Frage von onegardenfairy,

Zum studieren in andere Stadt ziehen?

Ich habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und würde nun gern studieren. Wo ich jetzt im Moment wohne, fühle ich mich total wohl, ich mag die nächsten großen Städte, die Gemüter der Menschen, die Landschaft usw. Allerdings ist es doch immer gut, etwas im Leben zu verändern, und die Chance dazu wäre doch perfekt zum Studienbeginn. Ich habe allerdings auch Angst davor, mich dann in einer anderen Stadt nicht wohl zu fühlen oder so..

Soll ich zum studieren hier bleiben oder lieber Neues wagen? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Danke schonmal für eure Antworten.

Antwort von Memoriana,

Ich bin fürs Studium 600 km weit weg von zu Hause gezogen und habe es nicht bereut, was jedoch nicht an dem Ort liegt, sondern an den Erfahrungen, die ich dort gesammelt habe. Es hilft um selbstständig zu werden und ist sehr spannend ein komplett neues Umfeld kennenzulernen. Nachteil ist aber, dass man nicht einfach mal spontan nach Hause kann, sondern immer erstmal etwas planen muss. Es ist aber auch wichtig zu beachten, ob du schnell Heimweh bekommst, dann wäre es besser, nicht allzuweit weg zu gehen. Probier es einfach aus, wenn du dich dafür interessierst, zurück in die Heimat sollte man immer können, vorausgesetzt man kommt da nicht mit Familie und Umgebeung klar.

Antwort von dita1988,

Ich bin zum studierern SEHR weit weggezogen, ob ich es bereuh oder nicht kann ich nicht so genau sagen. Es ist halt nicht meine Traumsatdt, aber immer noch schöner als meine Heimatstadt, ich war einfach genervt von den Menschen dort. Ein paar wenige vermiss ich dafür um so mehr...Mein WUnsch war es irgendwie immer, in den anderen Teil von Deutschland zu ziehen.

Ich würde heute lieber ein Mittelweg gehen, also eine Uni wählen wo ich entweder zu Hause wohnen könnte (falls ich mich mit meiner Familie gut verstehe) oder in die nächste größere Stadt ziehen wo ich dann mal ein Wochende heim fahren kann. Ich würde je nach dem was ich studiere aber die Uni nicht nur nach ihrem Standpunkt auswählen.

Antwort von Loui03410,

Studier doch in einer der umliegenden Großstädte. Du wohnst allein, entdeckst die Stadt, etc., bist aber nicht weit weg von zu Hause, hast also noch eine Art Sicherheit im Rücken.

Antwort von holsch,

in deinem alter hat es mich fortgezogen...

auf zu neuen ufern..

ich habe das nicht bereut

Antwort von Andy21,

es ist auf jeden fall toll endlich allein zu wohnen und dann grad fürs studium ist das echt der schritt wo das super passt. So wars zumindestens bei mir und ich würds jedem auch empfehlen, vielleicht sogar in eine wg, dann ist man nicht ganz so allein und muss nicht an alles selber immer denken

Antwort von Brombaerin,

Neues wagen! Das tut dir gut und du wirst erstaunt sein, was du alles Neues kennen lernen wirst. Glaub mir, es macht Sapß.

Antwort von MinMina,

man hört immer,es sei gut in einer anderen stadt zu studieren und dadurch mehr erfahrungen zu sammeln. ich würde dir aber empfehlhen-bleib in deiner stadt (bzw umgebung)-denn wenn es einem gut geht wieso sollte man es dann ändern und riskieren dass es einem da nicht mehr so gut gefällt??

Kommentar von Andy21,

genau, warum sollte der affe vom baum runter kommen wenns ihm doch gefällt?

dann würden wir heute auch noch auf den bäumen hocken ;)

Antwort von MartinPii,

bin immer nach hamburg 2 std gefahren mitm zug zum studienbeginn, n guten kumpel gewonnen dort, wg gegründet -> nice...

Antwort von user1570,

naja.. hast schon ne Uni?? weiß ja nicht wo du wohnst ;) die meisten Studenten ziehen um.. weißt ja nicht, welche Uni Dich animmt

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community