Frage von orso0812, 420

zur Geheimhaltung gezwungen?

ein kollege (18) ich (19) waren vor ein paar Wochen mit einem Mädchen (17) gemeinsam in einem sexuellen Akt verwickelt. Schon bevor es losging forderte sie dass wir ihr eine Unterschrift darauf geben, nie irgendwem etwas davon zu erzählen. Da wir ziemlich betrunken waren und uns nichts dabei dachten unterschrieben wir und willigten ein ihr ansonsten jeweils 1000 euro zu zahlen. Ich bin zwar niemand der soetwas groß herumposaunt, aber es belastet mich schon etwas, so ein teures Geheimnis herumzutragen und meinem besten Freund würde ich es schon gerne erzählen. zur Frage: Darf sie so einem Vertrag überhaupt machen und zählt der dann vor Gericht und wenn ja ist er auch gültig, wenn wir ziemlich betrunken waren? Wir leben in Österreich Danke im voraus

Antwort
von medmonk, 122

Wenn du ein Gentleman wärst und dich nicht über sexuelle Aktivitäten profilieren würdest, sich die Frage erst gar nicht stellen würde. Ziemlich betrunken ist für mich erstmal eine billige Ausrede. Wenn dem wirklich so war, der »Vertrag« nichtig ist. Dir jedoch mit dem Herumposaunen trotzdem viel Ärger einhandeln kannst. Wenn du gescheit bist, es für dich behellst. 

Davon mal ab, schon mal etwas von Anstand gehört? Intime Dinge mit/über Dritte man eigentlich grundsätzlich für sich behält. Auch kann das herumposaunen ein schlechtes Licht auf dich werfen. Der ein oder andere schnell feststellen wird, das man dir nichts anvertrauen kann. Daher solltest du gut überlegen, was du machst und ob es das wert ist. 

Ich habe als Teenager und danach auch so manches angestellt. ;) Trotzdem damit nicht haussieren gehe. Viel mehr das Gegenteil der Fall ist. So manches Geheimnis auch seinen Reiz hat. Vielleicht also mal aus einer andere Sicht das Ganze betrachten. So nebenbei solltest du auch nicht vergessen, wie sich das Mädel dabei fühlen wird. Gerade Jugendliche da schnell mit irgendwelchen abwertenden Begriffen um sich werfen. 

Antwort
von PERFEKTi0NiSTiN, 67

Was es für Mädels gibt, und das mit 17.. Einen auf 'ich bin nicht so eine' machen aber eigentlich Sind sie die größten bi....es. Haha

Nun gut, ich denke, dass so ein 'vertrag' nicht rechtens wäre wenn es zu einem Gericht käme, sie macht dass nur damit ihr die Klappe haltet

Antwort
von Muhtant, 179

Hoffen wir mal, dass das Mädel diesen Eintrag hier von dir nicht liest, sonst hast du wohl gerade Vertragsbruch begangen :).

Wie die Rechtslage in AUT aussieht kann ich dir nicht sagen.
In D sind Verträge, die nicht unter vollständiger geistiger Fähigkeit gezeichnet wurden, nichtig; hier liegt ein Ausnutzen der Gegenpartei vor.

Kommentar von orso0812 ,

Wieso vertragsbruch, in Österreich gibts genug Jugendlich, da wird man ja nichr gleich auf uns schließen.

Kommentar von markusth ,

Ja, sind schon " intelligente" Leute! Oder jemand, der nur angeben will, weil er nen 3er hatte ;-)

Kommentar von LouPing ,

Hey markusth

Das war auch mein erster Gedanke. 

Wie bringt man(n) so eine Story am besten unter die Leute? Klar, mit einem Hang zur Dramatik (Angst vor Vertragsbruch). ;-) 

Ein 3er ist nichts besonderes, war es noch nie. Seit es die Menschen gibt, gibt es die Art Spiele. 

Kommentar von orso0812 ,

was hat da smit angeben zu tun, mein bester freund kennt das mädel auch und da ich ich ihm alles erzähle, möchtebich ihm das nicht verschweigen

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 306

Ihr seid beide volljährig und könnt tatsächlich einen solchen Vertrag eingehen. Ihr könntet bei Zuwiderhandlung dann auch auf diesen Betrag verklagt werden.

Nur die Eltern des Mädchens könnten diesen Vertrag als sittenwidrig widerrufen, da sie nicht NICHT volljährig ist.

Kommentar von maxim65 ,

Und nebenbei noch klagen wegen Sex mit Minderjährigen , wenn sie auch betrunken war lässt sich da noch mehr draus machen.

Kommentar von MaraMiez ,

Na Sex zwichen 18/19-jährigen und 17-jährigen ist ja nicht illegal...allein deswegen kann man keinen verklagen.

Kommentar von RobertLiebling ,

die Eltern des Mädchens könnten diesen Vertrag als sittenwidrig widerrufen

Erstens bezweifle ich die Sittenwidrigkeit, zweitens kann ich mir folgendes Argument nicht wirklich vorstellen: "Wir als Eltern legen Wert darauf, dass alle Bettgenossen unserer Tochter dies vollumfänglich publik machen können! Gerne auch mit Bildern oder als Video..."

Kommentar von DerHans ,

Du hast das "Nur" unterschlagen.

Ansonsten wäre das ein ganz normaler Vertrag mit der Androhung einer Unterlassungsklage

Es gilt das freie Vertragsrecht. Nur die Minderjährigkeit eines Vertragspartners macht es sittenwidrig - nicht der Inhalt

Kommentar von IsEgal15 ,

Weder das Mädchen noch die Jungs waren geschäftsfähig.

Bei ihr müssten erst die Eltern zustimmen, damit der Vertrag Gültigkeit erlangt und da die Jungs betrunken waren dürfen bzw können sie keine rechtlich wirksame Willenserklärung abgeben.

http://www.rechtslexikon.net/d/geschaeftsfaehigkeit/geschaeftsfaehigkeit.htm

Kommentar von DanMalawi ,

Die Verhandlung stelle ich mir lustig vor. 

Also Peter, wer hat ihnen von dem Dreier erzählt? War es Jan oder Pascal? 

Wenn die Richterin oder der Richter dann noch Humor hat... :D

Antwort
von Wuestenamazone, 92

Ja das geht. Redet sie dann können die Eltern den Vertrag als sittenwidrig widerrufen denn sie ist nicht volljährig. Tut mir einen Gefallen ja lasst das künftig bevor ihr Schwierigkeiten bekommt

Antwort
von sandro97cool, 100

Da ihr betrunken wahrt, ist der Vertrag nicht rechtsgültig und somit erlischt dieser.

Kommentar von markusth ,

Au ja, das ist ja genial! Wenn ich auf irgend einen Vertrag keinen Bock mehr hab, sag ich einfach, ich war bei der Unterschrift betrunken... ;-)

Kommentar von sandro97cool ,

Dies wird dann vor Gericht bestimmt anders geahndet..

Kommentar von KuarThePirat ,

Da muss man schon sehr betrunken für sein... vermutlich zu betrunken um an sexuelle Aktivitäten überhaupt denken zu können.

Antwort
von RobertLiebling, 80

Dieser Vertrag ist eine "strafbewehrte Unterlassungserklärung".

Diesen Vertrag zu Fall zu bringen, dürfte ziemlich schwierig sein, weil Du Dich darin ja nicht zu einer sittenwidrigen Leistung verpflichtet hast - einfach die Klappe über gemeinsame sexuelle Aktivitäten zu halten, sollte eher Standard sein.

Damit der Alkoholisierungsgrad als Anfechtungsgrund herangezogen werden kann, müsstest Du a) erheblich alkoholisiert gewesen sein und b) dies auch gerichtsfest beweisen können.

Zumal dem Durchschnittsmenschen bei dem dafür notwendigen Promillewert die Libido allersämtlichst abhanden kommt.

Antwort
von Repwf, 87

Wie ARMSEELIG muss man sein wenn man damit tratschen gehen muss?

Das hat nichts mit Vertrag zu tun sondern mit ANSTAND wenn man auch ihre Meinung dazu respektiert!

Antwort
von IsEgal15, 69

Hallo :)

Der Vertrag ist schlicht und einfach NICHTIG! (Zumindest nach deutschem Recht)

Das bedeutet nur, dass er nicht gültig ist.

Der Vertrag durfte so gar nicht geschlossen werden, weil:

1. ihr betrunken wart.

Geschäftsunfähig sind demgegen- über alle Kinder bis zur Vollendung des 7. Lebensjahres, das heißt bis zum 7. Geburtstag, ferner die wegen Geisteskrankheit entmündigten Menschen, Geisteskranke, die noch nicht entmündigt sind und Personen im Zustand vorübergehender Störung der Geistestätigkeit, zum Beispiel Betrunkene (§§104, 105 Abs. 2 BGB). Ihre Willenserklärungen sind nichtig (§ 105 Abs. 1 BGB).

2. Sie ist minderjährig und darf keine Verträge ohne die Einwilligung der Eltern abschließen.

Vom 7. bis zum 18. Lebensjahr bleiben Heranwachsende beschränkt geschäftsfähig.
Sie dürfen Verträge schließen, brauchen dafür aber die Genehmigung ihrer gesetzlichen Vertreter, d. h. der Eltern bzw. Sorgeberechtigten. Ohne deren Zustimmung ist ein Vertrag schwebend unwirksam; die Eltern können den Vertrag genehmigen, wodurch er rechtliche -Wirksamkeit erlangt.

(Hier kannst du es nochmal genau nachlesen: http://www.rechtslexikon.net/d/geschaeftsfaehigkeit/geschaeftsfaehigkeit.htm)

Du/Ihr habt also keinen bindenden Vertrag geschlossen und somit gibt es auch keine rechtlichen Folgen.


Ich hoffe ich konnte dir helfen. :)

Antwort
von NordischeWolke, 118

Geh mit dem Vertrag zur Rechtsberatung. Kann mir kaum vorstellen das der "unanfechtbar" ist. 

Ich verstehe sie aber schon. Sie will nur das es unter euch bleibt. Allerdings ist der weg der falsche. 

Antwort
von maxim65, 81

Oh man wenn es nicht immer wieder Leute geben würde die es nicht unterlassen können mit ihren Sexgeschichten zu prahlen. Was anders wirst du nicht wollen. Das du besoffen warst als du unterschrieben hast war dein Problem. Trotzdem glaube ich nicht das sich da was durchsetzen lässt von ihr. Lies mal den Vertrag genau zuwas ihr euch eigentlich verpflichtet habt. Geht es nur um Namen und dergleichen - das kann man ja beim Angeben weglassen.

Antwort
von eni70, 196

Ein Gentleman genießt dun schweigt. Meine Güte, du bist doch keine 14 mehr und musst bei deinen Kumpels angeben oder doch?

Behalt es für dich, das ist nur fair. Bist du bisexuell und stehst dazu, das wäre dann die Konsequenz, wenn du es publik machen möchtest.

Alles Gute.

Kommentar von Muhtant ,

Wieso?
Ich würde meinem besten Freund auch erzählen wollen, dass ich z.B. Mutter und Tochter gleichzeitig hatte ;)
Warum denn auch nicht. Ist ja vielleicht doch was etwas ungewöhnlicheres.

Obwohl, einen Teufelsdreier (Schwerter kreuzen), finde ich jetzt nicht so erzählenswert.

Kommentar von emilyyyheart ,

Du willst damit angeben? Haha das ist richtig kindisch;)

Sie wird ihre Gründe haben diese solltest du auch respektieren! 

Also erzähl es niemanden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community