Frage von Katze754, 102

Zusammenführung Katzen gescheitert?

Ich habe vor fast 1 1/2 Jahren eine Katze aus dem Tierheim geholt. Mitte Juni wird sie 3 Jahre alt. Der Abgabegrund war damals, dass sie sich schwierig mit anderen Tieren versteht. Da sich sie bestens mit meinen Kaninchen versteht, dachte ich, vielleicht wäre eine Zweitkatze ja das richtige für sie. Am Freitag ist die neue Katze eingezogen. Sie wird Anfang Juni 1 Jahr alt. Leider musste ich gleich am nächsten Tag mit der Katze zum Tierarzt und sie kastieren zu lassen. Seit Sonntag morgen sind die beiden denn ganz zusammen. Zuerst (am Feitag) hat meine Katze sie angefaucht und die kleine hatte bisschen Angst. Aber seit Sonntag hat sich der Spieß umgedreht.. Meine alte Katze hat solche Angst, sie ist fast nur noch auf dem Küchenschrank und traut sich nur runter, wenn wir da sind. Und dann wird sie gleich von der kleinen mit einem dicken Schwanz gejagt. Sie faucht und knurrt dann auch immer und manchmal schreit sie dann auch.

Ist die Zusammenführung gescheitert? ich weiß ja das es etwas Zeit braucht, aber nach 1 Woche ist die Situation sehr schlimm und ich will das nicht auf kosten meiner Katze aussitzen. Da ich auch seitdem fast gar nicht mehr schlafe, damit die beiden sich nicht so in die Wolle bekommen..

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 39

Nach nur einer Woche kann man überhaupt noch nichts sagen. Katzen brauchen, je nach Charakter der beiden, einige Tage, Wochen oder sogar Monate, um sich gegenseitig zu akzeptieren.

Am Freitag war Deine Katze beim Tierarzt und die Kleine roch danach. Aus dem Grund wurde sie von der Grösseren angefaucht. Katzen mögen halt einfach mal keinen Geruch nach Arzt und Medikamenten.

Rubble Deine beiden Streithähne öfter mal mit einem von Dir getragenen T-Shirt ab, oder bürste beide mit der gleichen Bürste.

Ansonsten kannst Du der Kleinen Katze beibringen, Deine Grosse nicht zu jagen, einfach indem Du sie bei Bedarf einfach in eine andere Richtung schiebst und dabei ein energisches Nein oder Aus von Dir gibst.

Also, hab einfach Geduld mit Deinen Katzen und sorge dafür, dass beide genügend Versteckmöglichkeiten haben. Solange die Katzen sich nicht gegenseitig verletzen, ist es gut. Also gib nicht gleich auf.

Einer meiner Kater hat vor 3 Jahren mal nen Strassenkater adoptiert, der nun auch bei mir lebt, aber meine Mamikatze faucht diesen Kater auch noch immer an, wenn sie ihn sieht. Ich lasse die Katzen einfach machen und greife nur ein, wenn der Strassenkater meine Mami vom Fressen verdrängt.

Dann muss der Kerl einfach mal weg von den Näpfen, zumindest so lange, bis Mami mit Futtern fertig ist. Zum Glück sind alle meine Katzen Freigänger und meist geht der Kater nach dem Fressen raus und Mami hat dann genug Zeit zum Fressen. Und das nach 3 Jahren!!!

Antwort
von Katze754, 57

Ich stehe viel in Kontakt mit einer Tierheilpraktikerin, die sich damals um meine Erstkatze gekümmert hat. Sie war ja zum Glück nur zwei Wochen im Tierheim. Sie sagte sie würde es mal versuchen und sucht wohl auch Kontakt zu anderen Tieren, weil sie mit meinen Kaninchen schmust und so. Habe gestern mit ihr telefoniert, habe seit gestern abend Bachblütentropfen gegeben und werde heute nochmal den Feliway-Stecker holen. Ich habe 2 Klos, jeder seinen Futterplatz. Ich habe mir überlegt, dass ich dem ganzen 2 Wochen gebe wollte, weil da müsste man ja bestimmt eine leichte Besserung sehen können.. Ansonsten würde ich die kleine leider wieder abgeben..

Kommentar von maxi6 ,

Auch mit noch 2 Wochen kann die Zeit für die Zusammenführung nicht genügen, also gedulde Dich noch, denn ich denke, dass es mit der Zeit doch noch werden kann.

Antwort
von brennspiritus, 65

Nach so ein paar Tagen ist noch nichts gescheitert.
Gib ihnen Zeit, um die Rangfolge zu bestimmen.
Eine Freundin hat auch Katzen, die sich nicht mögen. die gehen sich aus dem Weg, ist aber kein Problem. Man braucht halt viel Platz, weil jede ihr eigenes klo und die eigene Futterstelle braucht.

Kommentar von AnnaMaria009 ,

Katzen die sich nicht verstehen auf dauer zusammen zu halten ist purer Stress für beide! Und auch für den Besitzer. Getrennte Klos und Futterplätze verhindern trotzdem nicht jeden Kontakt zwischen den Katzen 

Kommentar von brennspiritus ,

Ältere tiere aus der Umgebung zu reißen ist meiner Meinung nach das größere Übel.

Antwort
von SeBrTi, 39

Eine Woche ist noch nicht sooo lange. 

Lass beide mal in Ruhe, und wenn sie sich in die Wolle kriegen lass es sie es auskämpfen außer du merkst das es blutig endet. Sonst hilft evtl feliway?? 

Antwort
von Kandahar, 56

Manche Katzen verstehen sich nicht mit Artgenossen. Das ist zwar nicht sehr häufig, aber es kommt vor.

Wenn dir bereits vom Tierheim gesagt wurde, dass sie eher ein Einzelgänger ist, warum tust du ihr und der anderen Katze das überhaupt an?

Das ist für sie und für die Andere Stress pur und an deiner Stelle würde ich die beiden wieder trennen.

Kommentar von melinaschneid ,

Tierheime täuschen sich häufig in ihrer Einschätzung von Einzelkatzen. Da kommen die Katzen neu an und verkriechen sich und wollen ihre Ruhe. Im tierheim werden sie dann noch mit mehreren Katzen auf kleinen Raum einfach zusammen geschmissen. Wenn die Katze dann die anderen Tiere meidet und Anfaucht heißt es oft: das ist eine Einzelkatze. Dabei sind 95% dieser Tiere einfach mit der Situation überfordert. Meine sehr soziale aber extrem sensible katze würde sich auch so verhalten. Jawohl sie andere katzen mag.

Antwort
von kati1310, 23

Bei uns hat die Vergesellschaftung 9 Monate gedauert!!! Jetzt sind die 2 Kerle ein A... und ein Topp. Immer mit Geduld...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten