Frage von antivirusfan, 90

Zum wiederholt Male wurde die Fahrertür meines Auto zugeparkt. Wie sollte man am besten reagieren?

Hallo, neben meinem Beruf pflege ich noch meinen Opa und fahre täglich zu Ihm. Wenn ich schwere Sachen eingekauft habe, stelle ich mein Auto dann auf dem Parkplatz ab, der zu den Häusern gehört, wo er eine Mietwohnung hat. Vor einigen Wochen wurde auf diesem Parkplatz meine Fahrertür so zugeparkt, dass ich nur noch mühsam durch die Beifahrertür ins Auto klettern konnte. Nun ist gestern das gleiche wieder passiert. Als ich von Opa auf den Parkplatz kam, stellte ich fest, dass wieder das gleiche Auto so dicht neben die Fahrertür meines Wagens geparkt wurde, dass ich dort nicht einsteigen konnte. Und das, obwohl links von dem einparkenden Auto noch jede Menge Parkplätze frei waren. Also eine reine Provokation. Besagtes Auto gehört einer Mieterin, die im Ruf steht, ziemlich "streitbar" zu sein. Mit Opa hatte sie sich auch mal gezofft und deswegen will Sie vermutlich jetzt auch mich ärgern. Beim ersten Mal habe ich darüber weg gesehen. Aber da ich fast täglich dort hin muss, habe ich keine Lust, immer wieder über die Beifahrerseite einzusteigen und dann über den Schaltknüppel zu turnen (habe auch Rückenprobleme und klettern fällt mir schwer). Ein vernünftiger Dialog scheint mit der "Täterin" nicht möglich zu sein. Frage: wie sollte man sich verhalten? a) Die Situation mit dem eingeparkten Auto fotografieren und der Polizei zeigen? Stört die sich an solche Vorfälle auf einem Privatgrundstück? b) die Hausverwaltung informieren (die sich zu 99% auch nicht daran stören wird)? c) Der renittenten Frau einen Zettel unter den Scheibenwischer legen mit der Aufschrift "Hey du Blindfisch, wenn du mich noch mal einparkst, dann gibts ne Beule!" ? d) Einen Zettel unter den Scheibenwischer mit "Zuparken eines anderen Fahrzeugs erfüllt den Straftat-Bestand nach $240 BGB. Noch 1 mal und ich zeige Sie an"

Meinungen? Tipps? Danke im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Skinman, Community-Experte für Auto, 30

Ist ein klarer Verstoß mindestens gegen §1 StVO. Andererseits hat die Polizei womöglich Besseres zu tun, als dir zu helfen, eine lächerliche Privatfehde auszufechten.

Du solltest das mal mit den Ordnungshütern besprechen mit dem Ziel, einen Kontakt zu bekommen - und sei es beim Ordnungsamt, das ja bekanntlich die Knöllchenverteilerinnen beschäftigt - an den du dich künftig jedes Mal wenden kannst, wenn das wieder passiert. Der Idealfall wäre, dass dann jedes Mal zeitnah eine Knolle an das Auto kommt. Als notorische Wiederholungstäterin werden die dann irgendwann glaub ich auch progressiv teurer, und wenn sie sie nicht bezahlt sowieso, dann wird sie irgendwann gepfändet.

Es ist allerdings nicht gesagt, dass sich dieser Idealfall erreichen lässt.

Dauert halt womöglich ein paar Monate, aber wenn die Ordnungshüter mitspielen, ist das von der Dauer abgesehen der beste Weg. Wenn du es privat eskalierst, kann niemand sagen, wo es schließlich endet und außerdem begibst du dich in eine schwächere Position, indem du selbst einen Rechtsbruch begehst.

Oder fahr' deine Karre halt nächstes Mal weg und zünd ihre in der Nacht einfach an.

Kommentar von bronkhorst ,
Oder fahr' deine Karre halt nächstes Mal weg und zünd ihre in der Nacht einfach an.

Selbst wenn das als Spaß gemeint ist, solltest Du nicht voraussetzen, dass jeder das so versteht.

Antwort
von GoodFella2306, 47

Auch wenn mir Lösung D am besten gefällt, würde ich die Polizei rufen. Die Verhaltensweise der Dame könnte sogar den Tatbestand der Nötigung erfüllen.

Antwort
von roboboy, 24

Wenn sie Streitsüchtig ist, hilft alles nichts.

Parke einfach an so einer "Insel", dann kannst du die Tür immer öffnen. So gehst du dem Streit aus dem Weg. 

LG

Antwort
von kevin1905, 34

Lass Visitenkarten erstellen mit der Aufschrift "Sie parken sche*ße!" und hefte sie an die Windschutzscheibe des anderen Fahrzeugs! =)

Im BGB finden sich keine Straftatbestände.

Antwort
von chanfan, 52

Ich verstehe nicht, was deine Vorgeschichte mit dem zu geparkten Auto zu tun hat. Das hätte man auch kürzer beschreiben können.

Das nächste mal rufst du die Polizei und die kümmern sich darum.

Kommentar von GoodFella2306 ,

schon ganz okay, so viel Mist wie hier sonst geschrieben wird, da ist es ganz schön, einfach mal eine ordentlich und rechtschreibtechnisch einwandfrei geschriebene Geschichte zu lesen, auch wenn sie vielleicht ein bisschen länger sein mag.

Kommentar von chanfan ,

Für schöne Geschichten seit ihr aber hier beide falsch. :)

Antwort
von RobertLiebling, 36

Stehst Du da evtl. auf einem fremden Privatparkplatz?

Antwort
von antivirusfan, 17

Besten Dank für die Antworten.
Woanders parken, wäre für mich auch okay. An 4 von 5 Tagen, wo ich bei Opa bin, parke ich ca. 100 Meter entfernt und gehe dann zu Fuß. Nur wenn ich schwere Mineralwasserkästen schleppe (trotz meiner Rückenprobleme), dann möchte ich schon den Weg verkürzen. Vor allem, wenn dort noch mehrere Parkplätze frei sind.
Es ist ein Schild an dem Parkplatz "Nur für Mieter der ...AG". Daran stört sich aber ohnehin fast keiner. Und die o. g., renitente Mieterin parkt selber oft unberechtigt auf einem Behinderten-Parkplatz.
Ich bin offiziell Pflegeperson und von daher doch sicher auch berechtigt, dort ein paar Minuten zu parken, wenn ich schwere Sachen für den Opa anliefere!?
Zugewiesene Parkplätze gibt es nicht und Opa hat auch noch ein Auto, das er dort abstellt (wobei er den Behindertenparkplatz oft nicht nutzen kann, weil dort Nicht-Behinderte parken). Der Hausverwalter stört sich nicht daran, trotz mehrfacher Hinweise.
Fazit:
a) falls ich noch mal zugeparkt werden sollte (von der gleichen Chaotin), dann ein Foto machen und bei Polizei oder Ordnungsamt(?) zeigen und fragen, ob die was unternehmen können?
b) die unrechtmäßig genutzten Behinderten-Parkplätze fotografieren und auch bei Polizei oder Ordnungsamt(?) nachfragen
c) wenn ich das nächste Mal dort bin, einen Zettel unter den Scheibenwischer der Streitliesl mit "Zuparken eines anderen Fahrzeugs erfüllt den Straftat-Bestand nach $240 STGB. Noch einmal und Sie bekommen eine Anzeige"

Meinungen?

Kommentar von Maximilian112 ,

vielleicht noch d:

Telefonnummer im Fahrzeug hinterlassen, ev auch zu wem du gehörst

Antwort
von Holidayqueen, 53

Polizei anrufen die kommen dann vorbei und klären das

Antwort
von vogerlsalat, 43

d finde ich am besten.

Antwort
von Maximilian112, 27

Stört die sich an solche Vorfälle auf einem Privatgrundstück?

Kann es sein, das das Grundstück/ der Parkplatz für Anwohner ausgeschildert ist?

Antwort
von Furino, 29

Und das, obwohl links von dem einparkenden Auto noch jede Menge Parkplätze frei waren. Also eine reine Provokation.

Waren sicher auch besetzt und inzwischen geräumt. Also Vorsicht mit der Provokation.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community