Frage von Tacke87,

zusätzliche Haftpflicht-/ Rechtsschutzversicherung bei Kleingewerbe

Hallo

Ich möchte im Januar ein Kleingewerbe im Bereich Ernährungs- und Diätberatung anmelden. Nun haben sich bei mir Fragen zum Thema Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung aufgetan. ZUrzeit arbeit ich im Krankenhaus als Diätassistentin (30 Std.) Mir ist aber nicht ganz klar, ob ich als Kleingewerbetreibende eine betriebliche Haftpflichtversicherung brauche, oder ob eine private ausreicht? Ich betreibe das Kleingewerbe nur nebenberuflich. Hat vielleicht jemand Erfahrungen damit gemacht und kann mir damit weiter helfen? Die gleiche Frage stellt sich bei der Rechtsschutzversicherung. Muss ich mich extra versichern? Soweit ich weiß fallen betriebliche "Schadensfälle" ja nicht unter die private Haftpflichtversicherung...

Vielen Dank für eure Hilfe

Hilfreichste Antwort von HBResult,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also, Haftungsschäden, die durch eine selbständige Tätigkeit auftreten sind logischweise in der Privathaftplicht ausgeschlossen ...

das können Kleinigkeiten sein bspw. ein Kunde ist zur Beratung bei Dir, stolpert blöde und zerreißt sich dabei die Bluse an der Türklinke

aber grade in Deinem Bereich könnte ich mir auch größere Haftpflichtschäden burch bspw. Fehlberatung vorstellen .... ähnlich wie bei einem Arzt

Rechtschutzversicherungen gibt es natürlich auch für das Geschäft, hier solltest Du Dir aber genau überlegen und Dich von einem Fachmann beraten lassen, was Du wirklich brauchst ... juristische Angelegenheiten zur Abwehr eines Haftpflichtanspruches würde nämlich normalerweise die Haftpflicht übernehmen ...

Antwort von DerHans,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Für alle Schäden die du beruflich anrichtest, kommt KEINE private Haftpflichtversicherung auf. Für die Rechtsschutzversicherung gilt das gleiche. Wozu kommt, dass du für dieses Gewerbe keine Rechtsschutzversicherung bekommen wirst. Firmenvertragsrechtsschutz gibt es sowieso nicht mehr.

Antwort von suzisorglos,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Privathaftpflichtversicherung kümmert sich nicht um Schäden, die im Du im Zusammenhang mit einer beruflichen / gewerblichen Tätigkeit verursacht - das hast Du richtig erkannt. Eine Betriebs- odder Berufshaftpflichtversicherung ist daher auch einem Kleinunternehmer dringend zu empfehlen. Bei der Rechtsschutzversicherung gibt es Varianten: Eine RS für Selbständige ist teurer als die für Nichtselbständige. Für die Abgrenzung haben die Versicherer unterschiedliche Kriterien, meist am Einkommen / Gewinn festgemacht. Es kann sein, dass Dein RS-Versicherer Dir weiterhin Rechtsschutz für den privaten Bereich gewährt, wenn bestimmte Einkommensgrenzen aus Deinem Gewerbe nicht überschritten werden. Das solltest Du erfragen. Wenn Du Rechtsschutz auch für den gewerblichen Bereich wünschst, ist ein anderer Vertrag (Firmenrechtsschutz) erforderlich. In qualifizierter, unabhängiger Versicherungsmakler kann Dich hierzu umfassend beraten.

Kommentar von VersBerater,

DH mit leider nur 99 Punkten anstatt der vollen 100.

Antwort von Peachman,

Laß dich persönlich beraten. Eine Betriebshaftpflicht brauchst du in jedem Fall. Rechtschutz: da möchte ich von hier aus keine Empfehlung geben. Aber lass dich in jedem Fall beraten, damit du dann nicht eine böse Überraschung erlebst. Eine selbständige Tätigkeit kann nämlich auch auf die bisherige Privat-Rechtschutzversicherung sehr wohl Auswirkungen haben und unter Umständen zum Verlust von Versicherungsschutz führen...

Eine solche Tätigkeit könnte auch Auswirkungen auf deine Hausratversicherung haben (wenn du z. B. ein Büro/Arbeitszimmer daheim einrichtest)...

Also nochmals mein Tipp: lass dich beraten, in einem solchen Gespräch sollten alle relevanten Themen geklärt und besprochen werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community