Frage von Indira87, 124

Zusammenleben Kostenteilung oder nicht?

Hallo Community !

Seit 3 Monaten ist mein Freund fast nur bei mir obwohl er eine eigene Wohnung hat, er wohnt ca. eine dreiviertel Stunde von mir entfernt und bleibt deshalb oft bei mir weil er sagt es ist ihm zu weit um nach Hause zu fahren.

Ok ja ich war auch damit einverstanden weil ich ihn ja liebe. Doch nun ist es so das ich nicht sehr viel verdiene und alleinerziehend bin und trage alles Kosten allein.

Wir teilen uns zwar die Lebensmittelrechnungen und er zahlt auch das Waschmittel weil ich seine Wäsche wasche. Alles andere zahle ich Miete, Strom, Heizung, Telefon und Internet. Habe nun eine Heizkostennachzahlung bekommen und er sagt er kann mir nicht helfen, da er selber noch Miete in seiner alten Wohnung zahlt und Alimente und ihm nicht soviel übrig bleibt. Habe aber noch keine Belege von ihm gesehen.

Ok verstehe ich doch ist es gerecht er spart sich Strom und Heizung gänzlich. Kann ich einen Betrag für Strom und Heizung verlangen ? Da der Vater meines Sohnes untergetaucht ist und ich nur einen geringen Betrag Unterhaltsvorschuss vom Staat bekomme ist es auch für mich finanziell nicht leicht.

Antwort
von MrKnowIt4ll, 95

Habt ihr vielleicht vor, ganz zusammen zu ziehen? Dann muss er nicht mehr seine alte Wohnung bezahlen...Ich find's auf jeden Fall okay, wenn er was beisteuert in Sachen Strom und Heizung etc., wenn er die meiste Zeit bei dir verbringt! Natürlich muss es schon so sein, dass er wirklich quasi "bei dir zuhause ist" - für 3 Tage die Woche ist das vielleicht doch bisschen viel verlangt :) Ansonsten, klar, warum soll er nicht genauso was zahlen wie du, wenn er in deiner Wohnung so gut wie daheim ist!

Antwort
von dandy100, 75

Naja, die Heizkosten steigen ja nicht, weil noch eine Person mehr in der Wohnung ist, heizen müßtest Du auch für Dich allein. Die Stromkosten allerdings erhöhen sich natürlich durch den Doppelverbrauch, da wäre es nur fair, wenn ihr diese teilen würdet, denn immerhin spart er ja den Strom in seiner eigenen Wohnung, den er ja bezahlen müßte, wenn er nicht ständig bei Dir leben würde - es ist nicht gerade anständig auf Kosten anderer zu sparen, versuch ihm das mal klarzumachen und lass Dich nicht ausnutzen. Wenn er sowieso meistens bei Dir ist, wäre es doch am sinnvollsten seine Wohnung zu kündigen, dann hättet ihr viel mehr Geld zur Verfügung. Schlag ihm das doch mal vor.

Antwort
von atzef, 44

Sein Aufenthalt bei dir verursacht eigentlich keine wirklichen Zusatzkosten für Heizung und Strom... Heizen würdest du ja auch, wenn er nicht da wäre. Ansonsten beteiligt er sich ja an allen anderen Kosten, die er tatsächlich erhöht. Von daher solltest du nicht zu gierig werden...

Antwort
von diroda, 23

Möchtes du einen Freund oder einen Versorger? Wenn du dir einen Versorger wünscht dann solltes du dir einen anderen Mann suchen der bereit und in der Lage ist dich großzügig finanziell zu unterstützen. Das dein Freund die tatsächlichen Mehrkosten übernimmt die du durch ihn hast sollte selbstverständlich sein. Miete, Strom, Heizung, Telefon und Internet müßtes du ja auch ohne ihn bezahlen.

Antwort
von lastgasp, 34

Ok ja ich war auch damit einverstanden weil ich ihn ja liebe.

Wohl eher, weil es nur noch dieses Online-Sonderangebot für alleinerziehende Mütter gab.

er zahlt auch das Waschmittel weil ich seine Wäsche wasche.

Wie großzügig... unter Partnern auf Augenhöhe würde ich den Satz erwarten: "Normalerweise wasche ich natürlich bei mir. Darf ich vielleicht ausnahmsweise einmal eine Maschine bei Dir waschen, ich hänge die Wäsche natürlich auch auf."

Habe aber noch keine Belege von ihm gesehen.

Warst du überhaupt schon einmal in seiner Wohnung?

Und sonst? Natürlich sollte er einen Teil der Nebenkosten übernehmen. Solidarische Menschen, vor allem solche, die Dich lieben, bieten das von sich aus an oder sprechen zumindest darüber. Bei Euch scheint es eher eine Rollenverteilung aus dem vorigen Jahrhundert zu geben.

Entgegen der meisten Antwortgeber würde ich - vor allem nach 3 Monaten - ein Zusammenziehen nicht einmal unter Drogeneinfluss in Erwägung ziehen, es sei denn, Du suchst einen 2.Sohn, den Du versorgen kannst. Ich erwähne für alle Fälle einmal das Zauberwort Bedarfsgemeinschaft.

Antwort
von M1603, 52

Kann ich einen Betrag für Strom und Heizung verlangen ?

Kannst und solltest du tun. Nur weil man sich liebt, heisst das nicht, dass man keine Regeln fuer das gemeinsame Miteinander aufstellen muss; gerade dann sollte man das tun.

Sag ihm, er soll dir jeden Monat Betrag X geben, und erklaere ihm, dass das sein Anteil an Miete, Strom und Heizung ist. Moechte er den nicht bezahlen, dann muss er abends eben wieder nach Hause fahren.

Antwort
von kenibora, 32

Doppelter "Haushalt" ist immer teuer....solltet Euch irgendwie einigen! Gewissen Strom und Heizungsanteil zahlt er in seiner Wohnung schon, auch wenn er nicht dort ist.... Nebenkosten entstehen immer und überall

Antwort
von TheQ86, 56

Wenn er eh so viel bei dir ist überlegt doch generell zusammen zu ziehen und Hälfte/Hälfte zu machen. Denn wenn er zu deinen Lebenskosten die Hälfte zugibt und sich dann noch den Luxus einer eigenen Wohnung leistet und damit nicht klar kommt, muss er sich entscheiden.

Antwort
von KnusperPudding, 33

Er ist öfter bei dir, beteiligt sich freiwillig an Lebensmitteln und Waschmitteln, was sehr lobenswert ist. Und jetzt willst du ihn noch mehr schröpfen?

Da gibt es eine Redewendung: "Da gibt man nur den kleinen Finger hin und schon wird einem der Arm ausgerissen". 

Ich habe Verständnis für deine Situation aber was du 'forderst' ist einfach nur dreist.

Antwort
von gandalfralf, 69

Man sollte doch da einfach mal überlegen zusammen zuziehen und sich dann alles zuteilen. Ich finde aber in einer Beziehung ist es so das man nimmt und gibt ohne das jemand nachrechnet.

Aber bei euch, solltet ihr überlegen einfach zusammen zuziehen und alles zusammen zuriegeln und nicht Getrennte Wohnungen zuhaben wenn ihr eh zusammen hockt in einer Wohnung und auch schon zusammen die Wäsche wascht.

Antwort
von iRadioactive, 40

Wenn ihr zusammen zieht wäre es einfacher..

Antwort
von RobTop96, 15

Wenn er Deine (finanzielle) Situation kennt und nicht am Existenzminimum lebt, sollte er von alleine darauf kommen, Dir schon aus reiner Gefälligkeit etwas zu Deinem Haushalt beizusteuern.

Antwort
von KeinName2606, 27

Also wenn er wirklich dauernd bei dir ist, sollte er die Nebenkosten auch mitzahlen, finde ich. Wieso gibt er seine Wohnung nicht einfach auf?

Antwort
von nextreme, 35

Tja, stell ihn vor die Wahl des Zusammenziehens. Wenn er eh immer da ist, sollte es da wohl kein Problem geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten