Zum zweiten mal mit über 20 geblitzt worden. Was kommt auf mich zu?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bin etwas irritiert. Die Geschwindigkeitsüberschreibung ist nur ein B-Verstoß. Das hättest du dir ja einmal erlauben können. Wenn ein weiterer B-Verstoß dazu gekommen wäre oder ein A-Verstoßt, hättest du das Aufbauseminar machen müssen. Naja aber es wurde dir ja nun auferlegt und du hast es, ich vermute es mal, fristgerecht besucht, sonst wäre dir die Fahrerlaubnis entzogen worden.

So nun hast du innerhalb der Probezeit wieder einen Verstoß bekangen. In meinen Augen ist das eigentlich ein B-Verstoß, so daß du dir wieder einen erlauben dürftest. Aber das sage ich mal unter Vorbehalt. Bei zwei B-Verstößen oder einem A-Verstoß wird dir empfohlen ein einem verkehrspsychologischem Beratungskurs teilzunehmen. Und wenn ich mich nicht irre, solltest du auch teilnehmen, sonst hast du beim nächsten Verstoß in der Probezeit zum einen den Führerscheinentzug, sondern auch noch eine Sperrfrist von 3 Monaten. Durch die Teilnahme hast du wieder deine Freischüsse. Aber unter Vorbehalt. Ich habe meinen Führerschein schon seit vielen Jahren und weiß es nur aus der Theorie in der Fahrschule (ich selber mußte so etwas nie machen) Könnte sein, daß das nicht mehr aktuell ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anid264
24.05.2016, 23:27

ich danke dir, das was du schreibst hab ich von mehrern gehört und auch schon selbst erlesen.

0

Wer 2 mal geblitzt wurde, kann unter Umständen daher auch bei geringeren Geschwindigkeiten seinen Führerschein bereits abgeben. Zitat aus dem Gesetzestext:

Ein Fahrverbot kommt in der Regel in Betracht, wenn gegen den Führer eines Kraftfahrzeugs wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 26 km/h bereits eine Geldbuße rechtskräftig festgesetzt worden ist und er innerhalb eines Jahres seit Rechtskraft der Entscheidung eine weitere Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 26 km/h begeht ( § 4 Abs. 2 Satz 2 BKatV).

Zudem gibt es noch den Passus beharrliche Pflichtverletzung. Beharrliche Pflichtverletzung liegt dann vor, wenn belegt werden kann, dass auch ein geringerer, zweiter Verstoß – nur 15 oder 20 km/h o. ä. zu schnell – in irgendeiner Art und Weise in Zusammenhang mit der ersten Geschwindigkeitsüberschreitung steht. In diesem Fall kann es ebenfalls zum Fahrverbot kommen. Völlig außer Betracht genommen ist hierbei wie hoch die wiederholte Geschwindigkeitsüberschreitung war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Probezeit ist das natürlich sehr kritisch. Da kannst du davon ausgehen, dass dier der Führerschein vorerst entzogen werden wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schätze du musst den Führerschein abgeben und MPU machen. So wurde es mir zumindest vor nem Jahr erklärt.

Wurde auch mit 26 zu schnell geblitzt 1 Monat vor Ende meiner Probezeit. Mir wurde nach dem Seminar gesagt, dass wenn ich nochmal 20 zu schnell fahre MPU machen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anid264
24.05.2016, 23:15

mehr nicht ?

0