Frage von KiDn0va, 104

Zum Anwalt mit meiner Mutter?

Hey, Ich bin gestern mit zwei Freundinnen Bahn gefahren, wo wir kontrolliert wurde, weil unsere Schülertickets angeblich nicht Gebrauch bar sind (was nicht stimmt wir waren noch im vrs kreis) Auf jeden Fall müssen wir jetzt 60€ Strafe zahlen. Der Kontrollör der uns die Strafe eingebrockt hat, War zu dem sehr unhöflich. Z.b. ist er nicht wie es eigentlich üblich ist, mit uns ausgestiegen, sonder hat uns drinnen im Zug behalten, so dass wir so weit gefahren sind, dass wir nicht mehr im vrs Kreis waren. Außerdem hat er meine fragen nicht beantwortet und ignoriert oder sehr unfreundlich und patzig geantwortet. Als er sagte "Angaben Vater oder Mutter" hab ich nicht genau gewusst, was er damit meinte. Ich hab nachgefragt was das heißen soll und als Antwort bekam ich die gleich Antwort wieder in einem sehr unhöflichen Ton. Aus Panik hab ich dann die Angaben meines Vater genommen der Mit meiner Mutter nicht mehr zsm lebt. Kann ich denn trotzdem mit dem zettel zum Anwalt meiner Mutter gehen? (Der Kontrollör hatte eine Praktikantin dabei und War bei jedem Fahrgast vor uns, sehr freundlich und hat die Tickets auch genau und gründlich kontrolliert, nur bei uns eben nicht. Als ich nämlich mein Ticket gezeigt habe, hat er es nur für knapp 2 Sekunden angeguckt und gesagt dass das nicht geht und wir jetzt 60€ Strafe zahlen müssen)

Antwort
von tryanswer, 60

Bevor du Geld für einen Anwalt ausgibst, wende dich zunächst einmal an die Geschäftsstelle der Bahngesellschaft. Da du ein Schülerticket vorlegen kannst, dürfte sich die Sache dort schnell klären lassen. Einen Anwalt kannst du dir bei Bedarf immer noch nehmen.

Antwort
von botanicus, 37

Warum zum Anwalt? Wie wäre es, erst mal das Gespräch mit den Verkehrsbetrieben zu suchen? 

Immer mit Kanonen auf Spatzen schießen ...

Antwort
von tictacmax486, 61

Ich würde erstmal persönlich zur Fahrgesellschaft gehen, mich dort vorstellen und mein Problem erklären. Meist hilft das schon. Wenn ihr wirklich im Recht seid, wird man euch dort auch Recht geben. Gleich einen Anwalt aufzusuchen halte ich für etwas zu "krass". Lg und viel GlückMax

Antwort
von Messerset, 34

Wenn eure Fahrkarten zu dem Zeitpunkt gültig waren, an dem ihr kontrolliert wurdet, würde ich das erhöhte Fahrgeld einfach nicht bezahlen. Wenn dann ein irgendwann ein Bescheid mit Rechtsbehelfsbelehrung kommt, gegen diesen Widerspruch einlegen. Vielleicht ist der Wisch von dem Kontrolleur schon widerspruchsfähig. Müsste drauf stehen.

Letztendlich muss dir die Transportgesellschaft nachweisen, dass dein Ticket ungültig war und nicht umgekehrt.

Zum Anwalt kann man immer noch, wenn es zur Klage kommt. Dann muss auch der Verlierer die Kosten tragen.

Kommentar von Rolf42 ,

Das VRS-Schülerticket hat keine zeitliche Einschränkung der Gültigkeit. Denkbar wäre ein Verlassen des räumlichen Geltungsbereichs, aber dazu gibt die Fragestellung leider keine brauchbaren Informationen her (die Angabe "VRS-Kreis" ist nichtssagend).

Antwort
von archibaldesel, 42

Der Anwalt wird vermutlich mehr als EUR 60,00 kosten. Beschwere dich bei der Bahn. Dafür gebrauchst du keinen Anwalt.

Antwort
von Rolf42, 43

Welche Strecke seid ihr gefahren?

Kommentar von ES1956 ,

Einzige vernünftige Antwort !

Kommentar von Messerset ,

Genau genommen ist das nicht mal eine Antwort sondern eine Gegenfrage.

Kommentar von Rolf42 ,

Ja, aber eine notwendige Gegenfrage, da die Fragestellerin zwar ausführlich die Umstände der Kontrolle beschreibt, aber keine Informationen gibt, mit denen man beurteilen könnte, ob die Schülertickets zu Unrecht beanstandet wurden oder nicht.

Die Bezeichnung "VRS-Kreis" sagt leider überhaupt nichts aus, da man zwischen dem VRS-Verbundgebiet, dem VRS-Netz, dem erweiterten VRS-Netz und dem VRS-Tarifraum unterscheiden muss. Für das VRS-Schülerticket gelten dazu noch ein paar Ausnahmeregelungen.

Antwort
von Mignon3, 59

Du kannst zu jedem beliebigen Anwalt deiner Wahl gehen. Die Frage ist, ob das etwas nutzt und ob es sich lohnt. Der Rechtsanwalt möchte natürlich ein Honoar für seine Beratung haben. Das wird die € 60 bei weitem übersteigen.

weil unsere Schülertickets angeblich nicht Gebrauch bar sind (was nicht stimmt wir waren noch im vrs kreis)

Der Kontrolleur wird schon wissen, welche Tickets gültig sind und welche nicht. Ich denke, er ist geschult und besser informiert als du.

Antwort
von alena205, 4

Es war schlecht das du die angaben deines Vaters gegeben hast aber ich würd zum anwalt gehen

Antwort
von Aliha, 44

Der Kontrolleur wird schon wissen was er macht und vor allem muss er nicht deine Fragen beantworten. Wenn du mit deiner Mutter zum Anwalt gehst, kommen zu den 60 € noch die Anwaltskosten hinzu. Überlegt euch also was ihr macht.

Antwort
von JustNature, 49

Komische Frage. Solche Fragen klärt man bei einer Servicestelle der Bahn. Wegen 60 Euro geht man in aller Regel nicht zum Anwalt, weil dieser das zehnfache kostet. Und welcher Anwalt genommen wird, hat null damit zu tun, ob Du Vater oder Mutter angegeben hast


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community