Frage von sariiii77, 74

Zusammenführung von 2 Katzen in einem Zimmer?

Hallo,

unsere BKH Katze (1 Jahr) bekommt Anfang Juni einen Bruder (BKH Kater, 12 Wochen). Habe im Internet viel gelesen, dass die Zusammenführung am angenehmsten ist wenn die neue Katze erst mal in einem seperaten Raum einzieht und sich die beiden nach und nach beschnuppern. Leider habe ich nicht den Platz dafür. Das Schlafzimmer bietet durch das Bett sehr wenig Platz, sodass nur das Wohnzimmer in Frage kommt.

Wie kann ich den beiden die Zusammenführung in einem Zimmer so angenehm wie möglich machen?

Vielen Dank für eure Antworten!

Antwort
von Lilly11Y, 16

Setz die beiden Katzen zusammen in deine Wohnung und schau was passiert.

Wenn sie sich an die Kehle gehen, beherzige ein paar Tipps aus dem Netz zur Zusammenführung, dann bekommst du das auch hin.

Das Thema Zusammenführung wird teilweise sehr dramatisiert. Jeder halbwegs erfahrene Katzenbesitzer kann das händeln, wenn er dementsprechend Geduld hat.

L. G. Lilly

Antwort
von Naiver, 36

Hm, ich hab nun schon mehrere Fremdkatzenbegegnungen erlebt, das ist sicher auch in zwei Räumen möglich; sie brauchen jede lediglich eine überschaubare Ecke, in die sie sich zurückziehen können (garantiert eine unsers Bett!;). Stressig ist sowas (für die Katzen) immer.

Wichtig, beide müssen klar getrennte Katzenklos bekommen, denn sonst könnte der Stress auch langfristig sehr unangenehm werden. Die ersten Mahlzeiten auch nicht etwa zu dicht zusammen. Die Nähe der beiden müssen sie ganz alleine bestimmen. Meine Empfehlung: Haltet ihr euch raus aus allem. Auch, wenn (scheinbar) Fetzen fliegen, denn Dominanztests dramatisieren Katzen immer ganz gerne. ;- )

Nach ggf ein paar Ohrfeigen wissen beide, was Sache ist und stecken ihre Grenzen ab. Und dann wirds ganz schnell normal. Wie gesagt, lasst beiden ihre Räume, ohne einzugreifen(!) und sorgt insgesamt für wenig Stress.

Schöner wäre es mit mehr Ausweichmöglichen, die sind aber ja eben nicht da.

Kommentar von Naiver ,

Ach... -nachschiebe- 12 Wochen...! Der Kleine genießt noch Welpenschutz und wird vom Ollen ganz schnell nur eingenordet und gut. Da passiert gar nicht viel.

Kommentar von Naiver ,

Und noch erinnere... Wenn der Junge zu Hause bereits ans Katzenklo gewöhnt war, wird er wohl seinen neuen Scharrbottich schnell annehmen. Sonst ist jetzt die nächste Zeit primär darauf zu verwenden, dem Kleinen die Klogänge anzugewöhnen. Das natürloich auch ohne vermeidbaren Stress!

Kommentar von Negreira ,

Das ist ja völliger Blödsinn. Welpenschutz gibt es bei Katzen nicht!

Aber ich gebe Dir Recht, ich würde auch die Katzen zusammensetzen und sehen, was passiert. Rückzugsorte wie Kratzbaum und "unters Bett" sollten allerdings möglich sein.

Kommentar von sariiii77 ,

Danke für die Rückmeldung! Ich glaube für die Ankunft werde ich vorrübergehend im Schlafzimmer die Matratze an die Wand stellen, dann hat er das Schlafzimmer erstmal für sich. :-) Wenn meine alte Katze neugierig ist, werde ich die Tür einen Spalt öffnen. Dann können die beiden das Tempo bestimmen

Kommentar von Naiver ,

Ja, gut so, lass die beiden (den alten)  das Tempo bestimmen! Ausziehen (Matratzen an die Wand) musst du sicher nicht. Und der Kleine wird für jedes kleine dunkle Versteck dankbar sein. :- )

Kommentar von Naiver ,

"Tür n Spalt öffnen"... nö.lass ihnen alle Freiheit, sollen die beiden (die Katze) die Begegnungen bestimmen. Es wäre jetzt wichtig, dass die beiden sich einigen. Ich würde diese Einigung besser nicht durch eine geschlossene Tür verhindern/erschweren wollen. Die sollen sich vielmehr demnächst (wahrscheinlich ganz schnell) beschnuppern und anfreunden können, okay? Du wirst sehen, die beiden werden cooler sein als du! Lass dich bloß nicht von lautem Fauchen und Knurren abschrecken, das gehört dazu! ;- )

Antwort
von lilawolke777, 15

Ich habe vor einem Jahr auch 2 Katzen zusammen geführt. Die eine die ich schon hatte 15 Jahre und einen 3 Jährigen Kater. Der Kater wurde 2-3 Wochen in ein Zimmer gesperrt und die beiden Katzenklos jeden Tag vertauscht damit sie sich beschnuppern können. Der rest war danach keine grosse Überraschung mehr. Jedoch bei dir beide noch sehr jung sind denke ich, wird es nicht so ein Problem geben.

Antwort
von oki11, 45

Garnicht befürchte ich, denn wenn die Zusammenführung zu schnell geht und /oder falsch gemacht wird, dann sind die Konsequenzen für Euch dramatisch.

Katzen brauchen die Zeit sich in Ruhe aneinander zu gewöhnen und vor allem sich auch aus dem Weg zu gehen.

Expertenantwort
von LilaPferd1, Community-Experte für Tiere, 35

Vielleicht hilft dir der Link etwas weiter .? > Gittertür für Vergesellschaftung > http://tierisch-fremd.de/gittertuer-fuer-vergesellschaftung/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten