Frage von Dazzlenation,

Zulagen als Altenpflegerin beim DRK

Also meine Freundin macht eine Ausbildung bei einem ambulanten Pflegedienst vom DRK. Sie arbeitet dabei den großen Teil des Monats bis zu 16, im schlimmsten Fall 17 Stunden am Tag, weil sie oft Doppelschichten fahren muss und das als einzige. An drei Tagen der Woche geht sie noch zusätzlich zur Schule (logischerweise). Normalerweise sollte sie doch für sonntags und feiertags Zulagen bekommen, oder? Sie hat im letzten Monat 38 Stunden sonntags gearbeitet und dafür grade mal 13,50€ als Zulage bekommen. Als sie meinte, dass das doch nicht sein könne wurde ihr gesagt, dass sie ja schließlich Auszubildende sei und die eben weniger Zulagen bekommen. Jetzt im April hat sie an einem Sonntag gearbeitet, der zusätzlich noch ein Feiertag war. Das hat sie bei ihrer Chefin dann angemerkt. Die meinte aber, das sei egal. Wenn der Feiertag auf nen Sonntag falle, würde das nicht zählen. Stimmt das???? Überhaupt bekommt sie sehr wenig ausbezahlt dafür, dass sie ständig arbeitet und das wie gesagt oft weit über zehn Stunden am Tag (was laut ihrer Chefin vollkommen in Ordnung sei, da sie ja über 18 sei und zwischendurch ne Stunde frei hätte. Das stimmt aber nicht!). Sie bekommt meist um die 550 Euro ausbezahlt, eine Schulkollegen fast 900!!! Ebenso die Auszubildenden bei meiner Mutter (die auch Altenpflegerin ist). Das kann doch alles nicht richtig sein,oder? Kennt sich jemand beim DRK in RLP aus?

Antwort von LiesaMarie,

Sie darf laut Arbeitszeitgesetz nicht mehr als 1o Stunden am Tag arbeiten, wobei die Pause abgezogen wird. Zuschläge und Ausbildungsvergütung sind bei den einzelnen Trägern unterschiedlich hoch. Ich würde ihr raten zuerst mit der Schule ein Gespräch zu suchen und ggf den Ausbildungsträger zu wechseln.

§ 3 Arbeitszeit der Arbeitnehmer Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden. Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/BJNR117100994.html

Alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community