Frage von bohrdor, 71

Könnte Person A um die MPU rumkommen?

Person AB wurde 2012 von der Polizei auf dem Mofa kontrolliert, Mofa lief normal , Cannabis im Urintest gefunden, 3-4 Nanogramm im Blut gehabt( Kann auch der Passiswert sein) 2013 dann nochmal wegen Cannabis eine anzeige bekommen glaub 3-4 g das erste mal wurde ich verwarnt, das zweite mal Sozialstunden 

ende 2013 dann nochmal 1g und hier nochmal Sozialstunden 

Könnte Person A Glück haben um die MPU rumzukommen? oder muss Person A wie Person B erwartet noch 12 Jahre warten?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von nancycotten, Community-Experte für MPU, 27

Hallo bohrdor,

da du mehrfach aufgefallen bist (und jedes Mal mit Werten über 1 ng/ml aktiv wenn ich deinen Beitrag richtig verstehe), stuft dich die FSSt. als regelmäßigen Konsumenten ein. Hier ist die MPU zwingend bevor eine Fahrerlaubnis erteilt werden kann.

Da du von Mofa schreibst gehe ich davon aus das du noch keinen FS besitzt? Wenn ja, beträgt die Tilgungsfrist hier 10 Jahre, sofern keine isolierte Sperrfrist verhängt wurde.

Gruß Nancy

Antwort
von Spot1978, 30

Denke die Fahrerlaubnisbehörde wird auf jeden Fall zumindest ein Ärztliches Gutachten fordern. Wobei ich eine MPU für wahrscheinlich halte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community