Frage von timareta, 156

Zusammenhang- Immunsystem und vegan?

Hallo, vorweg, diese Frage ist mir gerade sehr unangenehm. Ich lebe seit über fünf Jahren vegetarisch und bin Anfang Januar auf "vegan" umgestiegen. Davor war ich immer recht anfällig für "normale" Krankheiten wie Erkältungen usw. Die sind seitdem zwar verschwunden, allerdings kriege ich dafür ständig kuriose und ziemlich eklige Sachen- so zum Beispiel eine Gürtelrose am Rücken, die bis vor ein paar Tagen noch medikamentös behandelt wurde. Eben habe ich festgestellt, dass ich Würmer habe, ich drehe total durch.

Blutbild wurde allein schon wegen der Gürtelrose gemacht und hat keine Auffälligkeiten gezeigt, im Gegenteil.

Aber woran liegt es, dass ich jetzt so untypische und meiner Meinung nach auch verdammt eklige Sachen kriege, könnte es die Ernährung sein?

Ach so, und ich bin wegen den Würmern morgen früh direkt beim Notdienst, Frage wegen den Mitmenschen hier, ist das ansteckend und auf was muss ich achten (außer Hygiene vonwegen Hände waschen Nägel kurzschneiden und getragene Unterwäsche abkochen)?

Ich bin grade fix und fertig..

tima, 17

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Andretta, 68

Die Würmer sind jetzt eins. Sowas fängt man sich ein, das kommt einfach vor. Kriegst Du auch wieder weg. 

Wenn das Aufflackern von Krankheiten überhaupt mit Deiner Ernährung zusammenhängt, kann man das genauso als eine Folgeerscheinung einer Entgiftung denken. Als würde alles nochmal ordentlich aufgeräumt und neu justiert. 

Es ist zum Beispiel bei der Homöopathie gang und gäbe, dass bei einer konstitutionellen Behandlung auf dem Weg zur Heilung diverse Symptome aufflammen. Oft sind das alte, ehemals unterdrückte Beschwerden.

Wenn also jetzt alle getesteten Werte beim Arzt in Ordnung waren, besteht überhaupt kein Grund zur Panik. 

Mit Vit. D (im Winter) und  Vit. B12 als Supplement und einer abwechslungsreichen, bunten veganen Ernährung bist Du gut versorgt. 

Von Herzen gute Besserung

Kommentar von timareta ,

Genau, ich habe mich eben auch gewundert, weil alle anderen für mich eigentlich untypischen Krankheiten komplett ausblieben, sowohl die Erkältung die bei uns Anfang Februar rumging als dann auch die Grippewelle 3 Wochen später, sowas erwischt mich eigentlich immer und hat mich sehr souverän verschont. 

Ich versuche mich sehr abwechslungsreich zu ernähren, viel Neues an Gemüse auszuprobieren, kaum Ersatzprodukte und wenig Kohlenhydrate zu essen (weil ich mich hauptsächlich wegen dem Rheuma in der Familie so ernähre). Viel mache ich direkt selber (Marmelade, Hummus usw). Außerdem habe ich auch B12 und Magnesium hier, nehme ich aber beides eher sporadisch, b12 so 2-3x die Woche und Magnesium fast nur wenn ich unkonzentriert werde. Meine Blutwerte sind top, auch was Hämoglobin usw angeht. Gerade deswegen hat mich diese Häufung in letzter Zeit überrascht...

Danke fürs Angst nehmen, habe jetzt ein Medikament bekommen und hoffe, dass es schnell wirkt :)

Kommentar von Andretta ,

Klingt alles durchweg super :)

Mir sind übrigens als weitere Parallele dann auch noch die Raucher eingefallen, denen es mit vermehrtem Husten oder Pickeln nicht selten nach dem Aufhören erst einmal schlechter geht.  

Dir wünsche ich alles Gute ☺

Antwort
von kiniro, 61

Da die allermeisten Leute sich auch von Tierischem ernähren und ebenso Würmer sowie Gürtelrose bekommen können, hat es in dem Fall nichts mit deiner Ernährung zu tun.

Antwort
von fhuebschmann, 59

Ich bin zwar kein Freund Veganer Ernährung aber in dem Fall glaube ich nicht an einen direkten Zusammenhang. Würde da auf einen dummen Zufall tippen. Und Würmer sind zwar nicht angenehm aber auch nicht so selten..

Kommentar von timareta ,

Hallo, 
Ich mache das auch lächerlicherweise EIGENTLICH hauptsächlich der Gesundheit wegen, und nicht weil ich es irgendwie toll finde. Wir haben eine immense Häufung von Rheuma in der Familie und vegan und kohlenhydratarm ist eine gute Vorbeugunsernährung...

Kommentar von fhuebschmann ,

Naja mach was du willst bin kein Experte, will hier auch keine pro und Kontra Diskussion unter meinem Kommentar haben. Wollte nur meinen Senf dazu abgeben das ich denke das es ein Zufall ist.

Antwort
von COWNJ, 27

Gürtelrose kann auf eine Immunschwäche hinweisen, beispielsweise auf eine Infektion mit dem HIV-Virus (Mangel an T-Helferzellen). Würmer können auch durch sexuelle Kontakte übertragen werden.

Ein normales Blutbild kann keine HIV-Infektion ausschließen. Wenn du nicht sicher bist, ob du auch darauf getetest worden bist, solltest du das nachholen.

Dein Text liest sich so, als würdest du ständig an Gürtelrose erkranken. Das ist kein gutes Zeichen!

Kommentar von timareta ,

Wer aufmerksam gelesen hätte, hätte gesehen, dass es darum geht, dass ich SEITDEM ICH ANFANG DES JAHRES VEGAN LEBE insgesamt eine Gürtelrose hatte. Von ständig war nie die Rede.
Daumen runter für eine sehr dürftig fundierte Antwort....

Kommentar von COWNJ ,

Vielleicht hast du dich etwas missverständlich ausgedrückt, wäre das möglich!? Eure Familie hat Probleme mit Rheuma: nimmst du Rheumamedikamente? Ich vermute nein; jedenfalls können Rheumamedikamente zu einer Gürtelrose führen, weil sie das Immunsystem unterdrücken. Vegane Ernährung dürfte dabei keine Rolle spielen (das Rheuma ist jetzt nicht gemeint), es sei denn, sie wird sehr fehlerhaft betrieben. Das Zusammentreffen mit der Gürtelrose dürfte reiner Zufall gewesen sein. Konzentriere dich besser auf eine vernünftige Ursachenforschung!

Du könntest abwarten, ob du in relativ kurzer Zeit erneut an Gürtelrose erkrankst und dann weitere Überlegungen anstellen.

Antwort
von AppleTea, 65

Tja.. was hast du denn in letzter zeit gegessen? Warst du im Wald? An Gewässern? Hattest du Kontakt mit Tieren? Es muss nicht an der Ernährung liegen

Kommentar von timareta ,

Im Gegenteil. Sobald ich wieder durfte täglich Schule bis 6, dann lernen und zu Abend meist Studentenfutter, Eintopf oder Wraps.

Kommentar von AppleTea ,

Haustiere hast du keine?

Kommentar von timareta ,

Nein, und auch mit anderen Tieren nicht in Verbindung gekommen

Kommentar von AppleTea ,

Und was hast du getrunken?

Antwort
von exxonvaldez, 57

Das dürfte eher Zufall sein.

Kommentar von timareta ,

Naja, aber schon komisch, dass ich sowas wirklich nie hatte und jetzt kommt's alles auf einmal, das mein ich..

Kommentar von exxonvaldez ,

Das sind aber keine typischen Folgen veganer Ernährung.

Antwort
von dilaaann91, 52

Vegan ist auch nicht immer der bessere Ernährungs "Weg". Ich halte nicht viel von dem Zeug man sagt ja nicht umsonst eine ausgewogene Ernährung

Kommentar von Andretta ,

Eine ausgewogene Ernährung kann man auch und gerade vegan haben. ☺

Kommentar von dilaaann91 ,

Ausgewogen? wenn die Hälfte der Ernährung aus irgendwelchen ergänzungsmittel besteht? hmm leckere und gesunde Ernährung 👍😜 vor allem bringen Veganer manchmal einen sch**** sorry wo man sich denkt das eine hat doch überhaupt nichts mit der Ernährung zutun. was sich da alles "verbessert" 😊

Kommentar von AppleTea ,

Bitte informiere dich erst einmal bevor du so einen Rotz schreibst @DilAAAAn, Veganer sollten höchstens b12 supplementieren, wenn überhaupt. Wo besteht da jetzt die Hälfte der Ernährung aus supplementen?

Kommentar von dilaaann91 ,

Bitte überlege dir das nächste mal was du schreibst denn reden brauch man mit mir so nicht 😊

Antwort
von Omnivore08, 34

Klar kann das an der Ernährung liegen. ganz sicher sogar.

Vegane Ernährung ist eine Mangelernährung, welches ERNORMES ökotrophologisches Wissen erfordert und dringende Supplementierung!

Machst du was falsch (was sehr sehr wahrscheinlich ist) bekommst du Mangelerscheinungen und das geht aufs Immunsystem.

Gruß
Omni

Kommentar von AppleTea ,

Deswegen sind Veganer auch grundsätzlich verwurmt.. jaaaaa genau omni. Lass es doch einfach wenn du keine Ahnung von Medizin hast

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community