Frage von Thommyfr, 130

Zur Bestattung des Vaters verpflichtet?

Vom Magistrat der Stadt wurde mir mitgeteilt, dass mein Vater schon vor ca. 14 Tagen verstorben ist. Seit 1992 hatte ich keinen Kontakt mehr zu ihm. Wer ist gesetzlich verpflichtet sich um die Bestattung zu kümmern. Also, ich habe eine Schwester und meine Mutter ist seit über 20 Jahren von ihm geschieden. Auch meine Schwester und meine Mutter hatten kein Kontakt mehr zu ihm. Nun wird mit Ordnungswidrigkeiten und Ersatzvornahmen gedroht. Aber ich/wir wussten ja nix von seinem Tod und stehen nun gehörig unter Druck. Auch andere Vorwandte sein Bruder (also mein Onkel) wussten nichts von seinem Tod. Wie sollte ich am besten vorgehen? Danke und herzliche Grüße Thommyfr

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Apolon, 20

@Thommyfr,

wie bereits geschrieben wurde, kommt es auf das Bestattungsgesetz des jeweiligen Bundeslandes an.

In Rheinlandpfalz wurde dazu folgende Regelung getroffen:

§ 9  Verantwortlichkeit

(1) Für die Erfüllung der aufgrund dieses Gesetzes bestehenden Verpflichtungen ist der Erbe verantwortlich. Soweit ein Erbe nicht rechtzeitig zu ermitteln ist oder aus anderen Gründen nicht oder nicht rechtzeitig in Anspruch genommen werden kann, sind die folgenden Personen in der angegebenen Reihenfolge verantwortlich, sofern sie voll geschäftsfähig sind:

1.

der Ehegatte oder Lebenspartner,

2.

die Kinder,

3.

die Eltern,

4.

der sonstige Sorgeberechtigte,

5.

die Geschwister,

6.

die Großeltern,

7.

die Enkelkinder.

http://landesrecht.rlp.de/jportal/portal/t/i1n/page/bsrlpprod.psml?pid=Dokumenta...

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 33

Bestattungsrecht ist Ländersache, sodass man nicht allgemein auf Deine Frage antworten kann, da die Rechtslage von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein könnte.

In NRW regelt § 8 Abs. 1 BestattungsG die Bestattungspflicht der Ehegatten, Lebenspartner, volljährigen Kinder, volljährigen Geschwister, Großeltern und volljährigen Enkelkinder (in dieser Reihenfolge). Die anderen Bundesländer dürfte eine ähnliche Regelung haben.

In Deinem Fall gibt es anscheinend aufgrund der Trennung Deiner Eltern keinen Ehegatten mehr. Daher bist Du als volljähriges Kind zur Bestattung verpflichtet. Mit der Erbenstellung hat das nichts zu tun.

Antwort
von sassenach4u, 17

Grundsätzlich sind die Kosten der Bestattung zunächst aus dem Nachlass zu regeln. Ist keine Erbmasse vorhanden, sind in der Reihenfolge Ehegatten, Kinder zur Übernahme der Kosten verpflichtet.

Hier also Sie und ihre Schwester. Die Behörde kann sich an einem Bestattungspflichtigen wenden, diesen zur Zahlung auffordern. Wenn Sie solvent sind, werden sie erst einmal zahlen müssen, können sich dann im Innenverhältnis von Ihrer Schwester die Hälfte zurückholen.

Sind Sie nicht in der Lage die Kosten zu zahlen, wenden Sie sich an das zuständige Sozialamt mit der Bitte, die Kosten zu übernehmen. 

Antwort
von Kathyli88, 35

Du musst es leider trotzdem zahlen, wäre mit ihm etwas zu lebzeiten gewesen wärest du sogar unterhaltspflichtig gewesen bei entsprechendem einkommen. Kam erst eine reportage über das thema. Eine frau wurde zur unterhaltspflicht verdonnert obwohl sie ihre mutter nicht einmal kennengelernt hat und im kinderheim aufwuchs. Ihr seid beide zu gleichen teilen zahlungspflichtig sofern es bei euch beiden die finanzielle situation zulässt. Geht uns nicht anders mit dem erzeuger meines mannes, er hat ihn noch nie gesehen, kontakt wird abgelehnt. Aber zahlen dürfen wir obwohl wir selbst kinder haben.

Antwort
von Wonnepoppen, 58

Ich denke, auch wenn ihr nichts gewußt habt, seit ihr als Nachommen ersten Grades dazu verpflichtet?

Antwort
von Lumpazi77, 18

Deine Schwester und Du sind für die Bestattung zuständig und verpflichtet. Dass ihr keinen Kontakt zum Verstorbenem hattet spielt keine Rolle !

Antwort
von DerFragenlord, 33

Hallo Thommyfr,

zu erst einmal natürlich mein herzliches Beileid zu deinem Trauerfall. Ich weiß leider nur wie es in Hamburg läuft, da ich vor kurzem fast den gleichen Fall hatte. Die Verwandten sind auf jeden Fall dazu verpflichtet sich um die Bestattung zu kümmern, dazu zählt auch die Finanzierung. Allerdings sind alle Verwandten gleichermaßen dazu verpflichtet. Die Finanzierung muss nur nicht von den Verwandten getragen werden, wenn alle Verwandten selbst Sozialleistungen beziehen, dann kommt es zu einer (eventuell eher umgangssprachlich) so genannten Sozialbeerdigung. 

Was die Ordnungswidrigkeit angeht würde ich mir keinen allzu großen Kopf machen, da noch alles im Rahmen ist. Allerdings solltet ihr natürlich trotzdem zeitnah aktiv werden. Die Bestatter (in Hamburg) haben außerdem nur überraschend geringe Vorlaufzeiten für Bestattungen.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Gruß

Antwort
von SaVer79, 27

Es ist zu unterscheiden : zur Bestattung verpflichtet sind die jeweiligen Bestattungflichtigen nach dem Bestattungsgesetz des Bundesländer(meist die nächsten verwandten wie Ehefrau, Kinder etc)! Diese können die Kosten dann aber gegenüber den Erben geltend machen.

Antwort
von Ningh, 31

Gesetzlich verpflichtet bist du und die Schwester.

Der Staat holt es sich von den "Kleinen" und nimmt da keine Rücksicht.

Wenn ihr aber kein oder ein kleines Einkommen habt, müßt ihr das bekannt geben.

Wenn zum Beispiel Deine Schwester ein gutes Auskommen hat, kann es sein, daß sie es sich erst einmal von ihr holen und sie muß dann sehen, wie sie Deinen Anteil bekommt oder umgekehrt.

Antwort
von Mignon5, 26

Die Beerdigung muß immer von den Erben bezahlt werden. Wenn der Staat erbt, bezahlt er die Bestattungskosten. Wenn alle Erben die Erbschaft innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Frist ausschlagen, dann muss meines Wissens (ich kann mich täuschen!) auch der Staat die Beerdigung bezahlen.

https://dejure.org/gesetze/BGB/1944.html

Kommentar von Lumpazi77 ,

Das stimmt nicht !

Verwandte gerader Linie wie in diesem Fall, müssen die Beerdigung auch zahlen, wenn sie das Erbe ausgeschlagen haben.

Kommentar von Mignon5 ,

@ Lumpazi77

Du hast Recht! Ich habe das gerade im Internet geprüft. Danke für den Hinweis. Man lernt nie aus.... :-)

@ Fragesteller:

Sorry, insoweit ist mein Beitrag falsch!

Antwort
von Charlybrown2802, 45

das musst du zahlen und es mit deinen Geschwistern teilen

Antwort
von Barolo88, 45

als Kinder ist man in solchen Fällen verantwortlich,  ob man Kontakt hatte oder nicht

Antwort
von SirKermit, 41

Vielleicht wirst du hier fündig: https://www.bestattungen.de/ratgeber/bestattungskosten/kostentragungspflicht-bei... oder http://www.deutsche-anwaltshotline.de/recht/news/300032-wer-zahlt-die-bestattung...

Prinzipiell sind zunächst die Erben zur Übernahme der Kosten verpflichtet, egal, ob und wie sie Kontakt hatten.

Kommentar von uni1234 ,

Mit der Erbenstellung hat die Bestattungspflicht nichts zu tun...

Kommentar von SirKermit ,

Zunächst gilt der §1968 BGB: https://dejure.org/gesetze/BGB/1968.html

"Der Erbe trägt die Kosten der Beerdigung des Erblassers."

Wird das Erbe ausgeschlagen, geht es anders weiter: http://www.iww.de/ee/archiv/sterbefall-wer-muss-die-beerdigungskosten-tragen-f90...

Antwort
von berlina76, 6

du und deine Schwester ihr seit die Erben ersten Grades und damit zur Bestattung verpflichtet, selbst wenn ihr das Erbe ausschlagt oder nichts zu erben ist. Setzt euch schnellstens zusammen.

Eure Mutter ist durch die Scheidung raus und der Bruder ist nur Erbe 2. Grades.

Antwort
von surbahar53, 38

Nur die Erben Deines Vaters sind zur Übernahme der Kosten verpflichtet.


Kommentar von Matermace ,

Nur in Rheinland-Pfalz.

Kommentar von surbahar53 ,

Die Kostentragungspflicht einer Bestattung ist im BGB § 1968 geregelt und gilt somit bundesweit.

http://www.kp-recht.de/recht-von-a-z/erbrecht/aufsaetze/wer-muss-die-beerdigungs...

Antwort
von Kandahar, 36

Du musst beim Amtsgereicht das Erbe ausschlagen, dann bist du auch nicht mehr verpflichtet, die Bestattung zu übernehmen.

Kommentar von Charlybrown2802 ,

das stimmt nicht

Kommentar von Kandahar ,

Genau so war es, als mein Ex-Mann vor einigen Jahren verstarb und man auf die Kinder zukam.

Kommentar von Matermace ,

Es stimmt aber trotzdem eigentlich nicht.

Kommentar von uni1234 ,

Die Bestattungspflicht hat mit der Erbenstellung nichts zu tun. Sie ist an die Person geknüpft.

Antwort
von jimpo, 4

Ist doch klar. Zuerst werden die Blutsverwandten angeschrieben. Wie Ihr Euch einigt ist Eure Sache.

Antwort
von JasonBloho, 37

Keiner im prinzip, wenn sich keiner von den angehörigrn melden sollte wird es an das gesundheits- bzw. Sozialamt übergeben und die organisieren in der regel ein armenbegräbnis

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community