Frage von isis30065, 37

zur privatinsolvenz?

ich habe vor6Jahren Privatinsolvenz anmelden Müssen bin also fast durch jetzt habe ich ein Schreiben von einer Versicherung bekommen die ich Anfang 2000 gekündigt habe das da jetzt eine auszahlung ansteht mit der ich garnicht gerechnet habe . Das Problem ist das iche bei der Anmeldung die Gekündigte Versicherung nicht mit angegeben habe weil ich das völlig vergessen hatte. meine Frage kann mir das jetzt zum verhängnis werden und die Insolvenz zunichte machen?

Antwort
von DwarfEnt, 17

Hallo,

die gute Sache zuerst, die Insolvenz ist natürlich nicht in Gefahr. Wieso sollte sie auch, nur weil eine Versicherung was auszahlen will. Das wäre doch Schwachsinn.

Wenn die Insolvenz fast vorbei ist, dann müsstest Du in der Wohlverhaltensphase sein. Dort wird nur noch das Einkommen abgetreten. Meiner Meinung nach kannst Du die Erstattung sogar behalten, genauso wie es bei einer Steuererstattung wäre.

Da ich aber kein Rechtsanwalt bin und der Treuhänder Dir in dem Fall keine Auskunft geben kann, weil er nicht Dein Vertreter ist, sondern der Vertreter der Gläubiger, musst Du sicherheitshalber beim Insolvenzgericht anrufen.

Die Nummer steht auf den Gerichtsbescheiden. Beim Anruf nennst Du Dein Aktenzeichen. Du wirst dann mit dem für Dich zuständigen Rechtspfleger verbunden. Die sind normalerweise sehr nett. Dem Rechtspfleger schilderst Du die Situation und bittest um schriftliche Stellungnahme vom Gericht. Die bekommst Du dann und wenn Du das Geld behalten kannst, dann hast Du automatisch auch eine Bestätigung, falls der Treuhänder ein Problem damit hätte.

Viel Glück

Antwort
von 1896haj1896, 3

Also. Es ist deine Pflicht dem IV das Guthaben mitzuteilen, denn schließlich war das Guthaben vor der PI vorhanden. Das ist eigentlich vor dem Antrag mitzuteilen, da es der Insolvenzmasse zugeflossen wäre. Du hast das quasi unwissend verschwiegen. Wenn nur ein einzelner dahinter kommt und es dem Insolvenzverwalter bzw. Gericht meldet, dann kann dir das Verfahren untersagt werden. Problem ist, dass man nur schlecht nachweisen kann, dass man nichts vom Guthaben wusste. Wenn du etwas mit deinem Freibetrag anlegst, dann ist es unproblematisch. 

Ich mache dir keinen Vorwurf, jedoch kann das wirklich krasse Auswirkungen haben. Daher mal unabhängig einen Rechtsansanwalt kontaktieren, der sich mit dem Insolvenzrecht auskennen bzw. mit einer Schuldnerberatung. 

Antwort
von Juyanbe, 19

Wenn du die Versicherung gekündigt hättest , würde da jetzt keine Auszahlung anstehen .
Hast du sie damals vielleicht nur stillgelegt ?
Zumindest würde ich auf Nummer Sicher gehen und deinen TH informieren . Möglicherweise fließt das Guthaben dann noch in die Insolvenzmasse . Dann ist das eben so ! Das wird sicher nichts an deiner RSB ändern :-)

Antwort
von Otakujeannedark, 25

Red mit deinem verwalter. Ich hab keine Ahnung aber vermutlich bist du dann diese Schulden nicht los :/

Kommentar von Juyanbe ,

Lies richtig ! Hier geht es nicht um Schulden , sondern um Guthaben .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten