text aber ich wollte es so detailliert wie möglich beschreiben) lg :)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Tuffi111, 15

Ich bin mit 18 auch mit meinem Freund zusammen gezogen und alle haben gefragt ob ich mir sicher bin da ich den Haushalt dann machen muss (mein freund hilft mir natürlich)  und und und... Ich muss sagen ich hatte keine Probleme damit ich fand es vom Haushalt her leichter da meine Eltern ein großes Haus haben und wir damals zu viert waren und so waren es nur noch zwei Personen und eine 60 qm Wohnung 

Bei dir sehe ich eher finanziell das Problem denn es werden viele Kosten auf dich zukommen auch Lebensmittel etc. Und ich glaube nicht das du etwas erstattet kriegst da du ja Eltern hast die verpflichtet sind dich noch zu unterstützen 

Antwort
von Katinka3003, 19

Ich will dich jetzt bloß nicht auf den Gedanken damit bringen! Aber da keine zB. Schwangerschaft vorliegt, steht dir finanziell nichts zu. Außer das Kindergeld, welches du für dich bekommst.
Und ich glaube kaum, dass es finanziell möglich ist, von einem Ausbildungsgehalt eine Wohnung, mit Nebenkosten, Versicherungen und und und zu finanzieren und das Ganze dann für zwei Personen.
Wenn du in einer schulischen Ausbildung wärst, wo du keinen Verdienst hast, steht dir Bafög zu. Es bleibt wohl nur die Möglichkeit jobben zu gehen, oder eine Ausbildung anzutreten. Und macht euch vorher eine genaue Rechnung auf mit dem, was ihr monatlich zur Verfügung habt, mit festen Kosten, die jeden Monat auf euch zukommen würden und vllt noch eine Kaution für die Wohnung. Auch Auto (falls vorhanden) muss finanziert und auch getankt werden. Zusätzlich kommt die Erstaustattung dazu, für die Wohnung.

Antwort
von Musch23, 17

Grundsätzlich bist du 18 und klar kannst du ausziehen.

Aber ohne finanzielle Mittel wird es halt einfach schwierig. Natürlich kannst du deinen Freund auch alles bezahlen lassen. Aber ob er das will und du dich von ihm abhängig machen willst, musst du leider selbst entscheiden.

Antwort
von Meli6991, 31

Mein Freund 23 und ich 19 sind nach 4 jahren Beziehung vor gut 5 Monaten Zusammen gezogen. wir haben zusammen gut 3.500 euro im Monat für Wohnung, Lebensmittel ...

Die ersten2,5 Monate war es für mich die hölle. Mir ist alles über den Kopf gewachsen. Putzen, Kochen , Waschen... klingt alles so einfach. Keiner Sieht wenn du Putzt aber jeder sieht wenn du es mal nicht tust. Dazu kommt das ich meinen Partner di-do nur 1 Stunde sehe und man an eine zeit in der man Essen muss gebunden ist. Das heist 9 Stunden arbeiten danach heim kochen gemeinsam essen und dan verabschiedet man sich schon wieder und sieht sich wieder im bett. Auch das musste ich üben.

Warum ich dir das erzähle?

Du bist jung und unterschätzt es möglicherweise wie ich. Lasst euch zeit und Wartet etwas. Spart Geld an das braucht ihr.

Antwort
von Indivia, 7

Einpaar andere fragen vorab, bist du wegen der Depressionen in behandlung bzw hast was schrifliches darüber?

Gibt es nachweise über das schlagen?

Wie sieht dein Vater die Situation?

Finanziell würde dir wohl lediglich Kindergeld zu stehen,da erst mal deine Ellis für dich verantwortlich sind.( alg2 gibt für ne wohnung im normalfall erst ab 25)

also das "
Momentan nein, da wir aber dann eh erst "Anfang" nächstes Jahr zusammen
ziehen würden, wäre ich auch wieder Berufstätig. Und doch gearbeitet
habe ich ein Jahr im Altenheim. Mir wurde mal erzählt, ich könne
irgendwo Hilfen bekommen andere sagen das Gegenteil. " liest sich oben so für mich als ob du jetztausziehen willst und ohne arbeit/ nur Minijob leben willst.

Was ist denn jetzt richig? Mit Ausbilung lkäme näcmlich evtl je nach Umständen Bab in Frage. und wenn jd behauptet du bekommst Hilfe dann soll er doch auch sagen welche.

Kommentar von 420xxx ,

Ich habe nie mit jemanden darüber geredet nur meine engste Freunde wissen es. Ich hatte mich auch bei einer Psychotherapie angemeldet, aber habe nie eine Rückmeldung bekommen. Habe bis dato dann auch nichts dagegen unternommen momentan versuche ich einfach irgendwie mit meinem Kopf zu leben, aber da es so nur noch schlimmer wurde, werde ich mir jetzt nochmals Hilfe suchen. Das schlagen hat leider nie jemand gesehen da ich mit meiner Mutter alleine lebe. Mein Vater weiß nichts davon das meine Mutter mich geschlagen hat, wollte sie halt trotzdem beschützen quais, weil mein Vater ausgerastet wäre. Er bekommt aber immer alles mit was zwischen mir und mama abläuft, er versteht mich da er sowieso nicht gut auf mama zu sprechen ist aber helfen tut er auch nicht wirklich.

Und zu dem Arbeiten; ich möchte gerne nächstes jahr eine Ausbildung beginnen und bis zu meiner Ausbildung aber nebenbei arbeiten (ich kann ja nicht 1 Jahr untätig sein.) Natürlich würde ich am liebsten direkt ausziehen, dass kennt bestimmt jeder:D aber leider geht das ja nicht, deshalb habe ich die Hoffnung das es evtl klappt wenn ich nebenbei arbeite bis es bei mir dann auch richtig los geht mit der Ausbildung. Falls ich das alles ein bisschen komisch beschrieben habe tut es mir leid:/

Kommentar von Indivia ,

Naja eine Psychotheraoie, das heißt du hast nicht einmal wirklich die Diagnose Depression ( denn dann kann es auch die Schilddrüse sein o.ä).

Naja sich bei einem therapeuten melden ist ein Witz, ich habe 2014 Probleme gehabt und mich im Oktober direk bei ca 25 Therapueten "beworben". Die meisten sind überlaufen, viele habennciht mal mehr eine Warteliste geführt. nach ca 5 oder 6 Mon hab ich dann endlich einen Platz bekommen ( war aber damals vorab 4 Mon in der Psychatrie).

Ich weiß nicht wo du herkommst, aber falls du aus nrw kommst googel mal zip,psychologe ode www.kvno.de ( kann mir vorstellen das andere bundeländer so was auch haben).

Anonsten kann man sich auch ans sozialpsychtrische Zentrum wenden, die helfen bei Therapeutensuche etc udn können direvtl auch in deinem pers. Fall weiter helfen.

Ja ok, jetzt wird es verständlicher, hier würde ich evtl auch überlegenwelche alternativen es zum Minijob gibt, Bundesfreiwilligendinest, FSJ usw . Evtl gäbe es auch die Möglichkeit fsj o was auch immer +Minijob

Des Weiteren hoffeich du hast dich arbeitsscuhend gemeldet,denn dann steht dir ,wenn du ausziehst( im mom deiner mutter) weiterhin kindergeld ( ca 190€) zu.


Antwort
von Trogon, 27

Warum solltest Du nicht können ? Aber Hilfen gibt es keine, das kannst du dir abschminken.

Sofern ihr euch liebt könnt ihr es ja auch ohne Hilfen schaffen. Problematisch könnte es werden wenn die Wohnung extrem klein ist, da geht man sich schnell auf die Nerven.

Kommentar von Meli6991 ,

ich dachte immer bla bla auf die nerven gehen... aber ja du hast recht.

Antwort
von robi187, 21

also wenn du depie bist solltest du zum arzt? oder in behandlung gehen?

dort kannst du auch klären ob es gut ist aus fluchtgünde in eine gemeisamme wohnung zu ziehen oder gibt es auch noch andere lösungen?

das kannst du auch bei einer jugendberatung klären? z.b.

https://www.nummergegenkummer.de/

Antwort
von Healzlolrofl, 32

Du verdienst nichts und willst Geld ausgeben?

Macht mir keinen Sinn.

Vertrag dich mit deiner Mama, such dir Arbeit, spare etwas für Möbel und dann such dir mit ihm eine Wohnung.

Du willst Hilfe und hast noch nie Steuern gezahlt bzw. gearbeitet?
Sorry aber das finde ich ziemlich daneben.

Kommentar von 420xxx ,

Momentan nein, da wir aber dann eh erst "Anfang" nächstes Jahr zusammen ziehen würden, wäre ich auch wieder Berufstätig. Und doch gearbeitet habe ich ein Jahr im Altenheim. Mir wurde mal erzählt, ich könne irgendwo Hilfen bekommen andere sagen das Gegenteil. _.

Kommentar von Healzlolrofl ,

Du kannst zum Jugendamt gehen und die Situation schildern.

Diese stellen dann sehr lange, sehr genaue Nachforschungen an (kommen zu dir nach Hause, schauen sich das Wohnverhältnis an, reden mit deiner Mama - reden mit Nachbarn - reden mit anderen Verwandten) und entscheiden dann darüber was mit dir geschieht.

Kann sein das du dir dann eine Wohnung suchen kannst, bis zu einem bestimmten Betrag. Sie würden aber nichts dazu zahlen wenn du mit deinem Freund zusammen ziehen würdest.

Aber eben... das ganze nur dann, wenn DIE sagen das du eine eigene Wohnung unbedingt benötigst.

Das passiert eigentlich nur selten.

Du bist 18 Jahre alt, keine Ausbildung. Die würden dich wohl eher zum Arbeitsamt schicken damit du dir so schnell wie möglich eine Ausbildung suchst.

Meine persönliche Denkweise sagt mir auch, das du streit hast mit deiner Mama da du arbeitslos bist und ihr auf der Tasche liegst.

Sobald sich an deiner Arbeitssituation etwas ändert, sollte sich auch automatisch die Situation mit deiner Mama wieder ins positive verändern.

Es liegt nur an dir. Nicht an deiner Mama. Auch wenn du es anders siehst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten