Frage von franky439, 49

Zur Verteidigung Messer in bein gestochen was nun?

Hallo
Ich habe leider nicht so viel Zeit und zähle jetzt die wichtigsten Sachen auf
Also eine gute Freundin von mir war mit so einem Typen zusammen aber dann ging es nicht mehr so gut (Er hat sie geschlagen, gedroht usw). Irgendwann hielt sie es mit ihm nicht mehr aus und sie machte Schluss. Gestern wollte sich der Typ unbedingt mit ihr treffen ("zum reden"). Eig wollte sie ja nicht gehen aber sie hatte sich überreden lassen. Ich kam zur Sicherheit mit um zu schauen das er ihr nix antut oder sowas. Bis jetzt alles gut. Als wir uns trafen (Er wusste nix von mir)  hatte er mich schon komisch angeschaut und hat sie einfach mitgezogen zur irgend so einer Ecke nagut ich habe eben gewartet. Nach 10 min hörte ich sie schreien rannte zu ihr und sah das der Typ sie auf den Boden geworfen hat. Ich habe gesagt er solle sich von ihr entfernen sonnst würde ich de Polizei holen. Er kam auf mich zu und gab mir eine Faust. Er wollte mich packen doch ich zog mein Messer und stach es 2 mal gegen seinen Rechten Schenkel (Legaler Taschenmesser). Als er dort auf dem Boden lag hab ich ihn noch vor Wut angespuckt, 2 mal gegen den Kopf getreten. Wir entfernten uns ( ihr ist Gottseidank nix schlimmes passiert) nun ist die Frage kann es zu einer schweren Anzeige kommen wegen Körperverletzung? Ich meine immerhin war es Selbstverteidigung.... Die Verletzung ist glaub ich nicht so schlimm (in meinen Augen) da die Klinge auch nicht so besonders lang ist. Was meint ihr ? Was wird passieren
Danke im Voraus

Antwort
von Friedel1848, 39

Kurz und knapp lässt sich deine Frage so beantworten:

Das Stechen mit dem Messer ins Bein ist tatbestandlich eine gefährliche Körperverletzung, §§ 223, 224 I Nr. 2 StGB. Allerdings ist diese Körperverletzung wohl gerechtfertigt wegen Notwehr, § 32 StGB. In Bezug auf das Einstechen dürftest du nichts zu befürchten haben. Allerdings wird das Vorliegen einer Notwehr sehr genau geprüft. Das von dir eingesetzte Verteidigungsmittel müsste das mildeste unter allen gleich geeigneten Mitteln gewesen sein. Wenn aber kein anderes Mittel in Betracht kommt, das den Angreifer direkt und endgültig unschädlich gemacht hätte, dann liegt hier Notwehr vor. Es ist auch unerheblich, ob man sich in diesem Fall mit Waffen oder ohne verteidigt. Selbst eine Waffe, deren Besitz für den Verteidiger nicht legal ist, macht die Notwehr nicht unwirksam. Voraussetzung ist aber immer, dass die Notwehr "geboten" war, d.h. das mildeste (= für den Angreifer am ungefährlichsten) unter allen gleich geeigneten Mitteln.

Anders sieht es mit deinem Verhalten danach aus. Das Treten gegen den Kopf stellt ebenfalls eine gefährliche Körperverletzung dar, §§ 223, 224 I Nr. (2,) 5 StGB. Hier liegt keine Notwehrsituation mehr vor, denn der Angreifer liegt schon am Boden, der Angriff ist vorbei. Somit ist dieses Verhalten strafbar. Mit einem guten Anwalt, der dir zur passenden Aussage rät, bekäme man das aber eventuell so hingebogen, dass es doch noch als Notwehr anerkannt wird. Aber da wäre ich mir nicht zu sicher. So wie du es schilderst, ist dein Verhalten strafbar.

Allerdings bezweifel ich, dass der andere Typ Anzeige erstatten wird. Denn in diesem Fall hätte er zwei Zeugen gegen sich, die erklären können, dass er angefangen habe. Er müsste damit rechnen, dass ihr Gegenanzeige erstattet und dann gegen ihn ebenfalls ein Ermittlungsverfahren zumindest wegen Körperverletzung, § 223 StGB, laufen würde. Dieses Risiko wird er vielleicht nicht eingehen wollen.

Antwort
von haribo3, 27

Du hättest ihm wenigstens einen Arzt rufen können.

Antwort
von XBMC78, 6

Ich denken mal gar nichts da er auch im Unrecht gehandelt hat.

Kommentar von Hausi06 ,

Hätte er auch zurückschlagen können wenn er Mannsgenug wäre.

Kommentar von glaubeesnicht ,

Das war schwere Körperverletzung! Da wird sehr wohl was passieren! Er hat die Situation doch geradezu provoziert.

Kommentar von TheGrow ,

Das war schwere Körperverletzung!

Unsinn!

Wie kommst Du auf die irrige Annahme, das der Tatbestand der SCHWEREN  Körperverletzung erfüllt ist? 

Antwort
von Laestigter, 25

Hört sich nach einer üblichen Wochenend -Messerstecherei eines frühpupertären Türkenkindes an...

Also was ganz normales - beim nächsten treffen wird er dich auch mal "stechen". Oder sein Bruder oder Kumpel, so wegen der "Ehre"..

Soviel zum integrieren..

Kommentar von VortexDani ,

das zieht sich durch sozial schwache Schichten mit egal welcher Nationalität - würde da gar nicht mal die DE-Staatsbürgerschaft vernachlässigen - wer weiß was die Dunkelziffer ist, aber (Sozial)Armut ist in einigen Städten weit verbreitet - klar bestimmte Nationalitäten sind aus verschiedenen Gründen häufiger in solchen Problemzonen... das ist sehr schade - Integration ist Leuten ohne Zukunftsaussicht relativ egal ((fehlende) Erziehung etc. spielt noch rein), Kriminalität korreliert häufig damit. Vllt ist seine Nationalität ja DE? :/

Kommentar von Laestigter ,

Lies seine anderen Fragen, dann weist du Bescheid, er gibt ja genug von sich Preis, klassisch frühpupertäre Fragen..

Und ob er einen deutschen Pass hat, ändert nichts an seinem Verhalten und seiner Anschauung..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community