Zurück zum Jobcenter nach dem vollzeitstelle mir gekündigt hat?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich verstehe dein Problem nicht so ganz.

Warum kannst oder willst du denn nicht "Vollzeitstelle" arbeiten?
Du weißt aber schon, dass ALG II dafür da ist, denen den Lebensunterhalt (mit-)zu finanzieren, die gerade keine Möglichkeit haben, ihn selbst zu bestreiten. Sei es aus objektiven oder subjektiven Gegebenheiten.

Du bist verpflichtet, alles zu tun, deinen Lebensunterhalt möglichst selbst zu bestreiten und von sozialen Zuwendungen unabhängig zu sein. Also warum nicht eine Vollzeitstelle?

Wieso sollte es ein Hindernis sein, dass du nächstes Jahr eine Ausbildung machen willst? Hast du schon eine Zusage oder ein Datum?

Bei einer Leiharbeitsfirma hast du doch keine endlos langen Kündigungszeiten - du erfährst, dass du deine Ausbildung antreten kannst, du kündigst und gut ist es. Wieso muss man dann jetzt schon - in Vorbereitung der Ausbildung quasi - in die soziale Hängematte? Verstehen wohl die wenigsten.

Und darf das Jobcenter jemanden mit Abitur und auf ausbikdungssuche eigetlich auf eine Vollzeit Stelle hetzen? Die wissen doch, dass ich beabsichtige eine Ausbildung zu machen im kommenden Jahr und dass ich ständig bewerbungen abschicke :( 

Eine Vollzeittätigkeit hindert dich daran, dich zu bewerben ????
Du schreibst, du bist Studienabbrecherin. Also keine Dumme, davon kann ich ausgehen. Und dann schaffst du es wegen der Arbeit nicht, ein paar Bewerbungen zu schreiben, die sich bei Bewerbungen um eine Lehrstelle irgendwann ziemlich gleichen(und ein PC erleichtert und beschleunigt das Ganze auch noch mal.)

Weißt du, ich ziehe den Hut vor Leuten (vorzugsweise Frauen), die trotz Vollzeitjob und Kindern und Haushalt und all dem noch fertig bringen, sich zu qualifizieren, neben dem Job. Ich kenne gerade so eine, die hat damit quasi eine 50-Stunden-Woche, weil wir noch 10 Stunden wöchentlich Kurs haben, um unseren Ausbilderschein zu machen. DAS ist Belastungsstress. Aber du?

Und darf das Jobcenter jemanden mit Abitur und auf ausbikdungssuche eigetlich auf eine Vollzeit Stelle hetzen? 

Was zum Teufel hat denn die Forderung, Vollzeit zu arbeiten und dein Abitur miteinander zu tun ???

Natürlich ist eine solche Arbeit jedem zuzumuten - wenn es nicht gerade gesundheitliche Gründe dagegen gibt. Nur ein Abitur zu haben, privilegiert zu gar nichts.

Ich hoffe, das Leben beschert dir noch ein paar eindrucksvolle Momente während du erwachsen wirst ... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du selber kündigst oder dich kündigen lässt bzw.für deine Kündigung selber verantwortlich bist,weil du dich vertragswidrig verhalten hast,dann gibt es erst mal eine Sanktion von 3 Monaten und das dann min. von 30 % deiner maßgeblichen Regelleistung und wenn du unter 25 bist,dann in der Regel sogar gleich 100 % !

Hast du eine eigene Wohnung,dann würde dir in der Regel dann zumindest deine Warmmiete gezahlt und dein Abschlag für den Haushaltsstrom,dass aber sicher nur in Form eines zinslosen Darlehens und für den Lebensunterhalt würdest du Lebensmittelgutscheine bekommen.

Du hast als ALG - 2 Empfänger jede zumutbare Beschäftigung anzunehmen,dass sagt doch schon alles aus,es spielt also keine Rolle was du gelernt oder studiert hast oder vor hast zu machen.

Das Jobcenter wird dich weiterhin versuchen in eine Vollzeitbeschäftigung zu bringen,du kannst dich auch da nebenbei um deine Bewerbungen kümmern und sollte es dann mit deinem Studium oder einer Ausbildung klappen,dann kannst du immer noch rechtzeitig deine Kündigung einreichen.

Auf deinen Minijob kannst du dich sicher nicht lange ausruhen,weil sie dich mit Stellenangeboten überhäufen werden und wenn es nur welche von Leihfirmen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und darf das Jobcenter jemanden mit Abitur und auf ausbikdungssuche eigetlich auf eine Vollzeit Stelle hetzen?

Was ist den das für eine lebensfremde Einstellung?

Es ist vollkommen egal welche Schulbildung Du hast, Du bist ein volljähriger Mensch und somit für Deinen Lebensunterhalt selbst und ganz allein verantwortlich! Du bist gesund und kannst somit eine Vollzeitstelle ausüben um damit Deinen KOMPLETTEN Lebensunterhalt selbst zu verdienen!

Sollte es Dein Verschulden sein, dass Du die jetzige Stelle wieder verloren hast, wird Dir das Jobcenter ganz sicher eine Ansage dazu machen und das zu recht!

Selbst. oder grad wenn man ein Abi in der Tasche hat, berechtigt das noch lange keinen, der Allgemeinheit auf der Tasche zu liegen zu wollen und den Mindestlohn unter seiner Würde anzusehen!

Alles Gute für Dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Jobcenter musst du auf jeden Fall zurück da du sonst eine Sperre bekommst wenn du dich nicht rechtzeitig nach der Kündigung meldest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maryjoana911
16.11.2015, 22:16

️Okay , aber machen die dann keinen Terz , dass ich wieder erneut eine vollzeitstelle antreten muss ? Weil ich bin Studienabbrecherin, habe mit denen zusammen eine Ausbildung gesucht seit April,aber keine Zusage bekommen weil ich relativ spät dran war. Dann fingen die an mich auf Vollzeit stellen zu jagen. Habe eine Stelle angetreten auf Vollzeit aber bin total unglücklich weil es in einer Fabrik zum Mindestlohn ist und im Schichtwechsel. Ich würde gerne meinen alten Minijob ausüben und den Rest vom Jobcenter aufgestockt bekommen. Aber das geht denke ich nur, wenn die leihfirma mich kündigt ? 

Und darf das Jobcenter jemanden mit Abitur und auf ausbikdungssuche eigetlich auf eine Vollzeit Stelle hetzen? Die wissen doch, dass ich beabsichtige eine Ausbildung zu machen im kommenden Jahr und dass ich ständig bewerbungen abschicke :( 

0

Minijob ausüben und den Rest vom Steuerzahler beziehen ist bestimmt bequemer als einen Vollzeit Job ausüben.

Gerade mit Abitur wird Dir schnell wieder eine ( hoffentlich ) Ganztagsstelle vermittelt, denn Du scheinst ja nicht dumm, sondern faul zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung