Frage von JasminRu29, 76

Zukunftsplanung und Beziehung?

Ich weis, diese Frage gehört hier nicht rein, aber ich benötige einen Rat.
Ich beginne mal von vorne. Mein Freund und ich sind nun fast 3 Jahre zusammen. In gut einer Woche wird er jetzt 18 und ist immer noch sehr uneingenständig. Das stört mich immer, da ich (mit fast 17) das genaue Gegenteil bin. Er ist immer noch extrem abhängig von seiner Mutter und merkt es nicht. Seinen Geburtstag habe ich komplett organisiert, da seine Eltern das nicht gemacht hätten und er nicht organisieren kann. Ohne mich wäre sein Geburtstag ein Nachmittag auf der Couch und ohne meine planerei hätte er wenn überhaupt eine Gästeliste (erneut: sein Geburtstag ist in etwa einer Woche). Nun geht er hoffentlich ab nächstem Jahr in die Ausbildung bei der Polizei und muss dann unter Umständen weiter weg. Wir haben also unter Umständen nur noch ca. 6-7 Monate gemeinsam. Ich weis nicht ob ich mich 'unnötig' aufrege, jedoch stört es mich, dass er trotz dieser begrenzten Zeit sich nicht darum bemüht viel Zeit mit mir zu verbringen, auch Romantik fehlt komplett. Er schiebt immer alle Probleme auf die Zukunft, nach dem Motto "das klärt sich schon" oder "unsere Zukunft-Wirs klären das irgendwie", tritt das Problem erneut auf schiebt er es wieder weiter. Für mich bedeutet 18 werden ein Stück Eigenständigkeit und erwachen sein. Für ihn ist es genau wie der 15. Geburtstag nur dass er jetzt Alkohol kaufen darf und Autofahren und all das eben.
Rege ich mich unnötig auf oder versteht ihr mich? Ich weis einfach gerade nicht mehr.

Danke für das lesen bis hier ❤️

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lichtpflicht, 30

Du bist seine Freundin, nicht seine Mama. Also hörst du am besten sofort damit auf, dich so zu verhalten. Irgendwie klingt das böse, aber so meine ich es gar nicht. Aber wenn du weiter für ihn alles mitdenkst, was er alleine denken müsste, dann muss er ja auch gar nicht erwachsen werden.

Du bist leider in der Entwicklung viel weiter als er. Das kommt in eurem Alter häufig vor, er kann da nichts dafür, es ist eben so. Er braucht sicher einfach noch 1-4 Jahre länger. Wirf ihm das nicht vor, aber hilf ihm auch, indem du ihm eben nichts mehr abnimmst wie zB die Geburtstagsplanung. Dadurch zögerst du sein Erwachsenwerden nur raus.

In eurer Entwicklung passt ihr nicht zusammen, das merkst du eben jetzt. Entweder kommst du damit klar auf Dauer oder du trennst dich deswegen irgendwann.

Kommentar von JasminRu29 ,

Nein... 3 Jahre kann ich nicht wegwerfen.
Mache seiner Freunde werden mir auch vor ich hätte ihm zu einem 'Weichei' gemacht oder dass er seid wir zusammen sind keine Eier mehr habe. Ich wünsche mir jedoch mehr Meinung von ihm daher ist es komplett absurd.

Ist es echt so normal, dass manche seiner Freunde sich schlimmer benehmen als ich mit 13/14?

Kommentar von JasminRu29 ,

Manche*
Werfen*
(Autokorrektur)

Kommentar von Lichtpflicht ,

Das verlangt auch keiner :) aber ich wette hiermit dass du genau das in spätestens einem Jahr tun wirst, wenn nämlich euer Entwicklungsunterschied noch größer wird und du nur noch genervt bist...

Ja, das ist normal. Die meisten Jungs werden erst mit Mitte\Ende 20 so wie Mädels oft schon mit 18 sind. Natürlich nicht alle, aber wirklich viele.

Und ich würde das wirklich überdenken, was seine Freunde sagen. Es kommt mir nicht absurd vor, von dem was du schreibst. Du bist reifer und stärker als er, hilfst ihm aber nicht, auf eine Augenhöhe zu kommen, sondern unterstützt ihn eher indirekt in deiner Sorglosigkeit, da du ihm einiges abnimmst. Wenn du damit aufhörst, wird es auf Dauer besser werden.

Oder es wird nicht besser und du lernst einen Mann kennen der dich umhaut weil er echt erwachsen ist :)

Antwort
von Stellwerk, 32

Du bist lustig. Du wirfst ihm mangelnde Eigenständigkeit und Abhängigkeit von seiner Mutter vor und dann das:

" Seinen Geburtstag habe ich komplett organisiert, da seine Eltern das nicht gemacht hätten und er nicht organisieren kann"

Perfekt für ihn! Warum soll er eigenständig werden? Entweder regelt Mama das oder Frauchen. Er wird mit Sicherheit NICHT selbständig, wenn DU auch noch anfängst, ihm alles abzunehmen.

Ich fürchte, er muss erst mal ordentlich auf die Nase fallen, bis er seinen Hintern hochkriegt. Dass Dich sein Verhalten aufregt, versteh ich sehr gut. Aber dann sei auch konsequent und fördere es nicht noch!

Kommentar von JasminRu29 ,

Es ist sein 18. Geburtstag ich konnte nicht zusehen wie er das weg wirft. Man wird nur einmal 18.

Kommentar von JasminRu29 ,

Ich hab manchmal das Gefühl ich muss Mutti für ihn spielen. Immer wenn ich etwas bemängeln heist es nur ja und okay. Nicht mal eine Meinung vertritt er... Ich kann ihn aber doch nicht einfach auf die schnüss fallen lassen.

Kommentar von Stellwerk ,

Irgendwie ahnte ich, dass diese Antwort kommt ;)

Verstehe ich auch, aber genau damit begibst Du Dich auf eine gefährliche Schiene.
IHM ist es egal, gut, dann hat er halt Pech gehabt. Es ist sein Leben, das muss er auf die Reihe kriegen. Das verplempert er halt seinen 18. Geburtstag. Sein Pech.

Du musst eben nicht die Mutter für ihn spielen. Das Problem ist, wenn Du so anfängst: "aber ich kann ihn nicht hängen lassen".. "ich will, dass er es schön hat" , dann ist das prinzipiell eine liebevolle Einstellung, bringt Dich aber bei solchen Menschen in die große Ausnutzungsgefahr. Zumal von seiner Seite ja keinerlei Entgegenkommen oder Aktivität in DEINE Richtung kommt. Er denkt ja auch nicht: "In einem halben Jahr, bin ich weg, dann ist Jasmin allein hier, wie regel ich das so, dass sie auch damit klarkommt?"

Tut er nicht. Weil es ihn entweder nicht juckt oder weil er stillschweigend davon ausgeht , dass DU das regeln wirst ( das steckt hinter seinem "klärt sich irgendwie"). Hör auf, für ihn mitzuagieren, das macht Dich nur selbst kaputt.

Kommentar von JasminRu29 ,

Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten