Frage von Koellemann, 42

Zum 60. Geburtstag der Bundeswehr...was haltet ihr davon dass der Wehrdienst abgeschafft worden ist?

Frage steht eigentlich schon in der Ueberschrift, mich wuerde mal interessieren was ihr darueber denkt.

Ich persoenlich musste noch Zivieldienst machen und fand die Erfahrung eigentlich durch und durch positiv.

LG, Koellemann

Expertenantwort
von ponter, Community-Experte für Bundeswehr, 24

Der Wehrdienst wurde nicht abgeschafft, sondern lediglich ausgesetzt und kann, bei Bedarf, jederzeit wieder in Kraft gesetzt werden.

Die Aussetzung war eine logische Folge im Rahmen der Umstrukturierung, da der Fokus nicht mehr ausschließlich auf der Landesverteidigung ruht.

Antwort
von chris1717, 42

Wurde nur ausgesetzt.

Ich persönlich finde das allerdings gut, da in der Bundeswehr nun prinzipiell nur noch Freiwillige dienen, die dementsprechend auch höher motiviert sind. Das geht auch gut mit den neuen Anforderungen an eine Armee konform, da in Zeiten von asymetrischer bzw. hybrider Kriegsführung die Bedrohungslage eine andere ist: Eine kleine Streitkraft hoch motivierter, bestens ausgebildeter und ausgerüsteter Soldaten ist effizienter als eine große, trägere Armee aus Wehrpflichtigen.

Was den Zivildienst angeht, ist das natürlich ein Nachteil: Die Manpower der ganzen Zivildienstleistenden geht natürlich verloren. Gerade in Berufen wie der Kranken- Altenpflege oder dem Rettungsdienst ist das durchaus spürbar.

Kommentar von grubenschmalz ,

Wieso sollten freiwillige automatisch höher motiviert sein? Das ist wohl ein Trugschluss.

Kommentar von chris1717 ,

Inwiefern?

Ist doch eine recht nachvollziehbare Logik: Du hast Menschen, die sich aktiv und bewusst dafür entscheiden, der Bundeswehr beizutreten, und dann gibt es Menschen, die waren bei der Bundeswehr, weil es sonst von Vater Staat eins auf die Finger gibt. Dass erstgenannte Gruppe wohl motivierter ist als die zweite Gruppe ist doch irgendwo selbsterklärend. Abgesehen davon spielt auch der Faktor Zukunft/Erwartungshaltung eine Rolle. Als SaZ möchte man zum Beispiel auch ab und an mal befördert werden. Als Wehrpflichtiger war das den Leuten egal, im Sinne von "was wollen die machen, bin in X Monaten eh weg hier"

Stell dir folgendes Szenar in einer durchschnittlichen Schule vor: Lehrer gibt Übungsblätter auf. a) Lehrer weist an, die Übungsblätter bis zur nächsten Stunde gelöst zu haben (Hausaufgabe) b) Lehrer empfiehlt, Aufgaben zu lösen, ist aber kein Zwang.

Dass bei b) weniger Schüler das Blatt bearbeiten werden als bei a) ist wohl relativ verständlich. Dass dadurch aber die Qualität der gelösten Blätter bei b) höher ist als bei a) ergibt sich schlicht daraus, dass die Unwilligen es gar nicht erst bearbeitet haben. Ergo fallen sie aus der betrachteten Stichprobe heraus, was natürlich die durchschnittliche Leistung der Stichprobe erhöht.

Antwort
von Spezialwidde, 39

Ich finde das gut, va weil die Wehrpflicht nicht für alle bestand und so die die entweder zum Bund oder Zivildienst mussten berufliche Nachteile und Studienverzögerung hatten. Ich selber war  (und bin) Mitglied im THW und musste deshalb keinen Wehrersatzdienst leisten. ich finde die freiwillige Regelung besser, wer die positive Erfahrung des Zivildienstes nicht missen will kanns ja machen, es hindert ihn keiner dran ;-)

Kommentar von Davidtheanswer ,

Verpflichtung im THW anstatt Wehrdienst IST aber der Ersatzdienst (was nicht gleich Zivildienst ist)! Du hättest also zur BW gemusst, hast dich aber Ersatzweise beim THW verpflichtet (war nicht automatisch so, nur weil man da Mitglied ist, man musste erst zur Musterung)

Kommentar von Spezialwidde ,

Das ist so bedingt richtig...Klar, THW war als Wehrersatzdienst anerkannt aber ich war seit meinem 10. Lebensjahr dabei und bin nicht dahin um der Bundeswehr zu entgehen (was natürlich ein angenehmer Nebeneffekt war ;-) ). Aber zur Musterung musst eman nicht, nur eine Bestätigung zum Kreiswehrersatzamt mit der Verpflichtungserklärung der Geschäftstelle schicken. Dann kam die Freistellungsbestätigung zurück.

Kommentar von Davidtheanswer ,

Dann wurden dir die Jahre halt eben angerechnet, hast du ja nicht geschrieben. Es war trotzdem nicht automatisch so, wer im THW ist brauchte nicht zur BW... ;-) (Ich war mit 17 bei der Musterung und gerade aus der Jugendgruppe raus und dachte warum nicht weiter THW machen, dann hab ich mich halt verpflichtet, weil tauglich gemustert, ich hätte mich wahrscheinlich auch anders rausreden können, aber nun gut, war so und war keine Belastung oder Umstellung, bin immer noch dabei)

Antwort
von Davidtheanswer, 19

Nichts, weil ist sie ja gar nicht... sondern ausgesetzt! Außerdem hast du bestimmt Zivildienst ohne "e" in Zivil gemacht ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community