Frage von TjankX, 261

Was bedeutet "zum Haushalt gehörende Personen"?

Mein Vermieter hat mit zum Ende des Jahres die Jahresmeldung für die Betriebskostenabrechnung 2015 geschickt.

In dieser Stehe unter anderem: Für die obige Abrechnung des Wassergeldes (für mich völlig Irrelevant bei der Frage) und der Kosten, die personenabhängig umgelegt werden, bitte ich um die Angabe des Zählerstandes Ihrer Wasseruhr und der Anzahl Ihrer im Abrechnungszeitraum zum Haushalt gehörenden Personen.

Meine Frage diesbezüglich ist nun: Gehört meine Freundin (Keine eingetragene Lebensgemeinschaft oder gar Verheitatung) die nicht im Mietvertrag mit aufgeführt ist mit zu diesen Personen oder fällt sie raus und Nur ich bin "zum haushalt gehörend"?

Vielen dank für eure Antworten

Ist übrigens mein erstes mal hier :)

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 119

Wenn die Freundin, egal ob im MV stehend oder nicht, ständig bei dir wohnt und für diese Wohnung auch angemeldet ist, zählt sie bei vereinbartem Personenschlüssel für Frischwasser als volle Person zur Berechnung deiner Kosten mit. Frage: Ist die Umlage der Wasserkosten nach Personen vereinbart? Wenn keine Messeinrichtung in allen Wohnungen des Hauses installiert sind, gilt, dass lt. BGB nach anteiliger Wohnfläche umzulegen ist. Es kann abweichend davon etwas anderes vereinbart werden, das wäre hier der Personenschlüssel. Das muss aber so tatsächlich lt. Mietvertrag vereinbart worden sein.sein.


Kommentar von albatros ,

Ich hab mir deine Frage nochmals angeschaut. Auf den ersten Blick schien es, dass es hier allein um die Abrechnung der Wasserkosten ginge. Es stellt sich jedoch völlig anders dar:

Dein Vermieter will den Zählerstand für die Wasserberechnung und die Personenzahl im Jahr 15 für die anderen nach Personenschlüssel umlegbaren Betriebskosten:

(Für die obige Abrechnung des Wassergeldes und der Kosten, die personenabhängig umgelegt werden.

Das muss beides auseinander gehalten werden. Wasser wird nach Verbrauch abgerechnet, deshalb Zählerstand melden. Für mit Personenschl. vereinbarte BK will er die im Jahreslauf 15 die Anzahl der Personen wissen. Da deine Freundin nur ab und zu nicht bei dir schlief/wohnte, zählt sie wohl oder übel mit. Wären die Pausen länger, ließe sich trefflich streiten ob sie mitzuzählen sei oder nicht.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 205

Für Betriebskosten die nach Verbrauch abgerechnet werden ist die zum Haushalt gehörende Personenzahl unwichtig.

Allerdings für Kosten nach Personenzahl schon.

Dabei spielt es keine Rolle ob die Person(en) im Mietvertrag stehen oder irgend ein partnerschaftliches Verhältnis zum Mieter haben.

Antwort
von Allexandra0809, 93

Wenn Deine Freundin in diesem Zeitraum bei Dir gewohnt hat, solltest Du sie auch angeben. Weiß denn der Vermieter von Deiner Freundin? Ist sie bei Dir gemeldet?

Kommentar von TjankX ,

Der Vermieter weiß das sie hier mit wohnt.
Sie ist nicht bei mir gemeldet und auch nicht Immer (Min ein mal die Woche schläft sie bei Ihren Eltern) hier.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Solange der Vermieter Bescheid weiß, ist ja alles in Ordnung. Wenn sie nicht ständig bei Dir wohnt, sondern auch noch teilweise bei den Eltern, muss sie auch nicht bei Dir gemeldet sein. Da sie jedoch die meiste Zeit bei Dir ist, solltest Du sie auch angeben und nicht die anderen Bewohner die Wasserkosten Deiner Freundin mittragen lassen.

Kommentar von TjankX ,

Wie darf ich das mit dem mittragen der Wasserkosten durch andere Mieter Verstehen?
Er möchte von mir ja einen Wasserzählerstand der nur für meine Wohnung ist, nicht eine für das haus, welches die anderen Mieter mitzählen würde?

Kommentar von Allexandra0809 ,

Ach so. Jeder hat einen eigenen Wasserzähler? Dann spielt es doch keine Rolle, wieviel Leute in einer Wohnung leben. Du zahlst Deinen Wasserverbrauch und gut ist.

Die Anzahl der Bewohner könnte evtl. noch für andere Dinge maßgebend sein, die personengebunden umgelegt werden.

Kommentar von TjankX ,

Also so etwas wie die müllkosten?

Kommentar von Allexandra0809 ,

Ja, die zum Beispiel

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 158

Die Sache ist doch klar: Der Vermieter will wissen, wieviele Personen jeweils in den Wohnungen wohnen. Es geht um die Umlage von Betriebskosten, die nach Personenzahl umgelegt werden.

Der Fragebogen geht doch an alle Mieter. Wenn Dein Vermieter schon weiß, dass Deine Freundin überwiegend bei Dir wohnt, dann wäre er doch höchst irritiert, wenn Du angeben würdest, dass Du allein dort wohnst. Er würde sofort nachfragen. Also kannst Du doch Deine Freundin gleich mit angeben.

Antwort
von muschmuschiii, 94

Lebt deine Freundin in deiner Wohnung?

Wenn ja, dann ist es dem Wasserverbrauch durch duschen oder WC-Nutzung völlig egal, ob ihr liiert, verheiratet oder sonst noch etwas seid. Verbrauch ist Verbrauch und der wird auf die Anzahl der Personen umgelegt, die sich in der Wohnung aufhalten.

Ist deine Freundin nur gelegentlich zu Besuch, bist du die einzige Person, die zählt.

Antwort
von Matzeee12345, 56

Du kannst doch Besuch haben so viel du willst.

Antwort
von violatedsoul, 78

Ihr wohnt da zu Zweit. Wenn sie nicht schwarz bei dir wohnt, zählt sie also mit zu deinem Haushalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community