Frage von against0, 192

Zum ersten Mal eine Schlafparalyse erlebt, nun Angst vor Wiederholung?

Ich weiß, dass das ungefährlich ist und das Phänomen bei vielen Menschen bekannt ist, jedoch bin ich seit dem extrem verstört und habe Angst, dass sich der ganze Spaß wiederholen wird. Ich bin auch davon überzeugt, dass das Ganze auch nicht so unbedenklich ist, wie es gesagt wird. Kann die Panik denn im Extremfall nicht zu einem Herzinfarkt o.Ä führen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo against0,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Medizin

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Angst, Gesundheit, Psychologie, 97

Ich kann Deine Angst gut verstehen.

Aufzuwachen und gelähmt zu sein, ist schrecklich, wenn man nicht weiss, womit man es zu tun hat (wenn es so bei Dir war).

Die Schlafparalyse hast Du IMMER, jede Nacht, wenn Du schläfst. Sie ist garantiert unbedenklich. Ja im Gegenteil, sie schützt Dich vor mitunter gefährlichen Bewegungen während des Schlafs, die Du ggfls. bei einem lebhaften Traum haben könntest.

Bei der hypnopompen Form der Schlafparalyse bleibt diese Lähmung noch für max. 2 Minuten nach dem Aufwachen bestehen. Du kannst die Lähmung am besten verkürzen, indem Du total entspannst ODER indem Du mit aller Gewalt versuchst, Dich zu bewegen. Hilfreich dabei ist es, wenn Du ganz intensiv atmest. Probiere aus, was für Dich besser funktioniert.

Es ist recht wahrscheinlich, dass Du das nochmal erleben wirst. Sorgen solltest Du Dir deswegen jedoch keine machen. Es könnte morgen passieren oder in ein paar Jahren. Ich hatte es phasenweise 3-5 mal pro Woche und habe gelernt es als "ganz normal" zu akzeptieren - völlig stressfrei.

Falls Du noch irgendwelche Fragen zum Detail hast, gerne!

Kommentar von 3BrusthaareBaer ,

schöne antwort ....

Antwort
von MadXMario, 112

Die Schlafparalyse ist ein ganz normaler körperlicher Prozess, um zu verhindern, dass du geträumte Bewegungen tatsächlich ausführst und garantiert damit einen erholsamen Schlaf. Manche Menschen sind in dieser Übergangsphase zwischen Wachzustand und Schlafphase aber noch wach und kriegen die Paralyse mit und fangen an zu halluzinieren. Gibt sogar eine Horrordoku darüber die letztes Jahr erschienen ist "Nightmare". Da erzählen Menschen von ihren Erfahrungen. Soweit ich weiß, kann man bei nicht chronischer wacher Schlafparalyse einfach tiefer einatmen (die Atmung ist noch steuerbar) und das sollte dem Körper signalisieren, dass man noch wach ist. Alles Gute.

Antwort
von Goodnight, 67

Ja ich weiss, dass das furchtbare Angst machen kann. Passieren wird aber nichts weiter.

Antwort
von Blubberlutsch97, 66

nachdem jetzt gefühlt 10 Leute in ihren Antworten das geschrieben haben, was du ohnehin schon weißt (wie man der frage-beschreibung entnehmen kann) möchte ich ein Stück Erfahrung mit dir teilen, vlt hilft dir das.

ich hatte vor einigen Monaten auch hin und wieder mal, sehr selten, dieses Phänomen der paralyse während des wachzustandes. ich habe immer versucht zu reden und mich zu bewegen und es hat auch immer geklappt. ich wusste wie du auch dass das nichts schlimmes ist, hatte nicht mal Halluzinationen, aber währenddessen wollte ich einfach raus und schob ein bisschen Panik und versuchte mich bemerkbar zu machen. bei einem Mal wollte ich "Hilfe!" schreien und hab es versucht, bis einige leise Töne rauskamen. dann habe ich nachgedacht: was passiert wenn ich es schaffe um Hilfe zu schreien? dann wird vlt jemand kommen und mich wach rütteln, wenn ich das dann nicht sowieso schon bin also wie bescheuert.. dabei kann man aus diesem Zustand heraus supi in einen luziden Traum starten.. so entschloss ich mich loszulassen und einfach es zu genießen und ganz bewusst wieder einzuschlafen und ich fühlte mich wohl und hatte tatsächlich einen luziden Traum. und seit dem mache ich das immer, wenn ich wach bin und trotzdem paralysiert. ich lasse mich darauf ein und träume luzide. wenn das morgens beim aufwachen passieren würde, wäre das natürlich unpassend, da man duschen muss und aus dem Haus raus muss aber mir ist das morgens nie passiert, ich weiß nicht wie das bei dir ist. aber Versuch beim nächsten mal einfach es geschehen zu lassen, dass erspart dir die Panik. natürlich, du kannst auch Panik schieben und wie wild gegen die paralyse ankämpfen, und das für gewöhnlich sogar erfolgreich. aber es wird immer eine angstverzerrte Erfahrung sein, deshalb rate ich dir davon ab.
ich hoffe ich konnte helfen :)

Kommentar von against0 ,

Ja bei mir war das auch so. Ich habe zuerst versucht nach Hilfe zu schreien und als ich weder das, noch mich bewegen konnte, bin ich dann irgendwie wieder ins träumen abgerutscht. Der Traum war aber schrecklich, weil ich nun dort versucht habe nach Hilfe zu suchen und zu schreien und selbst das ging nicht.
Ich hoffe einfach, dass sich das niemals wiederholen wird... so etwas wünsche ich wirklich keinem.

Kommentar von Blubberlutsch97 ,

ich denke dass der schlechte Traum daraus hervorging, dass du bis zum Schluss die Situation negativ betrachtet hast und Angst hattest. nachdem ich mir gesagt hatte dass alles gut ist und mich entspannen (innerlich entspannen, der Körper war natürlich immernoch paralysiert) konnte hatte ich auch einen schönen Traum.

du solltest nicht darauf hoffen dass es nicht wieder passiert. vlt passiert es nie wieder aber das ist sehr unwahrscheinlich. wenn du wieder in diese Lage kommst empfehle ich dir, wie oben auch schon, dich mit ihr anzufreunden - kann sich wirklich lohnen und wirkt sich eben auch auf den Traum danach, wenn du mich aufwachst, aus 👍🏾

Kommentar von against0 ,

Ich werde es versuchen haha. Das komische ist, dass das in meinem Umfeld bisher noch keinem passiert ist. Selbst Erwachsenen. Wie ist das bei dir? Das Ding ist ja, dass ich erst vor ein paar Wochen davon gelesen habe, dass es sowas überhaupt gibt. Und tada, es ist passiert. Finde ich irgendwie seltsam, zudem ich erst 17 bin. Ich habe gelesen, dass es häufiger Erwachsene betrifft.

Kommentar von Blubberlutsch97 ,

ich bin auch erst 18 und höre nicht bei vielen davon. mein Vater hat erzählt dass er das schonmal hat. das ist ja vor allem durch deine derzeitige Situation bedingt, wie jemand anderes auch schon geschrieben hat glaube ich. wenig Schlaf, viel Stress, oder einfach ein verschobener Tag-Nacht-Rhythmus. ob es damit zusammenhängt dass du davon gelesen hast weiß ich nicht, könnte aber sein, keine Ahnung. ich gehe auch davon aus, dass es sehr viel mehr Menschen erlebt haben als sie angeben. ich meine, sowas kann man ja schonmal vergessen wenn man sich für sowas nicht interessiert und das einmalig oder sehr selten bleibt. die paralyse ist ja auch etwas, was, wie du ja weißt, jeder im Schlaf hat. wenn sie nun ein bisschen zu früh dran ist oder zu spät aufhört ist das für den Körper nichts großes also ist es letztlich willkürlich, wie das bei den Leuten in unseren Umfeldern ist

Kommentar von against0 ,

Ja das ist bei mir höhst wahrscheinlich stressbedingt. Ich habe auch gelesen, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, wenn man auf dem Rücken liegt. Das war bei mir glaube ich der Fall.
Dass es so wenig angeben sowas schon mal erlebt zu haben, kann daran liegen, dass sie nicht wissen wonach sie gezielt im Internet suchen sollen, oder es schlicht und einfach verdrängen, weil sie glauben alles wäre nur ein Traum gewesen.

Kommentar von Blubberlutsch97 ,

ganz genau :D

Antwort
von TorXo, 78

Hallo against0,

Wenn du Gewissheit möchtest, empfehle ich dir einen Arzt aufzusuchen, denn der kann dir mit Sicherheit besser weiterhelfen als irgendwelche Laien im Internet.

LG TorXo

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community