Frage von Kathangel89, 85

Zusammen ziehen, einer ALG1 (1.Wohnung) + Partner (hat Vollzeitstelle)?

Ich (26) muss aus meinem Elternhaus ausziehen, da meine Eltern sich scheiden lassen und das Haus verkauft wird. Leider wurde ich auch gekündigt und bekomme ab Dezember ALG1 für 106 Tage. Nun habe ich vor mit meinem Freund (40, hat seit kurzem eine neue Vollzeitstelle) zusammen zuziehen. Er wohnt zurzeit bei mir mit in meinem Elternhaus (2 Zimmer + Bad). Nun zu meiner Frage: Wenn wir zusammen ziehen, bekomme ich dann trotzdem ALG1 bzw danach (wenn es Jobtechnisch bei mir schlecht laufen sollte) ALG2 und evtl. auch Mietbeihilfe bzw Wohngeld? Oder muss mein Freund dann für mich aufkommen? Ich habe von einem Jahr "Probe zusammen wohnen" gehört!? Muss man dann getrennte Betten haben? Und normalerweise bekommt man bei der 1. Wohnung ja Zuschüsse wegen der Einrichtung, würde ich diese auch in meinem Fall bekommen? Da er ja seine komplette Einrichtung auch verkauft hat um zu mir zu ziehen (aus Privaten Gründen).

Antwort
von isomatte, 71

Meine erste Frage an dich würde erst mal sein,warum du nur einen Anspruch von 106 Tagen hast ?

Das würde eigentlich nur gehen,wenn du noch einen Restanspruch hast und dir keinen neuen erworben hast,denn sonst müsstest du 6 Monate ( 180 Tage ) Anspruch haben,weil du dir einen Anspruch erst erworben hast,wenn du innerhalb von 2 Jahren min.1 Jahr ( 360 Tage ) versicherungspflichtig warst.

Dann hättest du dir bei 1 Jahr ( 360 Tagen ) einen Anspruch von 6 Monaten a.30 Tage = 180 Tage erworben.

Beim ALG - 1 ist das alles egal,aber dann bekommt ihr auch keinerlei Unterstützung was die Erstausstattung der Wohnung betreffen würde.

Wenn dein Anspruch dann aufgebraucht sein würde und ihr noch kein Jahr zusammen lebt,dann musst du bei der ALG - 2 Antragstellung aufpassen,denn du darfst dann im Antrag nicht ankreuzen / angeben,dass dein Freund zu deiner BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) gehört,er ist dann nur ein Mitglied deines Haushalts.

Denn sonst würde das Einkommen deines Freundes nach Abzug von Freibeträgen auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll auf euren gemeinsamen Bedarf angerechnet.

In diesem so genannten Jahr auf Probe müsst ihr nicht getrennt schlafen,dass würde ggf. nach diesem Jahr zum Problem werden,wenn das Jobcenter euch dann eine BG - unterstellen würde,dann seid ihr nämlich in der Beweispflicht.

Sollten sie dann einen Hausbesuch machen wollen,müsst ihr sie nicht in die Wohnung lassen,aber dann können sie die Leistungen vorläufig einstellen,bis der Sachverhalt geklärt ist,wie ihr ihnen das dann nachweisen wollt ohne sie in die Wohnung zu lassen bleibt euch dann überlassen.

Wenn ihr euch aber entschließen solltet sie einzulassen,dann solltet ihr getrennte Schlafplätze haben und auch die Klamotten / Essen / Verträge sollten getrennt sein.

Antwort
von Georg63, 72

Bei ALG 1 spielt euer Zusammenleben keine Rolle - es gibt aber auch kein Einrichtungsgeld.

Bei ALG2 versuchen die euch zu einer Bedarfsgemeinschaft zu erklären, um euch wie verheiratete zu behandeln. Das könnt ihr umgehen, wenn ihr eine Wohngemeinschaft gründet und die Wohnung entsprechend einrichtet, sowie die Verträge entsprechend gestaltet. Nach einem Jahr wird die Beweislast verschäft, aber auch dann kann man die BG vermeiden. Du hast ja ohne Trauschein keinen Unterhaltsanspruch gegenüber deinem Freund.

Wenn du ALG2 bekommst, kann dein WG-Zimmer geprüft werden. Dort muss dann zumindest ein Bett und ein Schrank mit deinem Kram stehen und es dürfen sich keine Sachen des Partners in diesem Raum befinden. Die Räume des anderen brauchen nicht geöffnet werden, solange dieser keine Leistungen bezieht.

Einrichtungsgeld bekommst du max. für ein billiges Bett und einen einfachen Kleiderschrank, vielleicht noch einen Struhl und einen kleinen Tisch, wenn das in dein Zimmer passt. Alles andere hat ja dein Mitbewohner und der bekommt keine Leistungen.

Kommentar von Kathangel89 ,

Vielen Dank für die kompetente Antwort!! :) Gott sei Dank gibt es noch freundliche Menschen die einfach die Frage beantworten und einem nicht in eine Schublade stecken.

Kommentar von Georg63 ,

In dieser Schublade kann fast jeder mal landen. Habe schon Leute mit größerem Mundwerk scheitern sehen.

Antwort
von gutefrage2311, 79

Meine Güte, such dir direkt wieder Arbeit und fertig ist. Wenn ich so denken würde, würden meine kinder wie Penner rum laufen.

26 Im Elternhaus........ Ich bin mit 18 raus um mein Eltern nicht auf der Tasche zu liegen, Geld war da, aber es war und ist deren Geld !.

Kommentar von Kathangel89 ,

Dämliche Kommentare einfach unterlassen, wenn man von der Vorgeschichte einfach mal keinen Plan hat!!

Eine ganz normale Frage, in der ich nicht frage was du davon denkst! Also spar die deine Kommentare einfach und fange was sinnvolles mit deiner Zeit an!

Kommentar von Georg63 ,

schlechte Antwort2311: Du hast keine Ahnung und schwingst hier große reden. Die Fragerin ist nicht verpflichtet, hier ihre Lebensgeschichte zu erzählen oder sich sonstwie zu rechtfertigen.

Sie schreibt eine klare Frage - wenn du die nicht beantworten kannst, lass es.

Kommentar von gutefrage2311 ,

Sorry, in dieser Schicht befinde ich mich nicht, weil es eben auch anders geht. Sicherlich kann man die Frage Kompetent beantworten, allerdings führe ich ungerne Maden zum Speck. Ich finde es einfach Traurig das unsere Gesellschaft einfach nur noch CO-abhängig vom Staat sein muss, viel mehr ärger ich mich über die Zahlreichen Angebote die sie einfach hinten rein kriegen. Es gibt für jeden eben einen Weg den er einschlägt, ich bin eben den harten gegangen und Heute auch nach Scheidung, Alleinerziehender Vater, und dadurch auch KURZ Harz4, binnen 2,5 Jahren mit meiner neuen Lebensgefährtin als Leiharbeiter zu Möbeln gekommen (ICH HATTE NICHTS), durch Mut zur Selbstständigkeit, keinerlei Förderungen in Anspruch genommen und die Schulden meiner Ex aufgebratzt bekommen, durch Sozialer Einstellung seit 4 Jahren Unternehmer. Nun latz ich dafür das ich mir aus eigener Kraft was aufgebaut habe. Ich kann einiges verstehen, aber sich aufgeben kann ich einfach nicht leiden. Kannst jetzt wegen mir wieder Löschen lassen ist mir Wuppe, es sollte jemand einfach auch Kritik vertragen, wenn er eben mit seinem Kram auf einer Offenen Plattform rum rennt, weil er scheinbar so viele Kompetente Soziale Kontakte hat die er auch fragen könnte. Wohngeld, Probewohnen, ist ja schön und Gut das dies alles geht, aber wieso muss laufend irgendwoher Geld kommen, welches einfach selbst verdient werden kann? Ich hab nichts von einem Kind gelesen, wedernoch von einer Gescheiterten Existenz die nun auf 0 ist. Da zieht eine Frau nach 26 Jahren aus dem Elternhaus und hat ernsthaft null Rücklagen ? Von Menschen die keine Minute in die Zukunft sehen und denken das Ihre Eltern 200 Jahre alt werden, muss ich mich nicht aufklären lassen, was Leben auf 0 und Kraft und viel Glaube bis zu einem Bezahlten Auto und Bezahlten Rechnungen. Ich finde, das jemand der gerade in so einer Situation ist, eben auch mal sehen sollte das er alles schaffen kann solange die Gesundheit es mit macht. Wenn das nun im Spiel ist, habe ich nichts gesagt. Aber ein Gesunder Mensch so jung mit so wenig Lebenserfahrung bei einem alter von 26 ist eben sehr Krass und Zeitgleich schade.Und mit 40 haben wir dann begriffen das alles zu Spät ist. Ich musste das auch nicht schreiben BTW, aber es ist Freitag Nacht.........Ich hab gerade Zeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community