Frage von arsi8, 75

Zum Psychologen gehen, aber wie?

Hallo zusammen, Ich bin echt am Verzweifeln und möchte ein paar Ratschläge von euch. Zu mir: ich bin w/18. Ich wurde seit meiner Kindheit schon aufgrund meiner "Hässlichkeit" gemobbt. Ich sehe wirklich hässlich aus, in den letzten Jahren sah ich schlimmer aus als jetzt. Außerdem habe ich sehr schlechte Familienbeziehungen. Ich habe keine Selbstwertgefühl. Ich finde mittlerweile, dass die Menschen ohne mich viel besser dran wäre. Ich bin schon 18 aber hatte auch noch nie einen Freund oder überhaupt kein Kontakt mit Jungs (versteht sich ja, bin hässlich). Zuhause bin ich sehr Vorlaut, doch sobald ich die Haustür verlasse -vorallem auf der Arbeit- bin ich das schüchternste Mädchen der Welt. Ich habe Traumas aus meiner Kindheit mit denen ich über niemandem sprechen möchte. Ich mag es überhaupt nicht mit anderen über mich oder meine Probleme zu sprechen. Ich komm mit Beleidigung gegen mich viel besser klar als mit Komplimenten. Meinem Hausarzt vertraue ich ehrlich gesagt nicht, das alles zu sagen. Wir wohnen in einem kleinem Dorf und ja. Kann ich auch ohne zum Hausarzt zu gehen zum Psychologen? Wie läuft das mit der Krankenkasse ab? Wird da was vermerkt? Ich möchte meinen Eltern nichts sagen, sie würden das nicht verstehen und auch nicht erlauben. Ist es überhaupt richtig zum Psychologen zu gehen? Bitte bitte hilft mir weiter :-(

Antwort
von Kollossos, 30

Halle junge Frau, tut mir leid das es dich auch erwischt hat. Mein Leben war euch kein Zuckerschlecken. Aber zu dir:

Du kannst auch ohne Hausarzt zum Psychologen. Aber richte dich auf Wartezeit ein, denn sie sind meist Zeit ausgebucht.

Suche dir mehrere Psychologen und kläre schon am Telefon ab ob sie für dich was sind. Mehrere deshalb, weil einige Patienten abspringen und du dadurch früher zu einem Termin kommst.

Du hast die Möglichkeit mit einem Erstgespräch zu testen ob du einen guten Draht zum Psychologen hast. Umgekehrt genau so. Aber du hast ja immer noch offene Termine.

Du mußt nur deine Krankenkassenkarte mitbringen und es kann los gehen.

Nur vergiss bitte nicht die Termine wieder frei zu geben die du nicht brauchst. Andere brauchen auch Hilfe.

Ich wünsche dir viel viel Glück.

Wenn du möchtest können wir in Verbindung bleiben. Dann nimm einfach meine Freundschaftsanfrage an. 

Antwort
von kosldl, 36

Kenne das, habe ähnliche Probleme gehabt. Du kannst direkt eine psychologische Praxis kontaktieren ohne deinen Hausarzt. Sag dann am Telefon einfach  dass du ein Termin zum erstgespräch vereinbaren möchtest. Du musst auch noch nicht am Anfang über Probleme reden du kannst es auch erstmal alles auf ein Blatt Papier schreiben und dann von da ablesen oder es weitergeben

Antwort
von TRichter1956, 22

In den Antworten ist leider einiges nicht korrekt. Von vorne: Du brauchst keine Überweisung, um einen Termin mit einem Psychotherapeuten (das ist die korrekte Bezeichnung) zu machen. Die Krankenkasse interessiert sich auch nicht dafür, ob Du mit oder ohne Überweisung dahingekommen bist. Allerdings muss nach den Probesitzungen für den Antrag ein Arzt eingeschaltet werden (für den sog. Konsiliarbericht). Das kann Dein Hausarzt sein, aber auch ein anderer (z.B. Gynäkologe). Bei dem, was Du schreibst, empfehle ich Dir auch, eine Therapie in Anspruch zu nehmen. Alles klar?

Kommentar von arsi8 ,

Ich habe meine Mutter darauf angesprochen und sie verbietet es mir und meint es wäre was schlechtes. Da sie nichts von meinen Problemen weiß und ich ihr das auf keinen Fall erzählen möchte, meint sie das ich da nicht hin muss. Ich habe zwar paar Probleme genannt, die wären laut ihr aber ungenügend. Kann man die Therapie irgendwie im Internet finden?

Kommentar von TRichter1956 ,

Versuche es mal bei der Kassenärztlichen Vereinigung Deines Bundeslandes (googeln). Die Krankenkasse hilft Dir auch mit einer Liste der bei euch zugelassenen Psychotherapeuten (zuschicken lassen oder hingehen). Dann gibt es noch ganz altmodisch die "Gelben Seiten" unter "Psychotherapeuten".

Antwort
von jessica268, 30

Bei Traumata brauchst Du eine Therapie. Vor allen Dingen, wenn Du denkst, daß Du hässlich bist usw. Ein Psychologe fragt, was er schreiben darf. Aber die erzählen nie viel. Man kann es auch ablehnen. Ruf einfach welche an und geh hin. Aber der Hausarzt hat Schweigepflicht. Die sagen auch nichts. Es bringt nichts, nicht reden zu wollen. Es wird nur noch schlimmer. Ich habe es durch und bin froh, daß mir jemand sagte, daß ich das brauche. Alles Gute.

Antwort
von angsthase1995, 29

Liebe Arsi8 Ich finde es sehr gut, dass du dir Hife suchst! Mir gings damals genau gleich und wollte nicht, dass meine Mutter etwas erfährt. Ich komme nicht aus Deutschland und weiss leider nicht, wie das in Deutschland funktioniert. Aber: könntest Du dir vorstellen bei deinem Hausarzt nachzufragen, wie das funktioniert? oder ruf doch mal bei einem Psychologen/Psychotherapeuten an in deiner Umgebung und frag, ob du ne Überweisung brauchst (damits die Krankenkasse übernimmt) Liebe Grüsse

Antwort
von WismecRX200, 23

Wenn du nicht den Weg über den Hausarzt gehen willst, kannst du natürlich auch direkt bei einem Psychologen anfragen - In dem Fall musst du die Kosten aber selbst tragen.

Wenn du dich deinem Hausarzt nicht anvertrauen willst, kannst du auch zu jedem anderen beliebigen Arzt gehen. In Deutschland herrscht schliesslich die freie Arztwahl. Bring einfach nur dein Krankenkassenkärtchen mit und das geht klar.

Kommentar von Kollossos ,

Sie muß den Weg nicht unbedingt über den Hausarzt. Auch muß sie die Kosten auch nicht tragen. Der/die Psychologen/Therapeuten stellen den Antrag bei den Kassen. Ich arbeite fast täglich mit diesen Fragen und habe auch selbst den Weg über den Psychologen gehabt und zahle nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten